Die Vergütungsvereinbarung mit einem Rechtsanwalt
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die Vergütungsvereinbarung mit einem Rechtsanwalt

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 17.11.2015

Die Vergütung der Rechtsanwälte ist im RVG, dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, geregelt. Das RVG löste damit die alte Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO) ab. Im RVG ist die gesamte Vergütung eines Rechtsanwalts geregelt. Von der Erstberatung bis hin zur Zwangsvollstreckung, bzw. -versteigerung. Das RVG bezweckt das Kosten- und Vergütungsrecht einfacher und transparenter zu machen. Rechtsanwälten und ihren Mandanten soll mit dem Gesetz das Gespräch über die Kosten einfacher und transparenter machen.

Ein solches Gespräch sollten Sie unbedingt im Rahmen der Erstberatung oder des Erstgesprächs suchen. Für eine Tätigkeit im Zivilrecht darf ein Rechtsanwalt die außergerichtliche Tätigkeit berechnen sowie die gerichtliche Tätigkeit. Hinzu können noch eine Pauschale für die Abwesenheitszeit und Fahrtkosten kommen (§§ 2, 13 RVG). Grundlage für die Bemessung ist der sog. Streitwert. Bei einer Zahlungsforderung wird dies in aller Regel die Höhe der Forderung ohne Zinsen und Nebenkosten sein. Die Intention des Gesetzgebers mit der Reformierung des RVG bestand darin, hierbei für Rechtsanwälte Anreize schaffen, ihre Mandanten verstärkt bei außergerichtlichen Streitbeilegungen zu unterstützen, um dadurch die Arbeitsbelastung der Gerichte zu verringern.

Neben der gesetzlichen Vergütung ist die Möglichkeit einer Vergütungsvereinbarung gegeben: Nach § 3 a I 1 RVG bedarf eine Vergütungsvereinbarung zwischen Rechtsanwalt und Mandant der Textform. Die Vergütungsvereinbarung darf nicht in der Vollmachtsurkunde enthalten sein. Sie muss dann nur - als Vergütungsvereinbarung oder in vergleichbarer Weise (z. B. Gebührenvereinbarung oder Honorarvereinbarung) bezeichnet sein - und muss sich von den anderen Vereinbarungen deutlich absetzen (z. B. durch Einrahmung, graue Hinterlegung, andere Schriftart oder Schriftgröße oder ähnliches).

Die Vergütungsvereinbarung hat nach § 3 a I 3 RVG einen Hinweis darauf zu enthalten, dass die gegnerische Partei, ein Verfahrensbeteiligter oder die Staatskasse im Fall der Kostenerstattung regelmäßig nicht mehr als die gesetzliche Vergütung erstatten muss. Welche Vergütungsform zwischen Rechtsanwalt und Mandant vereinbart wird, kann zwischen beiden frei verhandelt werden. Das Gesetz schreibt keine bestimmten Vergütungsformen im Rahmen einer Vereinbarung vor. Daher kann unter anderem vereinbart werden - feste pauschale Vergütungen für die gesamte Angelegenheit - Zeitvergütung /Stundenvergütung - gesetzliche Vergütung als Berechnungsgrundlage - Festsetzung durch den Vorstand der Rechtsanwaltskammer.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken






Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Erstberatung

Beratungshilfe beim Rechtsanwalt
| Stand: 05.10.2015

Bei einem deutschen Rechtsanwalt kostet eine sogenannte Erstberatung für einen Verbraucher, also eine Privatperson, maximal 190 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Für minderbemittelte Personen kann diese Gebühr ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Anwaltsrecht | Anwaltsrecht | Nachbarrecht | Wettbewerbsrecht | Anwaltsbüro | Anwaltshaftrecht | Anwaltshaftung | Auftraggeber | Kanzlei | Mandat | Postausgang | Postausgangsbuch | Raterteilung | Rechtsbeistand | Vertretung | Anwaltswechsel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen