Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Drohende Verjährung mit Ablauf des Jahres

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Volker Blees
Stand: 27.11.2014

Mit Ablauf eines Jahres droht stets die Verjährung von Ansprüchen. Die Verjährung hat den Sinn, dass nach Ablauf der Verjährungsfrist Rechtssicherheit für die Parteien eintritt.

Insbesondere für den Schuldner einer Zahlungsforderung bedeutet dies, dass er nach Ablauf der Frist die Leistung verweigern kann. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass Verjährung nicht automatisch eintritt, sondern der Schuldner die Einrede der Verjährung erheben sollte.

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Aber wann beginnt diese Frist zu laufen?

Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Verjährung kann mit Ablauf des Jahres 2014 also für die Ansprüche drohen, die bereits im Jahr 2011 entstanden sind und der Inhaber einer Forderung von den anspruchsbegründenden Umständen auch in 2011 Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen können.

Ein aktuelles Thema, bei dem die Verjährung mit Ablauf des Jahres 2014 droht, ist die Rückerstattung von Bankbearbeitungsgebühren bei Verbraucherdarlehensverträgen. Zur Hemmung der Verjährung stehen dem Gläubiger unterschiedliche Möglichkeiten zu. Etwa die Erhebung einer Klage oder die Zustellung eines Mahnbescheides.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Volker Blees   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einrede

Widerruf einer Schenkung wegen Undankbarkeit | Stand: 06.11.2015

FRAGE: Mein Ex-Mann war gegen meinem Wiederanstieg ins Berufsleben.Während ich mich mit meinem Weiterbildung und Stellensuche beschäftigte, hat mein Ex-Mann heimlich die Familienkasse geplünder...

ANTWORT: Sie haben sich an mich gewandt, weil Sie die Schenkung an Ihre Kinder widerrufen wollen. Vorangegangen war ein Scheidungsverfahren, in welchem Sie offensichtlich erfolglos dagegen vorgehen wollten, das ...weiter lesen

Zinsen für überzahlten Betrag | Stand: 26.11.2014

FRAGE: Am 24.05.2006 erhielten wir einen Straßenausbaubeitragsbescheid in Höhe von 2.497,84 EUR. Dieser Betrag wurde von uns fristgemäß beglichen, allerdings unter Vorbehalt. Wir haben mi...

ANTWORT: Maßgeblich für die Berechnung Ihres Zinsanspruches ist § 238 AO. Dort steht:§ 238Höhe und Berechnung der Zinsen(1) Die Zinsen betragen für jeden Monat einhalb Prozent. Si ...weiter lesen

Heizungsteile gewechselt, die nicht defekt waren - Rechnung trotzdem zahlen? | Stand: 24.12.2013

FRAGE: Im Herbst diesen Jahres habe ich einen Reparaturauftrag für meine Heizungsanlage (Einfamilienhaus) an einen Fachbetrieb erteilt (Heizung fiel sporadisch aus und zeigte einen Fehlercode). Dieser Fachbetrie...

ANTWORT: Eine Verrechnung kann unter keinen Umständen erfolgen. Hier muss zwingend zwischen den beiden Aufträgen und somit auch Rechnungen unterschieden werden.Um den wirklichen Fehler an der Anlage z ...weiter lesen

Heizölkosten - Vermieter stellt sich quer | Stand: 30.11.2012

FRAGE: Wir haben folgendes Problem: Wir wohnen in der Wohnung meiner Tante, diese ist im Pflegeheim und hat eine Betreuerin. Mit dieser Betreuerin haben wir auch den Mietvertrag gemacht. Darin steht wir solle...

ANTWORT: Teil 1: das verauslagte HeizmaterialSie haben zunächst einmal gegenüber dem Vermieter einen Auslagenerstattungsanspruch. Die Anspruchsgrundlage dürfte Geschäftsführung ohne Auftra ...weiter lesen

Ausbilden ohne Ausbilderschein? | Stand: 21.04.2012

FRAGE: Am 16.01.2004 machte ich mich als Stuckateur selbständig.Da ich keinen Meisterbrief absolviert habe musste ich einen Betriebsleiter einstellen.Im September 2006 wurde der erste Auszubildende in meine...

ANTWORT: Zu unterscheiden ist die Ausübungsberechtigung nach § 7b HWO (Gesetz siehe unten) und die Ausbildungsberechtigung nach § 22 ff. HWO. Maßgeblich für die Berechtigung zum Ausbilde ...weiter lesen

Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen? | Stand: 09.10.2010

FRAGE: Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen?Zu folgendem Sachverhalt.Er wurde eine neue Heizung eingebaut. 80% der Rechnung wurde vorab bezahlt. Zum Ein- bzw. Umbau wurde ein...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, Fragestellung: Wie lange kann ich von meinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen?Zunächst kommt es für die Verjährungsfrist von Mängelansprüchen (Gewährleistung ...weiter lesen

Recht des Vermieters auf eine fristlose Kündigung | Stand: 12.02.2010

FRAGE: Ich wohne zusammen mit meinem Kind allein seit 2007 in einer Zweizimmerwohnung. Für 2007 habe ich keine Nebenkostenabrechnung erhalten. Für 2008 dann eine in welcher der Vermieter ohne Detail...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ein Kündigungsrecht Ihres Vermieters besteht nicht.Dieser darf das Mietverhältnis nur dann fristlos kündigen, wenn Sie mit mindestens 2 Monatsmieten in Rückstan ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Volker Blees   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Strafrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Anerkennung | Anrechnung | Aufrechnung | BGB | Einbehalt | Einbehaltung | erbrachte Leistung | Erlöschen | Hinterlegung | Schuldner | Verrechnung | Zurückbehaltungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen