Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Antragsdelikte im Strafrecht - eine kurze Übersicht

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger
Stand: 09.12.2014

Als Antragsdelikte bezeichnet man im Strafrecht solche Straftaten, bei denen ein Strafantrag erforderlich ist, weil das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung nicht besteht. Die typischen häufigen Fälle, die zwingend einen Strafantrag voraussetzen, d. h. reine Antragsdelikte darstellen, sind insbesondere:

  • der Hausfriedensbruch § 123 StGB,
  • die Beleidigung § 185 StGB,
  • die üble Nachrede § 186 StGB,
  • die Verleumdung § 186 StGB,
  • die Verletzung des persönlichen Lebens- u. Geheimbereiches §§ 201-205 StGB,
  • der Haus- und Familiendiebstahl § 247 StGB,
  • unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges § 248 b StGB,
  • Entziehung elektrischer Energie § 248 c StGB,
  • die Begünstigung § 257 StGB,
  • das Vereiteln der Zwangsvollstreckung § 288 StGB,
  • die Pfandkehr § 259 StGB,
  • die Fischwilderei § 293 StGB,
  • der Vollrausch § 323 a StGB,
  • die Verletzung des Steuergeheimnisses, § 355 StGB. Antragsberechtigt ist hierbei grundsätzlich nur der Verletzte selbst.

Nach obigen Ausführungen wird deutlich, dass es wenig bzw. in aller Regel keinen Sinn macht, wenn sich zum Beispiel ein- oder wechselseitig beleidigende Nachbarn gegenseitig mit Strafanzeigen belegen, weil diese Anzeigen zwingend auf den so genannten Privatklageweg verwiesen oder besser gesagt abgeschoben werden und man erst nach einem erfolglosen Schiedsverfahren (Ausstellung einer Erfolglosigkeitsbescheinigung erforderlich) weitere Schritte bei der Strafverfolgungsbehörde einleiten kann. Wenn man allerdings gleichsam die Staatsanwaltschaft zum Jagen tragen muss, ist das Ergebnis für den Antragsteller üblicherweise nicht befriedigend.

In Beleidigungs- und ähnlichen Fällen ist es daher grundsätzlich ratsamer, wenn man gleich zivilrechtlich vorgeht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anzeigefrist

Verhalten nach dem Vorwurf der sexuellen Belästigung | Stand: 31.03.2015

FRAGE: Im Zuge eines Nachbarschaftsstreites (Ruhestörung, Gewaltandrohung auf mundl. Bitte den Geräuschpegel zu senken) habe ich den Notruf der Polizei informiert (wegen der Gewaltandrohung). Währen...

ANTWORT: Meines Erachtens sollten sie nichts zu befürchten haben. Wenn die Polizei eine Anzeige aufgenommen haben sollte, würde Ihnen zum konkreten Tatvorwurf, dies bedeutet Tag, Stunde und Art der sexuelle ...weiter lesen

Zivilrechtlicher Anspruch bei übler Nachrede | Stand: 10.02.2013

FRAGE: Welche straf- beziehungsweise zivilrechtlichen Ansprüche gibt es heute noch beim Tatbestand der Verleumdung / üblen Nachrede bei folgenden Rahmendaten gegen a.) den Behauptendenb) den/die Verbreitenden?Di...

ANTWORT: Guten Tag, Sie haben sich an mich gewandt, weil Sie wissen wollen, was Sie gegen eine üble Nachrede oder Verleumdung unternehmen können. Vor ca. 6 Jahren wurde eine ehrverletzende Behauptun ...weiter lesen

Gutscheine für Ballonflug - Unternehmen nicht zu erreichen | Stand: 04.12.2012

FRAGE: Ich habe bei Ebay von einem Mann aus Augsburg zwei Gutscheine für einen Ballonflug der Firma H. gekauft. Das war Anfang September. Daraufhin viel der 1. Termin (bereits durch den Vorbesitzer der Gutschein...

ANTWORT: Sie sollten in dieser Angelegenheit zwei Dinge tun. Zunächst würde ich gegen den Inhaber der Firma H. Strafanzeige wegen Betrug erstatten. Offensichtlich handelt es sich hier um ein betrügerische ...weiter lesen

Anzeige wegen Untreue im Amt | Stand: 31.07.2012

FRAGE: Ich arbeite seit über 20 Jahren in einer städtischen Verwaltung und bin jetzt in einen Rechtsstreit zwischen dem Bürgermeister und mehrerer politischer Fraktionen insofern geraten, als da...

ANTWORT: Frage 1.: Macht es jetzt schon Sinn mit einem Rechtsanwalt an der Seite und dem Aktenzeichen Einsicht in die Ermittlungsakten zu fordern?Nein, denn solange noch kein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleite ...weiter lesen

Auf Internetbetrug reingfallen - Geld per Westerunion überwiesen | Stand: 29.07.2012

FRAGE: Ich bin Opfer eines Internetschwindels geworden, habe dummerweise eine Menge Geld per Westernunion überwiesen und verloren. Habe ich Chancen mein Geld wieder zu bekommen oder muss ich damit leben...

ANTWORT: Die dringende Empfehlung geht dahin, bei der Polizei unverzüglich Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten und Strafantrag zu stellen. Nur so kann Internetbetrügern das Handwerk gelegt werden ...weiter lesen

Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge | Stand: 09.08.2010

FRAGE: Ich habe auf einer Online – Partnerbörse am 18.05.10 eine Dame kennen gelernt und bin am 08.08.10 zufällig dahinter gekommen, dass ich wohl nicht der Einzige bin, den sie angeblich liebt.Si...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge von 2.700,00In Betracht kommen zunächst zwei Möglichkeiten, wie Ihre Geldzuwendung rechtlic ...weiter lesen

Ist das Abhören eines Handys strafbar? | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Was kann ich unternehmen, wenn ich erfahren habe, dass die Exfrau meines Lebenspartners, jemanden beauftragt hat, mich über mein Handy zu überwachen, Gespräche abgehört und mitgezeichne...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Das Abhören eines Handys ist strafbar nach § 201 Strafgesetzbuch (StGB). Die Straftat kann mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.Si ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Tanja Wendel-Lindinger   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Anzeige | Anzeigenwiderrufung | Anzeigepflicht | Anzeigeverfahren | Falschanzeige | Führungszeugnis | Gegenanzeige | Geringfügigkeit | geringwertig | Personalienfeststellung | selbst anzeigen | Selbstanzeige | Strafantrag | Strafanzeige | Tatverdacht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen