Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensregulierung bei einem Autounfall mit Totalschaden

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch
Stand: 27.05.2016

Es hat einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Glücklicherweise gab es nur Schachschaden. Ein PKW erlitt Totalschaden. Wie ist dieser Totalschaden von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung für ihren Versicherungsnehmer, der das Zustandekommen des Verkehrsunfalls allein verschuldet hat, zu regulieren?

Es ist zunächst zu unterscheiden zwischen einem tatsächlichen und einem wirtschaftlichen Totalschaden:

  • Bei tatsächlichen Totalschaden ist das Fahrzeug wirklich kaputt. Der Wagen kann rein tatsächlich nicht mehr repariert werden.
  • Beim wirtschaftlichen Totalschaden könnte das Auto noch wieder in fahrtüchtigen und verkehrssicheren Zustand zurückversetzt werden. Aber der dafür aufzuwendende Reparaturbetrag übersteigt den Wiederbeschaffungswert und zwar (nach der Rechtsprechung) um mindestens 30%.

Der Geschädigte erhält von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers bei Totalschaden den Fahrzeugschaden bezahlt. Dabei handelt es sich um die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert. Beide Werte und übrigens auch die Reparaturkosten sind sachverständig zu schätzen. Dabei braucht der Geschädigte übrigens keine Bedenken haben, wenn die Regulierungsversicherung selbst einen Schätzer entsendet oder beauftragt. Die Schadensbewertung erfolgt in aller Regel neutral und unabhängig. Beauftragt der Geschädigte sofort selbst einen Gutachter, kann er dessen Liquidation ersetzt verlangen.

Macht die Versicherung ein höheres Restwertangebot als im Gutachten, muss der Geschädigte dieses annehmen. Ist der Geschädigte nicht vorsteuerabzugsberechtigt, erhält er die Schadenbeträge brutto, ist er vorsteuerabzugsberechtigt - handelt es sich bei dem beim Verkehrsunfall geschrotteten Wagen also um den Firmen-Pkw eines Unternehmens - bekommt der geschädigte Betrieb den Schaden nur netto, also ohne Mehrwertsteuer ersetzt.

Solange der Geschädigte keinen Fahrzeugersatz hat, bekommt er als Privatmann Nutzungsausfall für sein Auto nach einer Tabelle oder einen Leihwagen von der Versicherung finanziert, eine geschädigte Firma kann gegebenenfalls Vorhaltekosten für ein Ersatzfirmenauto für die Ausfallzeit verlangen. Neben diesem reinen Fahrzeugschaden werden auch die Abmeldekosten für den Schrott-Pkw, die Anmeldekosten für den Ersatzwagen und die neuen Kfz-Kennzeichen ersetzt. Außerdem wird noch die sogenannte allgemeine Schadenspauschale ohne Nachweis für die Unannehmlichkeiten infolge des Unfalls reguliert - in der Regel 25 Euro. Eventuell stehen bei Bedarf auch Abschleppkosten, Straßenreinigungskosten und ähnliches noch zur Regulierung an. 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Bagatelle | Betriebshaftung | Halteverbot | Halteverbotsschild | Nutzungsausfall | Parkverbot | Privatparkplatz | Schmerzensgeld Schleudertrauma | Verkehrswert | Wildschaden | Nutzungsausfalltabelle | Schadensersatz des Unfallverursachers

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen