Was Wahl- und Pflichtverteidigung im Strafprozess bedeutet
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was Wahl- und Pflichtverteidigung im Strafprozess bedeutet

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 07.04.2016

Im Strafprozess gibt es keine Prozesskostenhilfe. Hier wird zwischen dem Wahl- und Pflichtverteidiger unterschieden. Gemäß § 137 StPO hat der Beschuldigte grundsätzlich das Recht auf Hinzuziehung eines Verteidigers. Bei der Wahlverteidigung (§ 138 StPO) wählt sich der Beschuldigte einen Verteidiger aus. Wahlverteidiger können danach Rechtsanwälte, Hochschullehrer sowie andere Personen werden, wenn das Gericht dies genehmigt.

Das Genehmigungsverfahren wird in den §§ 138a ff StPO geregelt. Hinzuweisen ist auf den Umstand, dass auch im Falle eines Freispruchs, der Beschuldigte den Wahlverteidiger selbst bezahlen muss. Gemäß § 140 StPO ist die Mitwirkung eines Verteidigers in den dort geschilderten Fällen notwendig. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn dem Beschuldigten ein Verbrechen zur Last gelegt wird oder ein Berufsverbot droht. Die Liste des § 140 StPO ist aber nicht abschließend.

In § 140 StPO ist im Absatz 2 die sog. Generalklausel normiert. Die Generalklausel ist dann einschlägig, wenn dem Beschuldigten kein Verbrechen, sondern ein Vergehen zur Last gelegt wird. Das fällt in die sachliche Zuständigkeit des Amtsgerichts und nicht in die des Oberlandesgerichts und des Landgerichts. Hier ist vor allem auch daran zu denken, dass die Norm Anwendung findet, wenn sich das Verfahren in der Rechtmittelinstanz befindet (Revision, Berufung). Bei der Entscheidung hat der Richter lediglich einen Beurteilungsspielraum und kein Ermessen.

Die Notwendigkeit der Verteidigung kann durch eines der Elemente (Schwere der Tat, Schwierigkeit der Sach- und Rechtslage, fehlende Selbstverteidigungsfähigkeit) ausgelöst werden, aber auch durch eine Gesamtschau aller Elemente. Bestellung und Ausnahme des Pflichtverteidigers erfolgt von Amts wegen nach den §§ 141, 142 StPO. Beide Verteidiger können auch gemeinsam die Verteidigung übernehmen. Es gibt keinen qualitativen Unterschied.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pflichtverteidiger

Änderung eines ins Deutsche übersetzten Vornamens | Stand: 07.12.2014

FRAGE: Ich würde gerne eine Namensänderung vornehmen. Mein Name wurde bei Einreise nach Deutschland 1995 vom russischen Vornamen ins Deutsche übersetzt. Ich habe einfach das Problem, dass ich mic...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen anhand Ihrer Angaben keine große Hoffnung auf Änderung Ihres Vornamens machen.Eine rechtliche Regelung zur Änderung des Familiennamens findet sich in § 3 Namensänderungsgeset ...weiter lesen

Privatkrankenversicherung verlangt Einkommenssteuerbescheide | Stand: 30.12.2013

FRAGE: Darf private Krankenversicherung (Barmenia) Einkommensteuerbescheide verlangen? (zur Überprüfung ob Ansprüche der Krankentagegeldversicherung NICHT höher als Nettoeinkommen?)Bin selbstständige...

ANTWORT: 1)Ist das rechtlich pk?Die Ihnen noch in Erinnerung befindliche Entscheidung des BGH, NJW RR 2001, 1467 ff. trägt für Ihren Fall lediglich mittelbar zur Klarheit bei und zwar wegen mehrerer obite ...weiter lesen

Deutsche Staatsbürgerschaft ohne B1-Prüfung? | Stand: 01.07.2013

FRAGE: Meine Frau ist seit 15 Jahren (verheiratet mit mir) in Deutschland. Sie kommt aus Afrika, Sierra Leone und spricht verständliches Deutsch, besucht seit etwa 13 Jahren verschiedene Schulen in Hamburg...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer Anfrage darf ich auf § 10 Abs.6 des Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) verweisen, der den folgenden Wortlaut hat:„(6) Von den Voraussetzungen des Absatzes 1 Sat ...weiter lesen

Tochter wird deutsche Staatsbürgerschaft verweigert | Stand: 12.03.2013

FRAGE: Ich bin Russin und seit 1991 in DeutschlandDer Kindsvater meiner Tochter war zum Zeitpunkt meiner Tochter Russeund ist seit 1997 UkrainerMeiner Tochter ist 1992 in Bayern geboren.Hier zur Schule gegangen...

ANTWORT: Ich gehe bei der Beantwortung Ihrer Frage davon aus, daß Ihre Tochter nicht konsularisch registrierte Auslandsukrainerin ist. Sie sollte daher die zuständige Behörde auf folgendes Urtei ...weiter lesen

GEZ verlangt von Freiberufler Gebühren für Geräte im Arbeitszimmer der Privatwohnung | Stand: 08.11.2011

FRAGE: Ich bin Freiberufler und habe ein Arbeitszimmer in meiner Privatwohnung. Die Wohnung ist teilgewerblich; ich selbst übe als Freiberufler kein Gewerbe aus. Im September hatte mir die GEZ geschriebe...

ANTWORT: Die Zahlung der Rundfunkgebühren richtet sich nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag (RGebStV). Grundsätzlich gilt, dass Sie jeweils für ein Rundfunkempfangsgerät und fü ...weiter lesen

Zu schnell gefahren - Fahrverbot verhindern ? | Stand: 26.02.2011

FRAGE: Meine Partnerin ist in der geschlossenen Ortschaft um 34 km zu schnell gefahren, also statt der erlaubten 50 km/h 84 km/h nach Abzug der Messtoleranz. Sie sagt, nachdem sie auf den Tacho gesehen hat, hatt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Bringt es was, sich gegen dieses drohende Fahrverbot zu wehren? Oder ist es nur Zeit- und Geldverschwendung? Kann man die Km/h auf unter 30 drücken, damit zumindes ...weiter lesen

Haftverschonung und umgehende medizinische Behandlung | Stand: 06.05.2010

FRAGE: Mein Bruder ist ein verurteilter Häftling der JVA. 4 Jahre Haft hat er hinter sich und noch fast 3 Jahre muss er einsitzen bis zur Entlassung! Man stellte vor kurzem fest, dass er Darmkrebs hat un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, ich würde Ihnen in der Tat empfehlen, sich umgehend an einen guten Strafverteidiger zu wenden, der - sollte sich der Zustand Ihres Bruders so darstellen, wie Sie beschreibe ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Gerichtsbarkeit | Gerichtsverhandlung | Gewaltopfer | Opfer | Opferschutz | Pflichtverteidigung | Rechtsbeugung | Rechtsprechung | Rechtsschutz | Rechtssprechung | Rechtsweg | Schöffengericht | Schwurgericht | Staatsanwaltschaft | Strafverteidiger | Vereidigung | Wahlverteidiger | Opferentschädigung | Stasi

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen