Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sprengstoffgesetz: Rechtliche Grundlage für das Feuerwerk an Silvester

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger
Stand: 19.01.2016

Alle Jahre wieder müssen sich Bürger und Ordnungsbehörden und leider auch viele Krankenhäuser mit Problemen rund um das Feuerwerk befassen. In Deutschland ist das Abfeuern von Feuerwerk der Klasse 2 (siehe unten) durch Privatpersonen grundsätzlich nur in der Silvesternacht vom 31.12. auf den 01.01. erlaubt.

Rechtliche Grundlage ist das Sprengstoffgesetz:

Wer Feuerwerk ohne Genehmigung an anderen Tagen außer vom 31. Dezember bis 1. Januar zündet, muss mit einer Geldbuße bis 10.000 Euro rechnen.

Wer nicht zertifizierte Knaller zündet oder herstellt, hat eine Geldstrafe bis 50.000 Euro oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren zu erwarten.

Wer andere Personen oder fremde Gegenstände von besonderem Wert durch Feuerwerkskörper gefährdet wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren bestraft (siehe auch Straftatbestand der gefährlichen Körperverletzung).

Wer außerhalb der Silvesternacht ein Feuerwerk veranstalten möchte - zum Beispiel anlässlich einer Hochzeit, benötigt hierzu eine bei der zuständigen örtlichen Behörde extra und entgeltlich zu beantragende Genehmigung.

In der Nähe von Kirchen, Alten- und Kinderheimen sowie Krankenhäusern herrscht indes auch in der Silvesternacht ein generelles Zündverbot.

Die Sprengstoffverordnung legt je nach Gefährlichkeit verschiedene Klassen fest:

  • Klasse 1: Kleinstfeuerwerk: wird ganzjährig verkauft, z. B. Wunderkerzen, Tischfeuerwerk, Knallerbsen

  • Klasse 2: Kleinfeuerwerk: z. B. Fontänen, Raketen, Chinaböller, Batterien

  • Klasse 3: Mittelfeuerwerk: z. B. Raketen mit begrenzter Steighöhe

  • Klasse 4: Großfeuerwerk: z. B. Kugelbomben und spezielle Raketen für große Höhenfeuerwerke

  • Klasse T: technisches Feuerwerk: Feuerwerkskörper ab 18 Jahren (T1) und Feuerwerkskörper ausschließlich für Pyrotechniker (T2).

Mit Ausnahme des Kleinstfeuerwerks findet der Verkauf von Feuerwerkskörpern an Privatpersonen ausschließlich an den drei Tagen vor Silvester statt. Zum Verkauf stehen nur Feuerwerke der Klasse.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Silvester

Mietminderung bei gewerblichem Mietobjekt | Stand: 27.08.2014

FRAGE: Ein Vermieter gewerblicher Räume verweigert die Reparatur funktioneller Mietsachen:Durch einen Wurzeleinwuchs verursachte Rohrverstopfung kann die Herrentoilette nicht mehr genutzt werden, wonac...

ANTWORT: Als Mieter von Geschäftsräumen steht Ihnen eine Reihe von Gewährleistungsrechten zu, sodass Sie das Verhalten von Ihrem Vermieter so nicht dulden müssen.Dabei weise ich Sie insbesonder ...weiter lesen

Mietminderung durch Schaden in darüberliegender Wohnung | Stand: 27.05.2014

FRAGE: Ich besitze eine vermietete Wohnung. In der Wohnung im Stockwerk über meiner Wohnung ist vermutlich vor einigen Wochen der Abfluss der Badewanne undicht geworden, in Folge davon läuft Wasse...

ANTWORT: Zu den Pflichten Ihres Verwalters gehört es für eine ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums Sorge zu tragen und die erforderlichen Maßnahme ...weiter lesen

Laute Sanierungsarbeiten bei Nachbarn - Mietminderung? | Stand: 01.07.2013

FRAGE: Mein Sohn ist Student und hat als solcher ein 27 qm Appartement in Köln.Nun hat seit heute Morgen schon wieder eine Sanierungsmaßnahme im Nachbarappartement angefangen ohne eine Informatio...

ANTWORT: Grundsätzlich steht dem Mieter das Recht einer Mietminderung zu, wenn sich während der Mietdauer der Gebrauchswert der gemieteten Wohnung verschlechtert.In welcher Höhe die Mietminderun ...weiter lesen

Kündigung der Wohnung wegen Mietrückstand | Stand: 30.06.2013

FRAGE: Ich bin Student und bin mit meine miete in Verzug gewesen.Ich habe meinen Betrag inzwischen bezahlt und gestern finde ich in meinen Briefkasten Kündigung, dass ich fristlos zum 1. 7.13 die Wohnun...

ANTWORT: Die Kündigung ist unrechtmäßig. Zwar kann nach § 543 Abs. 2 Ziff. 3 BGB eine Wohnung fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter mit mehr als zwei Monatsmieten in Verzug ist. Di ...weiter lesen

Vorzeitige Auszahlung von Anteilen einer Wohnungsgenossenschaft | Stand: 11.10.2012

FRAGE: Meine Mutter ist verstorben. Sie wohnte in der AWG, hatte Anteile bezahlt. Ich muss nun bis zu Jahresende die Miete zahlen. Ich wollte mir die Anteile auszahlen lassen, um dies alles bezahlen zu können...

ANTWORT: Zu meinem Bedauern muß ich Ihnen mitteilen, dass Sie einen Anspruch auf vorzeitige Auszahlung der Anteile nicht Haben. Ihre Mutter war Mitglied in einer Wohnungsgenossenschaft. Deren Satzungen sehe ...weiter lesen

Kündigung von Mietvertrag - zusätzliche Kosten? | Stand: 11.03.2012

FRAGE: Ich habe am 22.02.2012 ein Mietvertrag für eine 3-Zimmerwohnung in einem3stöckigen Mehrfamilienhaus (6 Mieter) mit insgesamt 4 Aufgängen abgeschlossen (320 € Kaltmiete, 130 € Nebenkosten)...

ANTWORT: Sie können das Mietverhältnis frühestens ordentlich gem. § 573 c Abs. 1 Satz 1 BGB mit einer dreimonatigen Frist zum 30.06.2012 kündigen. Ihre Kündigung muss für diese ...weiter lesen

Erbt der Sohn des Erblassers offene Forderungen? | Stand: 03.01.2011

FRAGE: Mitte August 2010 ist mein Vater gestorben, zu dem ich ca. 50 Jahre keinen Kontakt hatte und wollte. Die Beerdigung hatte ich bezahlt. Wohnung usw. wurde gekündigt. Der Vermieter fordert 3 Monat...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Frage 1:bin ich automatisch Erbe, Ich wurde nicht vor die Entscheidung }Erbe annehmen oder ablehnen{ gestellt. Ja. Sofern Sie die Erbschaft nicht förmlich gegenüber de ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Mietrecht | angemessener Wohnraum | Antenne | Benutzungsrecht | Besuchsrecht | Besuchsregelung | Dauerbesucher | Dauergast | Gebrauchsüberlassung | Hausfrieden | Mietbedingungen | Miete | Mieterrecht | Mietrechte | Nachschlüssel | Nutzungsvereinbarung | Rechte Mietwohnung | Wohnungsrecht | Instrument

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen