Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Elterngeld bei Auslandsaufenthalten - und was der Wohnsitz damit zutun hat

Stand: 24.11.2014

Wer hat einen Anspruch auf deutsches Elterngeld bei internationaler Tätigkeit? Grundsätzlich gewährt § 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz(BEEG) demjenigen Anspruch auf Elterngeld, der einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat, mit seinem Kind in einem Haushalt lebt, dieses Kind selbst betreut und erzieht und keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt. In den folgenden Absätzen des BEEG gibt es einige Ausnahmen, die hier nur erwähnt sein mögen, z. B. bei kurzfristiger Abordnung im Rahmen eines Dienstverhältnisses.

Der wichtigste gesetzliche Anknüpfungspunkt bleibt der Wohnsitz, der sich grundsätzlich in Deutschland befinden muss. Die im Rahmen von Sozialleistungen maßgebliche Rechtsprechung im Sozialrecht hat hier eigene Kriterien entwickelt, die sich an § 30 Abs. 3 Satz 1 SGB I anlehnen. Auch die Definition in Art. 1 der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 ist zu berücksichtigen. Danach hat jemand seinen Wohnsitz dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er diese Wohnung beibehalten und benutzen wird.

Der Wohnsitz richtet sich dabei nach den objektiv zu beurteilenden tatsächlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten. § 7 BGB definiert als Wohnsitz den Ort, an dem man sich ständig niederlässt. Der Wohnsitz kann gleichzeitig an mehreren Orten bestehen. Das gilt auch im Sozialrecht.

Egal ist hingegen, wo das Kind geboren wird. Wenn z. B. die Geburt des Kindes in den USA stattfinden soll, damit es die amerikanische Staatsangehörigkeit erwirbt, oder wegen der besseren medizinischen Versorgung, dann besteht weiterhin ein Anspruch auf Elterngeld, solange der Wohnsitz weiterhin in Deutschland aufrechterhalten wird.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Elterngeld

Geringes Einkommen eines Azubis - Welche Leistungen können beansprucht werden? | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Unser Sohn (35 Jahre) ist seit dem1.8.09 Kochazubi. Er hat eine eigene Wohnung in, Miete 280 €. Aus dem BAB wird seine finanzielle Misere deutlich: Ausbild.vergütung : 229 € Einkommen Eltern...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der Bedarfsberechnung Ihres Sohnes ist der derzeitige Höchstsatz von 605 € zugrundgegelegt. Eine Anhebung des Bedarfssatzes auf 623 € ist politisch entschieden un ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Elterngeld

Einmalzahlungen mindern nicht das Elterngeld
| Stand: 16.03.2018

Weihnachtsgeld oder Heiratsbeihilfe werden nicht auf das Elterngeld angerechnet. Es vermindert sich dadurch also nicht. Das entschied das Bundessozialgericht (Az. B 10 EG 8/16 R). Das Gericht weicht damit von der üblichen ...weiter lesen

Ist die Neufassung des Elterngelds verfassungswidrig?
| Stand: 28.06.2013

In der Neufassung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2748), kurz BEEG, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15. Februar 2013 (BGBl. I S. 254) wird in Änderung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.673 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 11.06.2018
Habe von Frau Brigitte Vosen eine sehr gute, kompetente und vor allem realistische Beratung in einer Mietsache bekommen. Vielen Dank! Habe auch schon vorher des öfteren die Hilfe der Deutschen Anwaltshotline in Anspruch genommen und bin sehr überzeugt von Ihrer Leistung und Ihrem Service!

   | Stand: 10.06.2018
Zwar wusste ich bereits, was mir gesagt wurde, aber als letzte Sicherheit war es dennoch hilfreich noch einmal nachzufragen.

   | Stand: 08.06.2018
Wieder einmal war die Beratung durch Herrn RA Böckhaus bestens und damit möchte ich mich wieder herzlich bedanken.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Antrag Elternzeit | Bundeserziehungsgeld | Bundeserziehungsgeldgesetz | Elternbeitrag | Erziehungsgeld | Erziehungsgeldantrag | Erziehungsgeldhöhe | Erziehungshilfe | Erziehungsjahr | Erziehungsrente | Familieneinsatzgemeinschaft | Kindererziehungszeiten | Mutter-Kind-Kur | Schwangere Arbeitslose | Tagespflege | Landeserziehungsgeld | Schwangerschaftsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen