Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensersatz nach UWG wegen unzulässiger Telefonwerbung

Stand: 27.05.2015

Wer als Verbraucher durch Telefonverkäufer angerufen wird, ohne dass er selbst vorher um einen Anruf gebeten hätte (sogenannte Cold Calls), kann Ansprüche gegen die Anrufer auf Schadensersatz wegen deliktischer Schutzgesetzverletzung wegen dieser unerwünschten Anrufe (Cold Calls) geltend machen und damit aufrechnen.

So hat das Landgericht Bonn (mit Urteil vom 05.08.2014, Az. 8 S 46/14) entschieden. Anspruchsgrundlage ist § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG. Bei einem schuldhaften Verstoß gegen das Verbot unzulässiger Telefonwerbung wird kausal und zurechenbar ein Schaden in Höhe des betreffenden Vergütungsanspruchs verursacht. Nach dem Wortlaut des dann einschlägigen § 249 Abs. 1 BGB muss der zum Schadenersatz Verpflichtete den Zustand wiederherstellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre. Das bedeutet, er muss so gestellt werden, als sei kein Vertrag abgeschlossen worden. Etwaige vertragliche Verpflichtungen sind dadurch in voller Höhe ersatzfähiger Schaden beim Opfer des unerwünschten Anrufs. Mit der herrschenden Meinung hat dabei das Landgericht Bonn die Auffassung des Landgerichts Kassel verworfen, wonach das UWG kein Schutzgesetz im Sinne des § 823 Abs. 2 BGB sei (vgl. dazu Beschluss vom 13.06.2014, Aktenzeichen 1 S 118/14).

Die einschlägigen Paragrafen des UWG dienen nicht nur dem Schutz der übrigen Mitbewerber, dem so genannten horizontalen, wettbewerbsrechtlichen Schutz, sondern richtigerweise auch dem Schutz von Verbrauchern und übrigen Marktteilnehmern als durch wettbewerbswidrige Maßnahmen unmittelbar vertikal Betroffene. Dies wird letztlich auch durch die Gesetzesbegründung des UWG bestätigt. Hierin heißt es unter anderem, dass durch die Schutzzweckbestimmung in § 1 UWG klargestellt werden sollte, dass nicht allein der Mitbewerber individuell geschützt werden soll, sondern die Marktteilnehmer überhaupt, namentlich die Verbraucher und die übrigen Marktteilnehmer (vgl. BR-Drucksachen 301/03, 27 f.). Der eigentliche Zweck des UWG liege darin, das Marktverhalten der Unternehmen im Interesse der Marktteilnehmer, insbesondere der Mitbewerber, aber auch im Interesse der Verbraucher (und damit auch der gleichrangig erwähnten übrigen Marktteilnehmer) an einem unverfälschten Wettbewerb zu regeln.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schutzgesetz

Haftung bei medizinischen Ratschlägen einer Still- und Laktationsberaterin | Stand: 19.04.2015

FRAGE: Als Still- und Laktationsberaterin IBCLC arbeite ich mit jungen Müttern, die sich Rat und Hilfe erhoffen. Sie möchten ihr Baby stillen, benötigen oft aber auch Unterstützung bei Frage...

ANTWORT: Wenn Sie nun Ratschläge und Empfehlungen im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit weitergeben, dann haften Sie nur gegenüber Ihren Auftraggebern. Mit diesen verbindet Sie ein vertragliche ...weiter lesen

Schadensersatz wegen abgeworbener Kunden | Stand: 25.08.2012

FRAGE: Wir sind ein kleines IT-Systemhaus. Ein Mitarbeiter hat am 01.09.2011 selbst zum 31.12.2011 gekündigt. Seit 01.01.2012 arbeitet er jetzt bei einem anderen Systemhaus in der Nähe. Seit seine...

ANTWORT: Sie haben gegen den ehemaligen Mitarbeiter Ansprüche auf Auskunft und Schadensersatz u.a. aus sogenannter positiver Vertragsverletzung (pVV) des Arbeitsvertrags sowie nach dem UWG (Gesetz übe ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Betrug | Deliktsrecht | gesetzliche Haftung | Haftungsanteil | Haftungsausschluss | Haftungsbegrenzung | Privatsphäre | Produkthaftungsgesetz | Produkthaftungsrecht | Schutzvorschriften | vertragliche Haftung | Fußball | Deliktsfähigkeit | Rechtsverstoß

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen