Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die Hinweispflicht des Rechtsanwaltes

Stand: 13.10.2015

Im Leben kommt es immer wieder zu Situationen, die man allein nicht in der Lage ist zu klären und man entsprechend einen fachkundigen Beistand benötigt. Streitigkeiten können dabei auf vielen Rechtsgebieten entstehen. Häufig genügen wenige Schreiben, um das Problem zu lösen. Nach Tätigkeitsabschluss sind viele Mandanten überrascht, dass sie eine aus ihrer Sicht unverhältnismäßig hohe Kostenrechnung vom Anwalt erhalten.

So kann es passieren, dass ein einziges Schreiben des Rechtsanwaltes eine Kostenfolge von mehreren Hundert oder gar Tausend Euro nach sich zieht. Was viele nicht wissen ist, dass sich die Gebühren des Rechtsanwaltes nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) richten. Dieses sieht für jede Tätigkeit des Anwaltes eine bestimmte Gebührenfolge vor. Die Gebührenhöhe bemisst sich dabei in der Regel nach dem sogenannten Verfahrens- bzw. Gegenstandswert. Der Verfahrenswert ist quasi der Wert der Angelegenheit und entspricht z.B. bei einer Forderung der Höhe derselben und in einem Unterhaltsverfahren dem 12-fachen geltend gemachten monatlichen Unterhaltsbetrag.

Unbekannt ist bei vielen Mandanten, dass der Anwalt eine Hinweispflicht für die Abrechnung nach Gegenstandswert hat. Dies bedeutet, dass der Anwalt dem Mandanten ausdrücklich darauf hinweisen muss, dass sich seine Gebührenrechnung nach dem Gegenstandswert richten wird. Versäumt der Anwalt diesen Hinweis, so hat dies zwar nicht zur Folge, dass der Anwalt seinen Gebührenanspruch verliert. Allerdings steht dem Mandanten, der nicht auf die Abrechnung nach Gegenstandswert hingewiesen wurde, ggf. ein Schadensersatzanspruch gegen den Rechtsanwalt zu, mit dem der Mandant gegenüber den Honoraransprüchen des Rechtsanwaltes die Aufrechnung erklären kann. Eine Aufrechnung, quasi als Verteidigung gegen den Honoraranspruch, kann allerdings nur dann erfolgreich sein, wenn der Mandant überhaupt einen Schaden durch den nicht erteilten Hinweis erlitten hat und in der Lage ist, den Schaden der Höhe nach zu beziffern.

Ein Schaden des Mandanten könnte sich ggf. daraus ergeben, dass dieser glaubhaft vorträgt, bei entsprechendem Hinweis durch den Rechtsanwalt das Mandat nicht erteilt zu haben. Dann müsste jedoch auch konkret ausgeführt werden, wie der Mandant sein rechtliches Problem ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes geklärt hätte. Zudem besteht die Problematik, dass den Mandanten die Beweislast dafür trifft, dass der Rechtsanwalt seiner Hinweispflicht nicht nachgekommen ist. An dieser Beweisführung scheitern häufig diese speziellen Fälle des Schadensersatzes.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Anwaltsrecht | Anwaltsrecht | Arbeitsrecht | Erbrecht | Anwaltsbüro | Anwaltshaftrecht | Anwaltshaftung | Erstberatung | Kanzlei | Postausgang | Postausgangsbuch | Raterteilung | Rechtsbeistand | Rechtsnormen | Vertretung | Anwaltswechsel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen