Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Arbeitnehmer verstorben: Urlaubsgeld für Erben?

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 29.03.2016
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*

Kann ein Arbeitnehmer seinen Urlaub nicht nehmen, hat er gemäß § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) einen sog. Urlaubsabgeltungsanspruch. Was ist mit diesem Anspruch, wenn der Arbeitnehmer seinen Urlaub nicht mehr nehmen kann, weil er verstirbt?

Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts handelt es sich bei dem Urlaubsabgeltungsanspruch um ein höchstpersönliches Recht, welches nicht durch Erbschaft übertragbar ist.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Das Arbeitsgericht Berlin hat in einem aktuellen Urteil (7.10.2015, Az. 56 Ca 10968/15) anders entschieden. Es widerspreche europäischem Recht (Art. 7 Abs. 2 RL 2003/88/EG), darauf abzustellen, dass mit dem Tod des Arbeitnehmers dessen höchstpersönliche Leistungspflicht und damit auch ein abzugeltender Urlaubsanspruch entfalle. Das europäische Recht gebiete eine Auslegung der deutschen Rechtsvorschriften dahin gehend, dass ein Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub ohne Begründung eines Abgeltungsanspruchs für nicht genommenen Urlaub nicht untergehe, wenn das Arbeitsverhältnis durch den Tod des Arbeitnehmers endet.

Nach richtlinienkonformer Auslegung sei auch der Tod des Arbeitnehmers eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Sinne des § 7 Abs.4 BUrlG und Grund dafür, warum der Arbeitnehmer seinen Urlaub nicht mehr nehmen könne. Im vom Arbeitsgericht Berlin entschiedenen Fall ging es um die Abgeltung von 33 Urlaubstagen der Verstorbenen.

Lassen Sie sich in Ihrem persönlichen Erbfall anwaltlich beraten, ob und wie ein Urlaubsabgeltungsanspruch gegen den Arbeitgeber des Erblassers geltend gemacht werden kann. Die Rechtsanwälte für Erbrecht der Deutschen Anwaltshotline helfen gern.

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Antwort in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*