Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Werklohn bei Mängeln und fehlender Abnahme

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael J.M. Görg
Stand: 18.05.2015

Der Auftragnehmer hat für den Auftraggeber eine spezielle Markise gefertigt, die nicht nur Schatten spenden, sondern auch quasi als Wintergarten-Ersatz dienen sollte. Mängel an der hergestellten Markise sind streitig. Der Auftragnehmer klagt deswegen auf Zahlung des vertraglich zu zahlenden Werklohns, der Auftraggeber verweist auf die Mängel und auf eine nicht stattgefundene Abnahme.

Der Auftragnehmer hält die Abnahme durch eine Ingebrauchnahme der Markise für erfolgt. Dieser Auffassung schließt sich das erstinstanzliche Gericht an, sodass der Auftraggeber in Berufung geht. Seine Berufung hat Erfolg: Eine Abnahme durch Ingebrauchnahme setzt voraus, dass der Auftraggeber damit völlig unmissverständlich zum Ausdruck bringt, dass er die Leistung im Wesentlichen als vertragsgerecht ansieht. Da der Auftraggeber bereits im Vorfeld Mängel an der Markise gerügt hatte, kann durch das Ausfahren der Markise allein keinerlei Abnahme durch Ingebrauchnahme vorliegen.

Auch der Einsatz der Markise als Provisorium entspricht keiner Abnahme. Der Beginn von Abdichtungsarbeiten seitens des Auftraggebers ist ebenso kein Beweis dafür, dass dieser die Markise als vertragsgerecht wertet, da er zuvor die Zahlung der Rechnung unter Hinweis auf die bestehenden Mängel abgelehnt hatte.

Auf die Abnahme käme es ohnehin nicht an, wenn der Auftragnehmer seine Leistungen vertragsgerecht erbracht hätte. Nach dem konkreten Vertragsinhalt schuldet der Auftragnehmer Funktionstauglichkeit und Zweckentsprechung. Er hätte eine Markise erstellen müssen, die einem Wintergarten zumindest annähernd entspricht, so wie es der Wunsch des Auftraggebers war. Auch eine auftretende Pfützenbildung auf der Markise entspricht nicht dem angestrebten Zweck als Wintergarten-Ersatz.

Wird der Werklohn wegen Mängeln nicht fällig, kann sich der Auftraggeber auch noch nach längerer Nutzung auf die fehlende Fälligkeit berufen, so die Rechtsprechung des BGH. Bei einer Werklohnklage besteht daher bei nicht bestehender Klarheit über die Abnahme das Risiko eines längeren Prozesses, ohne dass letztlich eine Zahlung des Werklohns zu erreichen ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael J.M. Görg   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wintergarten

Mieter verbietet Gaszwischenzählern einzubauen | Stand: 10.02.2014

FRAGE: Ich bin Vermieter eines 3 FMH in Rv, wo ich inzwischen berufsbedingt weggezogen bin. Zur Betreuung dieser Wohneinheit habe ich mir vor Jahren im Keller ein Apartment mit ca. 30 m2 eingerichtet, das ic...

ANTWORT: Nach meiner Rechtsauffassung kann der Mieter Ihnen nicht verbieten einen (geeichten) Zwischenzähler einzubauen. Nach der Heizkostenverordnung besteht hier sogar eine gesetzliche Pflicht der getrennte ...weiter lesen

Vermieter fordert Rückbau wegen baulicher Veränderung | Stand: 29.06.2013

FRAGE: Wir haben ein Einfamilienhaus gemietet. Im Keller wurde durch uns eine Rigipswand eingezogen. Dieser abgetrennte Raum wurde mit einem Waschbecken, einer Toilette und einer Dusche ausgestattet. Die Wasserversorgun...

ANTWORT: Stellt der Umbau eine genehmigungspflichtige Bauliche Veränderung dar? Prinzipiell dürfen Sie als Mieter Ihre Wohnung so gestalten, wie Sie es möchten. Lediglich bei größere ...weiter lesen

Welche Reparaturen muss ein Mieter übernehmen und bezahlen? | Stand: 14.04.2013

FRAGE: In meinem Mietvertrag gibt es folgende Klauseln zu Reparatur von Installationsgegenständen."Der Mieter ist verpflichtet, die Reparaturkosten für Installationsgegenstände, die seinem direkte...

ANTWORT: Die Regelung in Ihrem Mietvertrag entspricht fast wortwörtlich der gesetzlichen Regelung. Was Kleinreparaturen sind ist nicht durch die Rechtssprechung festgelegt sondern durch das Gesetz, nämlic ...weiter lesen

Beeinträchtigung von Grundstück - Unterlassungsanspruch gegen Nachbarn | Stand: 17.03.2012

FRAGE: Neben meinem Grundstück wurde auf ca. 2-3m Erhöhung gebaut. Die Trennung des höhergelegenen Grundstückes wurde durch sogenannte L-Steinplatten erreicht. Diese Platten wurden zur Hälft...

ANTWORT: Nach § 1004 BGB haben Sie gegen Ihren Nachbarn einen Beseitigungs-bzw. Unterlassungsanspruch. Ihr Nachbar ist verpflichtet, die durch die Neigung der Platten entstandene Beeinträchtigung Ihre ...weiter lesen

Errichtung eines Zauns zum Sichtschutz entfacht einen Nachbarschaftsstreit | Stand: 25.11.2010

FRAGE: Streit mit Nachbarn an Hanggrundstück. Wir installierten einen Holzzaun als Sichtschutz. Da sein Grundstück ca. 80 cm höher liegt, haben wir den Zaun auf die Begrenzungsmauer gesetzt bzw...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Nach den Bauvorschriften der Bundesländer können Einfriedungen bis zu einer Höhe von 1,80 m oder 2 m je nach Bundesland genehmigungsfrei errichtet werden. Darunte ...weiter lesen

Pflicht des Mieters zur Beseitigung von Witterungsschäden | Stand: 08.08.2010

FRAGE: Zu unserer Mietwohnung gehört ein größerer, nicht überdachter Balkon (ca. 9 qm) mit gemauerter Balkonbrüstung (also kein Geländer). Diese Brüstung wurde kurz nach unsere...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Pflicht des Mieters zur Beseitigung von Witterungsschäden während des Mietverhältnisses und bei Rückgabe der MietsacheZu unterscheiden ist zunächs ...weiter lesen

Mietminderung wegen herabfallendem Putz? | Stand: 27.03.2010

FRAGE: Ich kann meinen Balkon seit Ende Dezember 2009 nicht benutzen, weil sich immer wieder Putz von der Außenfassade gelöst hat und auf den Balkon gefallen ist. Ich habe die Miete seit Februar 201...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sofern die Mietwohnung in der Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch, d.h. dem Wohnen, herabgesetzt ist, hat der Mieter nur eine angemessen herabgesetzte Miete zu entrichten ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael J.M. Görg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | Balkon | Balkonerweiterung | Balkonverglasung | bauliche Veränderung | Bautenschutz | Berechnung des umbauten Raumes | Dachschräge | Dachüberstand | DIN277 | DIN-Wohnfläche | Fassaden | Keller | Raumberechnung | Vollgeschosse

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen