Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Krankenhaus muss Privatanschrift eines angestellten Arztes nicht mitteilen

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler
Stand: 26.01.2015

Der Bundesgerichtshof hat jetzt entschieden, dass eine Klinik die Anschrift eines angestellten Arztes nicht preisgeben muss. Dem Fall lag der Sachverhalt zugrunde, dass der Kläger den Arzt wegen Schadensersatz nach einer ärztlichen Behandlung in Anspruch nehmen wollte. Die Klageschrift konnte dem Arzt unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden. Gleichwohl bestand der Kläger auf Preisgabe der Privatanschrift. Der Kläger hatte es als wesentlich angesehen, dass eine Geheimhaltung sich mit dem Wesen des besonderen Vertrauensverhältnisses, das zwischen Arzt und Patient besteht, nicht in Einklang zu bringen wäre.

Dem ist der BGH nun entgegen getreten. Grundsätzlich hat der Patient einen Anspruch auf die Einsicht in die Krankenunterlagen, soweit sie ihn betreffen. Dieser Anspruch besteht sowohl gegenüber dem Arzt wie auch gegenüber der Klinik. Dieser Anspruch umfasst sowohl die Aufzeichnungen über objektive physische Befunde als auch Berichte über Behandlungsmaßnahmen. Hierzu zählen insbesondere Fragen zur Medikation oder etwaige Operationen. Darüber hinaus muss der Träger des Krankenhauses auch den Namen der behandelnden Ärzte mitteilen, damit diese gegebenenfalls in Haftung genommen werden können. Weil aber eine Zustellung unter der Klinikanschrift möglich ist, bedarf es der Mitteilung der Privatanschrift zur effektiven Rechtsverfolgung nicht.

Darüber hinaus stehen nach Meinung des Gerichts datenschutzrechtliche Gründe entgegen. § 32 Abs. 1 Satz 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gestattet dem Arbeitgeber allenfalls die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses. Eine Weiterleitung privater Kommunikationsdaten ohne Einwilligung des Betroffenen oder der besonderen Gestattung durch eine Rechtsvorschrift ist aber ausgeschlossen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schadensersatz

Urlaub mit dem Verein - Haftung bei eigener Organisation? | Stand: 05.10.2015

FRAGE: Wir sind innerhalb eines Golfclubs eine aktive Seniorengruppe von ca. 50 Seniorinnen und Senioren. Zusammen mit meiner Stellvertreterin organisieren wir die internen Golfturniere und einen jährliche...

ANTWORT: Sind wir für evtl. Unfälle verantwortlich oder haftbar? Nein. Als nicht weiter definierte Gruppe im Rahmen eines Golfclubs sind Sie grundsätzlich nicht für eventuelle Unfälle verantwortlic ...weiter lesen

Portokosten für neuen Rauchmelder | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Wenn die Batterien der Rauchmelder zur Neige gehen, piepst dieser in regelmäßigem Abstand. Deshalb wollte ich ihn entfernen, weil es mich gestört hat. Dabei habe ich ihn beschädigt...

ANTWORT: Sie sollten auch das Porto übernehmen. Vor Gericht würden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit unterliegen. Sie müssen rechtlich gesehen auch die Portokosten übernehmen, wenn der Vermiete ...weiter lesen

Erstattung für nicht angetretene Reise wegen eines Autounfalls | Stand: 04.11.2014

FRAGE: Ich habe mit meiner Lebensgefährtin (wir wohnen in "eheähnlicher Lebensgemeinschaft") eine Urlaubsreise gebucht die am 14.11. beginnen soll. Meine Partnerin wurde jetzt durch einen unverschuldete...

ANTWORT: Sie bekommt die Kosten sicher von der Versicherung des Unfallverursachers erstattet? Antwort Rechtsanwalt: So sicher scheint das keineswegs zu sein. Zunächst einmal darf im Umkehrschluss aus Ihre ...weiter lesen

Schadensersatzorderung einer Autovermietung trotz unfallfreier Fahrt | Stand: 11.06.2014

FRAGE: Am 28.12.2013 haben wir einen Wagen bei einer Autovermietung gemietet und am selben Tag zurückgegeben. Es wurde keine Begehung mit dem Mitarbeiter gemacht. Ich habe unwissendlich ein Schadensprotokol...

ANTWORT: Wenn sich der Verlauf so ereignet hat, wie Sie es schildern, müssten Sie in einem Prozess im Ergebnis obsiegen. Es besteht dann lediglich ein gewisses Risiko, einem Justizirrtum zum Opfer zu fallen ...weiter lesen

Eigentümer vermietet Immobilie doppelt | Stand: 07.08.2014

FRAGE: es geht um einen gewerblichen Mietvertrag einer Vorkassenzone in einem Lebensmittelmarkt. (Bäckerei) Dieser hatte eine Laufzeit von 10 Jahren. 1998-31.12.2008 Miete Monat EUR 391,00 Streitwert EU...

ANTWORT: Ihr ehemaliger Vermieter kann keinerlei Zahlungen von Ihnen, gleich aus welchem Rechtsgrund, verlangen. Sämtliche Ansprüche aus dem Mietverhältnis, seien sie rechtens oder auch nicht, sin ...weiter lesen

Mangelnde Beweise bei Fußraumverschmutzung eines PKWs | Stand: 17.01.2011

FRAGE: Ein Arbeitskollege von mir behauptet, dass ich am 18.12.2010 sein Auto mit Kot oder Erbrochenem an meinem Schuh verdreckt hatte. Was mich aber stutzig macht ist dass er trotz meiner Telefonnummer und meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,vorweg muss ich klarstellen, dass ich nicht beurteilen kann, ob eine Ultraschallreinigung tatsächlich geeignet ist, das behauptete Geruchsproblem zu lösen. Unterstelle ...weiter lesen

Versicherung versucht die Modalitäten nach einem Verkehrsunfall | Stand: 19.07.2009

FRAGE: Meine Bruder hatte 1974 einen Verkehrsunfall. Er war Beifahrer. Sein Bein wurde so beschädigt, dass er lebenslang orthopädische Schuhe braucht, die maßangefertigt werden müssen.Sowei...

ANTWORT: Gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Ankündigung der Versicherung, die Modalitäten, Bezugsdauer und/oder Kostenübernahme für die orthopädische ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Schadensersatz

Offenbarungspflicht bei Vorschäden
| Stand: 10.03.2016

Vor deutschen Gerichten wird oft über die Höhe des Schadensersatzes nach einem Verkehrsunfall gestritten. Zur Bemessung der Höhe des Schadensersatzes wird dann häufig im gerichtlichen Verfahren oder auch ...weiter lesen

Möglichkeiten des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes im Bezug auf VW
| Stand: 16.11.2015

Der Abgasskandal bei VW führte zu einem erheblichen Kursverlust bei den Anlegern. Dank des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes (KapMuG) kann ein Verfahren gegen börsennotierte Unternehmen lohnen. 1. Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz ...weiter lesen

Schadensersatz wegen einer vorzeitig abgebrochenen Ebay-Auktion
| Stand: 06.10.2015

Der Bundesgerichtshof hatte über die Frage zu entscheiden, unter welchen Voraussetzungen der Verkäufer das Gebot eines Interessenten auf der Internetplattform Ebay streichen darf, ohne sich dem Höchstbietenden ...weiter lesen

Abgas-Skandal: Schadensersatz für Volkswagen-Aktionäre
| Stand: 28.09.2015

Die Manipulation der Abgaswerte von Dieselfahrzeugen wird VW teuer zu stehen kommen. Wie hoch der Schaden im Endeffekt sein wird, lässt sich jetzt noch gar nicht beziffern. Den Schaden haben auch die Aktionäre der ...weiter lesen

Den Anspruch auf einen Kita-Platz durchsetzen
| Stand: 20.04.2015

Seit August 2013 haben Kinder einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kita-Platz. Für Kinder ab dem dritten Lebensjahr (Ü3) besteht gemäß § 24 Abs. 3 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) der Anspruch auf ...weiter lesen

Vorzeitiger Abbruch einer Ebay Auktion
| Stand: 26.01.2015

Immer wieder stellt sich bei Ebay-Auktionen die Frage, wann ein Anbieter eine noch länger als zwölf Stunden laufende Ebay-Auktion vorzeitig beenden und die von ihm angebotene Sache anderweitig veräußern ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Erbrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Entschädigung | Erstattung | Ertragschaden | Regress | Reparaturkosten | Sachschaden | Schadensersatzanspruch | Schadensersatzklage | Schadensersatzrecht | Schadensregulierung | Türaufbruch | Wiederbeschaffungswert | Nutzungsabzug | Geschäftsentschädigung | Schadensersatzleistungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen