Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wann dem Vermieter Einlass gewährt werden muss

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 28.06.2016

Eine immer wiederkehrende Frage ist die, nach dem Besichtigungsrecht der Mieträume durch den Vermieter. Selbstverständlich hat der Vermieter ein Besichtigungsrecht. Aber der Grund ist entscheidend.

Wenn unangenehme Gerüche über einen längeren Zeitraum anhalten, darf der Vermieter die Räumlichkeiten besichtigen, denn die Ursache dafür könnte Schimmelbefall sein oder irgendwo in einer Mauerlücke verwesendes Ungeziefer. Hier hat der Mieter die Pflicht Zugang zu gewähren, denn der Vermieter hat die Pflicht Mängel rechtzeitig zu beseitigen.

Aber der Vermieter hat nicht das Recht, willkürlich Besichtigungen einzufordern. Hierzu ist Voraussetzung, dass eine plausible Begründung (Besichtigung wegen Verkauf, geplanter Modernisierung oder eines drohenden Schadens) vorliegt sowie rechtzeitiger ein Termin angekündigt worden ist. Ein weiterer Grund ist, wenn seit der letzten Wohnungsbegehung mehr als zwei Jahre vergangen sind.

Beispiel: Dringen während der Mietzeit unangenehme Gerüche auf den Hausflur, können auch Nachbarn den Vermieter alarmieren. Denn Ursache für Gestank kann der Zustand der Wohnung sein, aber z. B. auch Fäulnis, Schimmel oder Verwesung. Der Vermieter hat hier ein Besichtigungsrecht. Das gilt selbst dann, wenn zur Zeit der geplanten Besichtigung kein Gestank mehr feststellbar ist. (Amtsgericht München, Urteil v. 08.01.2016, Az.: 461 C 19626/15).

Jedoch gibt es auch die Möglichkeit, dem Vermieter den Zutritt zu verweigern. Aber was hat das für Folgen? Wenn der Mieter den Vermieter trotz getroffener Vereinbarung nicht in die Wohnung lässt, könnte er sich dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig machen. Dies geht dann sogar so weit, dass der Mieter die Kündigung des Mietverhältnisses riskiert (Landgericht Oldenburg, Urteil v. 03.08.2012, Az.: 6 S 75/12). Der Bundesgerichtshof sagt, für den Fall, dass das Besichtigungsrecht auf bestimmte Zimmer beschränkt wurde und der Mieter dem Zutritt verweigert, so ist eine daraufhin ausgesprochene Kündigung unwirksam. (BGH, Urteil v. 04.06.2014, Az.: VIII ZR 289/13).

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betretungsrecht

Haftung des Vermieters bei Diebstahl aus dem Keller des Mietshauses | Stand: 21.03.2015

FRAGE: Inwieweit hat ein Vermieter (unabhängig von der Sachversicherung des Mieters) Schadenersatz zu leisten, wenn in sämtliche Kellerräume des Mietshauses eingebrochen und wertvolle Gegenständ...

ANTWORT: Der Vermieter von Wohnraum haftet mietrechtlich nur für Schäden am Hausrat eines Mieters, wenn solche Schäden durch einen Mangel am Gebäude verursacht wurden. Klassischer Fall hierfü ...weiter lesen

Unbegründete Anzeige beim Gesundheitsamt durch die Nachbarin | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Mein Vermieter kam heute morgen, dass eine Nachbarin mich beim Gesundheitsamt angezeigt hatte, ich wäre auffällig. Nun soll das Gesundheitsamt unangemeldet nächste Woche kommen. Weshal...

ANTWORT: Es hat sicher einen guten Grund, dass nach unserer Rechtsordnung Private die Ämter von vermeintlichen Missständen informieren dürfen und die zuständigen Ämter verpflichtet sind ...weiter lesen

Klausel in Mietvertrag schreibt Vermietung nur für eine Person vor | Stand: 20.07.2013

FRAGE: Ich wohne seit drei Jahren in einer 32 qm großen 1 Zi. Wohnung. Im Mietvertrag hat mein Vermieter als Zusatzvereinbarung von sich aus Folgendes festgehalten: „Das Appartement wird grundsätzlic...

ANTWORT: Die Zusatzvereinbarung ist auslegungsbedürftig, denn selbst, wenn Sie einen Familienangehörigen in Ihrer Wohnung aufnehmen, bleibt die Wohnung nur an eine Person, nämlich an Sie vermietet ...weiter lesen

Nießbrauchrecht - Schloss auswechseln erlaubt? | Stand: 15.05.2012

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines 2-Geschosswohnhauses. Mein Vater wohnt in der 1. Etage, die obere Etage ist vermietet. Er hat das Nießbrauchrecht über das ganze Haus. Vor einiger Zeit hat er ohn...

ANTWORT: Als Eigentümer einer Sache hat man über diese die komplette Rechtsherrschaft und kann demnach frei darüber verfügen. Im deutschen Rechtswesen beinhaltet das Eigentum drei Aspekte: di ...weiter lesen

Räumungsklage bei nicht rechtzeitig geräumter Wohnung | Stand: 16.03.2011

FRAGE: Dem Gewerberaummieter wurde wegen Mietrückstand rechtswirksam fristlos gekündigt. Er hat einer Rückgabe der Mieträume (Gewerberäume) zugestimmt. Ich befürchte jedoch, das...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Soll der Schlüssel in diesem Fall entgegengenommen werden?Die Rücknahme der Schlüssel bedeutet im Ergebnis die Rückgabe der Mietsache, die sich in de ...weiter lesen

Bedarf es der Erlaubnis des Mieters um Innenaufnahmen der Wohnung zu tätigen? | Stand: 26.08.2010

FRAGE: Ich möchte meine Wohnung verkaufen. Mein Mieter erlaubt mir nicht, Innenaufnahmen von der Wohnung zu machen. Ist er dazu berechtigt? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,mir ist bewusst, dass das deutsche Mietrecht es den Vermietern nicht immer leicht macht und ich kann mir vorstellen, dass Mieter manchmal große Probleme machen können ...weiter lesen

Darf der Wohnungsbesitzer stets offene Türen fordern? | Stand: 13.08.2010

FRAGE: Es handelt sich um eine Wohnungseigentümergemeinschaft mit 11 Wohneinheiten.In der Hausordnung ist seit Jahren festgelegt, daß die Hauszugangstür, also Gebäudezugang Tag und Nach...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,eine Rechtsgrundlage für die von dem Wohnungseigentümer geforderte Maßnahme gibt es nicht. Grundlage kann hier nur die Hausordnung sein. Die Hausordnung soll ei ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abwesenheit | Begehung | Informationpflicht Vermieter | Mietpfandrecht | Nutzungsüberlassung | Türaufbruch | Türöffnung | Vermieter | Vermieterpfandrecht | Vermieterpflichten | Vermieterrecht | Vermieterschutz | Vermietrecht | Wohnungsbegehung | Wohnungsbesitzer | Zutritt | Zutrittsrecht | Begehungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen