Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Muskelshirtverbot im Sportverein rechtens?

Stand: 24.03.2015

Auf Wunsch vieler Mitglieder eines Vereins, der u. a. in einer seiner Sporthallen Geräte- und Ausdauertraining anbot, beschloss die Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme das Verbot des Tragens von Muskelshirts und ärmellosen Oberteilen für seine männlichen Aktiven. Ein Vereinsmitglied widersetzte sich diesem Beschluss und wurde nach wiederholten Verstößen und Abmahnungen u. a. von der Teilnahme am Sportbetrieb ausgeschlossen.

Hiergegen setzte es sich mit einer Klage vor dem zuständigen Landgericht zur Wehr und forderte ein Schmerzensgeld von mindestens 10.000 €, da der beklagte Verein mit seinem Beschluss und dessen Durchsetzung rechtswidrig und schwerwiegend in seine Persönlichkeitsrechte eingegriffen habe.

Das angerufene Gericht bejahte zwar grundsätzlich bei einem schwerwiegenden deliktischen Eingriff in das grundrechtlich geschützte allgemeine Persönlichkeitsrecht einen Anspruch auf Ersatz des ideellen Schadens - hier Schmerzensgeld - sah aber in der vom Verein beschlossenen Kleiderordnung und dessen Durchsetzung keinen solchen schwerwiegenden Eingriff.

In seiner Begründung verwies das Gericht u.a. zunächst auf die Vereinsautonomie des Beklagten, der sich der Kläger mit Vereinsbeitritt unterworfen habe, und gab dem Verein einen weiten Spielraum zur Schaffung der für die Vereinsmitglieder bindenden Regelungen. Bei Abwägung der Angemessenheit der Vereinsregelung und des Persönlichkeitsrechtes des Klägers überwiege das Vereinsinteresse bei Weitem allein schon deswegen, weil der Kläger jederzeit aus dem Verein austreten und sich einem anderen Verein anschließen könne.

Ein besonderes Interesse, Mitglied gerade beim Beklagten zu sein, sei nicht erkennbar. Die vom Kläger angeführten sozialen Kontakte wären ohne Probleme fortzuführen, er müsse sich lediglich an die Kleiderordnung halten. Es sei schlechterdings nicht einleuchtend, warum dies dem Kläger nicht zuzumuten sei. Im Übrigen sei das beim Beklagten vom Kläger durchgeführte Training in jedem anderen Fitnessstudio möglich.

Eine rechtswidrige Verletzung der Persönlichkeitsrechte des Klägers habe nicht vorgelegen, ein Schmerzensgeldanspruch ist nach Auffassung des Gerichtes nicht erkennbar (LG Duisburg , 05.03.2015, 8 O 211/14). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mitgliederversammlung

Nachprüfung der Vereinsfinanzen durch alten oder neuen Kassenwart | Stand: 07.04.2015

FRAGE: Der Bowlingverein hatte im März die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands. Uns Kassenprüfer (2) wurde kein Einblick in die von uns geforderten Ordner gewährt. Die Kassenwarti...

ANTWORT: Entsprechend Ihrer Satzung haben Sie eine Prüfung durchgeführt. Diese endete mit dem bekannten Ergebnis, dass die Kassenführung erhebliche Mängel aufweist. Der bisherigen Kassiereri ...weiter lesen

Wiederholung einer außerordentlichen Mitgleiderversammlung wegen ausgeschlossener Mitglieder | Stand: 10.02.2015

FRAGE: Wir haben bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die passiven und fördernden Mitglieder nicht eingeladen. Diese sind auch nicht stimmberechtigt. Die gefassten Beschlüsse sin...

ANTWORT: Die Beschlussfassung muss nach Ihren Angaben deswegen erneut erfolgen, weil die nicht stimmberechtigten Mitglieder bei der letzten Versammlung nicht eingeladen waren und auch an den Beratungen nicht teilnehme ...weiter lesen

Prüfung einer Vereinssatzung | Stand: 23.10.2013

FRAGE: Ich möchte einen Fotoverein gründen, zunächts nur als eingetragenen Verein.Eine Satzung habe ich bereits vorbereitet, diese sollte geprüft werden. ...

ANTWORT: Ich habe die Satzung geprüft. Rein rechtlich spricht nichts gegen ein Verwendung dieser Satzung. Ich erlaube mir dennoch einige Anmerkungen zu machen, da einige Punkte der Satzung etwas unklar sin ...weiter lesen

Antrag um Vereinsvorsitzenden zu entlassen | Stand: 07.10.2013

FRAGE: Ich bin in einem Foto-Amateurverein als Mitglied tätig. Unser Vereinsvorsitzender ist in Personalunion Präsident der Deutschen Verbands für Fotografie e.V. , der oberste Amateurfotogra...

ANTWORT: Anmerkung/ Vorbemerkung Rechtsanwalt: Der Antrag muss an den Vorstand gerichtet sein, per Einschreiben bzw. gegen Empfangsbestätigung. Er muss die Namen und Anschriften der den Antrag stellenden Mitgliede ...weiter lesen

Kostenbeteiligung von Wohnungseigentümern in einer Gemeinschaft | Stand: 21.02.2013

FRAGE: Es handelt sich um ein 4-Familien-Wohnhaus. Die Teilung erfolgte wie folgt:Wohnung EG Miteigentum 258/1000 }Eigentümer A{verbunden mit Sonder-Eigentum Keller Nr. 1 im UG,verbunden mit Sonder-Eigentu...

ANTWORT: Ich bedanke mich für die Übersendung der Bauskizze der Parklifter. Dieser ist für meine Begriffe deutlich zu entnehmen, daß diese Doppelparker keine Gebäudebestandteile sind ...weiter lesen

Vorstandwahl im Sportverein - Wahlbestimmungen rechtmäßig? | Stand: 11.10.2011

FRAGE: Vorstandswahlen im SportvereinLaut Satzung besteht der Vorstand aus fünf Personen und es wird nach der Wahlin der konstituierenden Sitzung nur der neue Vorsitzende bekanntgegeben- die anderen Ämte...

ANTWORT: Rein rechtlich wären alle drei geschilderten Abstimmungsarten zulässig. Gleichwohl teile ich Ihre Ansicht, dass die Variante a) auch aus praktischen Erwägungen heraus, weniger aus manipulative ...weiter lesen

Umwandlung eines Vereins in einen Club | Stand: 02.09.2010

FRAGE: Ich bin 1. Vorsitzender eines e.V. (Angelvereins), der aufgrund der geringen Mitgliederzahl mit allen Mitgliedern auf eine Umwandlung in Club drängt. Wir haben eine Vereinshaftpflicht, die auch i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Haftungsrechtlich unterscheiden sich eingetragener und nicht eingetragener Verein im Bereich der Haftung der Mitglieder.Beim eingetragenen Verein ist die Haftung auf das Vereinsvermöge ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Vereinsrecht | Sponsoringrecht | Sportrecht | Vereinsrecht | beschlussfähig | Beschlussfassung | Clubgründung | Einladungsfrist | Entlastung des Vorstands | Gründungsversammlung | Jahresbericht | Kassenprüfung | Rechnungsprüfer | Rechnungsprüfung | Satzungsänderung | Tagesordnung | Tagesordnungspunkt | Vereinsgründung | Vorstandswahlen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen