Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Das Jugend- und Heranwachsendenstrafrecht

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger
Stand: 11.12.2014

Das Jugend- und Heranwachsendenstrafrecht ist besonders geregelt. Insbesondere bezüglich der strafrechtlichen Folgen und der strafprozessualen Verfahrensweise (insbesondere im Jugendgerichtsgesetz JGG). Die Strafmündigkeit beginnt mit dem 14. Lebensjahr. Ab dem Alter von 18 bis 21 Jahren ist im Prozess besonders zu begründen und festzustellen, ob und warum noch Jugendstrafrecht und nicht bereits Erwachsenenstrafrecht Anwendung finden soll. Im Alter ab 14 bis 17 Jahren findet das Jugendstrafrecht ohne Wenn und Aber Anwendung.

Im Jugend- und Heranwachsendenstrafrecht gilt vordergründig der Erziehungsgedanke, der sich als Folge bzw. Ahndung einer Straftat eines Jugendlichen oder Heranwachsenden in Erziehungsmaßregeln widerspiegelt. Dies sind andere Sanktionen als die normalerweise bzw. bei Erwachsenen für die jeweilige Straftat im StGB geregelten Mindest- und Höchststrafen. Im Jugendstrafrecht werden zur Ahndung Weisungen erteilt. Darunter können die Auferlegung gemeinnütziger Arbeitsstunden ("Sozialstunden"), die Teilnahme an einem sozialen Trainingskurs bzw. Anti-Gewalt-Training, Bewerbungen um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, oder die Unterbringung in einem Heim fallen.Auch kann den Jugendlichen oder Heranwachsenden untersagt werden, weiterhin Kontakt zu einem als schädlich zu bezeichnenden Personenkreis im kriminellen Umfeld zu pflegen.

In einem Strafverfahren wird auch das Jugendamt involviert, welches das persönliche und soziale Umfeld des Jugendlichen einschätzen soll. Das soll bei der Sanktionsfindung helfen. Bei den Jugendämtern ist die Jugendgerichtshilfe angesiedelt. Das Jugendamt trägt seine Einschätzung vor dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft und dem Plädoyer der Verteidigung vor. Auch die Erziehungsberechtigten haben das Recht, sich im Verfahren zu äußern (Anhörungsrecht). Die Verhandlung gegen Jugendliche findet grundsätzlich abweichend vom sonstigen Grundsatz der Öffentlichkeit von Verhandlungen nichtöffentlich statt. Dies geschieht insbesondere zum Schutz des Jugendlichen vor Stigmatisierungen. Allerdings lassen manche Jugendrichter Schulklassen als Zuhörer "aus erzieherischen Gründen" zu, was zwar ausnahmsweise zulässig ist, aber durchaus kritisch betrachtet werden sollte. Denn insbesondere Kinder und Jugendliche gehen oft recht schonungslos miteinander um. Man kann nur ahnen, was passiert, wenn ein jugendlicher Prozesszuschauer zufällig den verurteilten Jugendlichen in der Öffentlichkeit sehen sollte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Jugendstrafrecht

Wie viel Unterhalt muss nach der Düsseldorfer Tabelle gezahlt werden? | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Möchte gern wissen, ob mein Ex-Freund, der 1200 Euro verdient, Kinderunterhalt zahlen muss?Unser Kind ist fast vier Jahre alt. Ich arbeite Teilzeit 24h/Monat, damit ich mit meinem Kind zusammen sei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich danke für den Auftrag und muss leider sagen, dass der Unterhaltsanspruch tatsächlich nach der Düsseldorfer Tabelle 214,00 € beträgt.Die Zahlungen, di ...weiter lesen

Mieter verstorben - wie verhält es sich mit der Kaution? | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Mutter verstorben. Kündigung ihrer Wohnung zum 30.11.2009. Jetzt geht es um die Schönheitsreparaturen, die laut Vertrag durchzuführen wären. Haben in den unterlagen die allgemeine...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ohne Kenntnis des Mietvertrages ist Ihre Frage leider nicht konkret zu beantworten.Grundsätzlich sind Schönheitsreparaturen vom Vermieter zu tragen. Es entspricht jedoc ...weiter lesen

Arbeitgeber beantragt während der Elternzeit einen Kündigungszulassungsantrag beim Gewerbeaufsichtsamt | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Ich habe ein Anschreiben seitens des staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes erhalten in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Arbeitgeber einen Kündigungszulassungsantrag gestellt hat. Es wurde die Kündigun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Sie gem. § 18 BEEG in der Elternzeit grds. umfassenden Kündigungsschutz genießen. Lediglich in zu begründende ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht

Interessante Beiträge zu Jugendstrafrecht

Hartz-IV im Jugendarrest
Nürnberg (D-AH) - Ein Empfänger staatlicher Sozialleistungen, der einen Arrest in einem Jugendgefängnis antritt, muss auch in der vorübergehenden öffentlicher Abgeschiedenheit nicht auf seine Hartz-IV-Bezüge verzichten. Das ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Androhung | Erwachsenenstrafrecht | Jugendschutz | Rechtsfall | StGB | Strafenkatalog | Strafgesetzbuch | Straftat | Verfolgungsverjährung | Vergehen | Verstoß | Rechtsverstoß

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen