Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bis zur Enteignung des Fahrzeugs: Kein Pardon für Raser in der Schweiz

Stand: 21.03.2016

Während in Deutschland Verkehrssünder regelmäßig keine Gefängnisstrafe zu befürchten haben, sieht es in unseren Nachbarländern schon ganz anders aus: Seit dem 1. Januar 2013 greift etwa die Schweiz gegen Raser unbarmherzig durch.

So sollten Sie in diesem Land unbedingt auf die jeweils zulässige Höchstgeschwindigkeit achten und sich in jedem Falle daran halten, denn Rasern kann dort eine Haftstrafe von einem Jahr bis zu vier Jahren und sogar die Enteignung des eigenen Fahrzeugs drohen.

Aufgrund des neuen Rasertatbestandes ist dort als Raser derjenige anzusehen, der die Geschwindigkeitsbegrenzung in Tempo-30-Zonen um mindestens 40 km/h, innerorts um mindestens 50 km/h, außerorts um mindestens 60 km/h und auf Autobahnen um mindestens 80 km/h überschreitet. Damit wird eine als Verbrechen strafbare, qualifiziert grobe Verletzung der Verkehrsregeln begangen.

Sollten Sie bei einer solchen Geschwindigkeitsübertretung erwischt werden, folgen die Festnahme und die Beschlagnahme Ihres Fahrzeuges, denn es gilt mit Erfüllung des Rasertatbestandes als Tatwaffe. Für die anschließende Enteignung durch Verwertung ist eine gerichtliche Anordnung erforderlich.

Die mit dem Geschwindigkeitsverstoß verbundene Haftstrafe ist im Falle einer Verurteilung zwar in Deutschland nicht vollstreckbar, es kann jedoch dann bei einer Wiedereinreise in die Schweiz zu einer Verhaftung kommen. Daher empfiehlt es sich dringend, beim Vorwurf einer Schweizer Verkehrsordnungswidrigkeit einen versierten Anwalt auf dem Gebiet des Verkehrsrechts zu beauftragen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Enteignung

Aufhebung der Gemeinschaft bei Miteigentum an einer Immobilie | Stand: 25.02.2016

FRAGE: Meine verstorbene Frau und ich haben vor ca. 13 Jahren unseren beiden Töchtern in einem Schenkungsvertrag unser Wohnhaus (2 Wohnungen) zum "Miteigentum je zur Hälfte" überlassen. (Ich bi...

ANTWORT: 1) Kann trotz "Aufhebungsverbot" und gegen den Willen des anderen Miteigentümers von einem der beiden Miteigt. die Versteigerung angestrengt werden? Die juristische Antwort lautet: Es kommt darau ...weiter lesen

Auswirkung auf Sozialhilfe bei Überlassung der Wohnung | Stand: 11.02.2015

FRAGE: Meinem Onkel und meiner Mutter gehört je zur Hälfte ein Haus mit zwei 4-Raumwohnungen in Dresden. Im Obergeschoss wohnt zur Zeit mein Onkel, allein. Im Erdgeschoss hat meine Oma ein lebenslanges...

ANTWORT: Was Sie planen ist mehr als gefährlich. Die Eigentumswohnung Ihres Onkels wurde bis dato nur nicht als zu verwertendes Vermögen im Einkommen berücksichtigt, da er diese selbst nutzte, § ...weiter lesen

Rückerstattung von Bearbeitungsgebühren bei Bausparverträgen | Stand: 12.01.2015

FRAGE: Es betrifft zwei kombinierte Bauspar- und Darlehensverträge mit einer Bausparkasse die im Jahr 2005 abgeschlossen wurden. In diesen wurde eine Beleihungswertermittlungsgebühr (315 + 165 Euro...

ANTWORT: Die bei Abschluss von Bausparverträgen fälligen Abschlussgebühren hat der Bundesgerichtshof in einem anderen Urteil ausdrücklich gebilligt (Urteil vom 07.12.2010, Aktenzeichen: XI Z ...weiter lesen

Wohneigentum - Kosten von Gutachter auf Gemeinschaft übertragbar? | Stand: 12.02.2012

FRAGE: Kurz nach Kauf meiner Dachgeschoss- Eigentumswohnung wurde bei Renovierungsarbeiten ein an mehreren Stellen mit Folie abgeklebter Schimmel entdeckt. Lt. Gutachten des Sachverständigers muss im Innenbereic...

ANTWORT: Jeder Wohnungseigentümer ist nach § 21 Abs. 2 WEG berechtigt, ohne Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer die Maßnahmen zu treffen, die zur Abwendung eines dem gemeinschaftliche ...weiter lesen

Fragen zu unechtem Mietkauf von Eigentumswohnung | Stand: 10.11.2011

FRAGE: Ich möchte meine Eigentumswohnung durch einen s.g. unechten Mietkauf (Ratenkaufvertrag) mit Auflassungsvormerkung zu Gunsten des Mietkäufers verkaufen. Laufzeit des Vertrags 12 Jahre. Meine Frag...

ANTWORT: Wie Sie mitteilen, wird zugunsten des Käufers aufgrund des notariellen (Miet-)Kaufvertrages eine Auflassungsvormerkung in Abt. II des Wohnungsgrundbuches eingetragen.Es ist durchaus möglich un ...weiter lesen

Wie kann man gegen Baulärm des Nachbarn vorgehen ? | Stand: 01.03.2011

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Wohnung über mir wird gerade vom Eigentümer mit seiner zweiten Wohnung zusammengelegt (ungefähr 300 qm über zwei Stockwerke)...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:Selbstverständlich sind Sie nicht ohne Rechte; vielmehr richten sich hre Möglichkeiten nach dem WEG, also nach den Bestimmunge ...weiter lesen

Minderung wegen Mangel und weitere Einigungsmöglichkeiten | Stand: 15.02.2010

FRAGE: Meine Mutter hat am 15.01.2010 ihre Eigentumswohnung für 77.000 Euro verkauft. Die Eigentumswohnung befindet sich im ersten Stock eines zweigeschossigen Gebäudes mit insgesamt zwei Wohnungen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Minderung (Kaufpreiskürzung) wegen Mangel2. Einigungsmöglichkeiten 3. Rückgängigmachung/Rücktritt vom Kaufvertrag4. Ermittlung der Höh ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Bearbeitung | Eigentum | Eigentum und Besitzer | Eigentümer | Eigentümerrecht | Eigentumsrecht | Eigentumsüberlassung | Eigentumsvermutungen | Eigentumsvorbehalt | Eigentumswohnung | Finderlohn | Fundrecht | Fundsache | Gruppeneigentum | Miteigentum

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen