Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Der Güterstand deutsch-französischer Ehen

Stand: 27.10.2014

Für deutsch-französische Ehen trat zum 01.05.2013 der deutsch-französische Güterstand der Wahl zur Gewinngemeinschaft in Kraft. Somit haben deutsch-französische Ehepaare/Lebenspartner eine weitergehende Möglichkeit, einen Güterstand zu vereinbaren. In Deutschland existieren ca. 55.000 deutsch-französische Ehepaare. Aufgrund der Tatsache, dass sich das deutsche und das französische Güterrecht sehr stark unterscheiden, kommt es nicht selten bei der Auflösung der Ehe zu Problemen.

Ab 01.05.2013 können Ehegatten und Lebenspartner, deren Güterstand dem französischen oder dem deutschen Recht unterliegen soll, die Möglichkeit nutzen, den neu geschaffenen Güterstand der Gewinngemeinschaft zu wählen. Nicht nur binationale Paare, sondern auch solche, bei denen beide die gleiche Staatsangehörigkeit haben, können diesen Güterstand wählen. Wichtig ist nur, dass nach den Regeln des internationalen Privatrechts französisches oder deutsches Recht auf den Güterstand eines Paares anzuwenden ist.

In Deutschland bleiben die Vermögen von Mann und Frau während der Ehe im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft getrennt. Bei Beendigung der Ehe des Güterstandes werden die beiden Zugewinne ausgeglichen. In Frankreich gehört das Vermögen, das während der Ehe erworben wird, von Anfang an beiden gemeinsam. Dort ist die Errungenschaftsgemeinschaft der gesetzliche Regelfall. Bisher richten sich die rechtlichen Folgen auch nach der Staatsangehörigkeit. Der neue Wahlgüterstand ist ein Zwitter und in § 1519 BGB geregelt. Er orientiert sich am deutschen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, berücksichtigt aber auch das französische Recht.

Während der Ehe bleiben die Vermögen der Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner getrennt. Bei Beendigung des Güterstandes wird der erwirtschaftete Zugewinn zwischen Ihnen ausgeglichen. Der deutsch-französische Wahlgüterstand kann regelmäßig gewählt werden, wenn deutsche Ehegatten in Frankreich oder französische Ehegatten in Deutschland leben. Wichtig ist, dass er auch deutschen Ehepaaren/Lebenspartnern zusteht, die in Deutschland oder Frankreich leben oder französischen, die in Frankreich oder Deutschland leben. Diese Möglichkeit ist wegweisend.

Es wurde ein neuer Weg bei der Angleichung des Familienrechts gegangen. Nach wie vor ist das Eherecht in den Mitgliedstaaten der EZ unterschiedlich ausgestaltet. Da ein gemeinsames europäisches Familienrecht derzeit nicht in Sicht ist, könnte so auch fortan über weitere bilaterale Abkommen eine schrittweise Angleichung des Familienrechts erfolgen.

 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehepartner

Gegenstände die zum ehelichen Hausrat gehören | Stand: 10.04.2013

FRAGE: Meine Ehefrau (Tschechische Staatsangehörige) ist letzte Woche verstorben. Aus erster Ehe hat sie zwei Söhne in Tschechien und der Vater lebt noch. Außer ca. 3000.- Euro auf Konto, is...

ANTWORT: Die Gegenstände, welche zum ehelichen Hausrat gehören, Schrank u. Fernseher, stehen in aller Regel dem überlebenden Ehegatten als Voraus alleine zu, nämlich dann, wenn er diese weite ...weiter lesen

Steuererklärung nach einer Scheidung | Stand: 16.03.2013

FRAGE: Meine Tochter ist im Juli 2011 von Ihrem Ehemann ausgezogen zwecks Trenungsjahr, da Sie sich scheiden lassen wollte.2012 war dann die Scheidung, welche rechtskräftig wurde.Frage ist, ab wann eine...

ANTWORT: Ein Wahlrecht genießen nur Ehegatten nur dann, wenn sie beide unbeschränkt einkommensteuerpflichtig i.S.d. § 1 Abs. 1 oder 2 oder des § 1a EStG sind, nicht dauernd getrennt leben un ...weiter lesen

Recht auf Kindergeld? | Stand: 28.08.2012

FRAGE: Seit ca. 6 Jahre lebe in Deutschland ich bin selbständig. Seit ca. 2 Jahre bin geschieden meine Ex-Frau lebt mit die Kinder in Polen. Meine Frage ist ob ich das Recht habe Kindergeld zu bekommen un...

ANTWORT: Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass Sie Anspruch auf Kindergeld aus Deutschland haben.Voraussetzung dafür ist nach § 62 Abs.1 Ziff. 1 EStG zunächst nur, dass Sie Ihre ...weiter lesen

Ansprüche auf Unterhalt - Vorgehensweise gegen noch Ehefrau | Stand: 17.11.2011

FRAGE: Hallo, meine noch Ehefrau und ich sind seit über 3 Jahren getrennt. Unsere Tochter lebt bei mir. Bis jetzt, aufgrund ihres geringen Einkommens, hat meine Frau keinen Unterhalt für unsere Tochte...

ANTWORT: Zunächst zur Klarstellung der Hinweis, dass das Kindergeld in voller Höhe an Sie auszuzahlen ist, da Ihr Kind bei Ihnen lebt. Der hälftige Betrag von 92,00 wird auf den sich ergebenden Unterhaltsanspruc ...weiter lesen

Unterhaltsanspruch für getrennt lebende Partnerin | Stand: 06.10.2011

FRAGE: UnterhaltsleistungenDauernd getrennt lebend seit 1988 (nicht geschieden). Im persönlichen Einvernehmen (ohne Rechtsberatung/-veranlassung) zahlte ich monatlich an meine Frau DM 600.- und fü...

ANTWORT: Wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, geht es vorliegend nur um den Trennungsunterhalt. Durch die Unterhaltsrechtreform zum 01.01.2008 ist das Recht des Ehegattenunterhalts erheblich geändert worden ...weiter lesen

Auszug eines Partners nach der Trennung | Stand: 17.02.2011

FRAGE: Situation: Ehepartner leben getrennt in der gemeinsamen Immobilie (Einfamilienhaus, 2 Etagen, Großer keller mit zusätzlichem Lagerraum und Hobby-Werkstatt). Das Haus ist bezahlt. Keiner bezieh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der zwischen Ihrer Frau und Ihnen bestehende Güterstand Zugewinngemeinschaft oder evtl. Gütertrennung hat keinen Einfluss auf die rechtliche Bewertung Ihrer Fragen zu de ...weiter lesen

Bedarf es einer Unternehmensbewertung im Rahmen des Zugewinnausgleichs? | Stand: 09.09.2010

FRAGE: Ich bin Inhaber einer Reiseagentur mit Bahnlizenz. Jahresumsatz ca. 500.000 € davon erhalte ich 6% Beteiligung. Geräte, die ich zur Arbeit benötige sind geleast. Anschaffung wie kleine Kaffeemaschine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,im Rahmen des Zugewinnausgleichs werden die Vermögenswerte zwischen den Ehepartnern nach § 1378 BGB ausgeglichen. Dafür wird die Bewertung der Vermögensgegenständ ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehepartner

Wie bei einer Scheidung der Zugewinn berechnet wird
| Stand: 30.11.2015

Kommt es im gesetzlichen Güterstand, wenn die Eheleute also keinen Ehevertrag beim Notar geschlossen haben, zur Auflösung der Ehe durch Ehescheidung, ist auf Aufforderung eines Ehegatten der Zugewinnausgleich durchzuführen ...weiter lesen

Mit der Vorsorgevollmacht die Selbstbestimmung im Alter sichern
| Stand: 07.08.2015

Für manche geht ein hohes Alter einher mit gesundheitlichen Einschränkungen, die letztlich zum Verlust der Selbstbestimmung führen können. Was aber geschieht, wenn man seinen Willen nicht mehr selbst verwirklichen ...weiter lesen

Umgang mit dem Haustier nach der Scheidung
| Stand: 09.10.2014

Wenn Eheleute sich scheiden lassen, ist Vieles zu regeln und Vieles auch gesetzlich geregelt, damit im Streitfall ein Gericht entscheiden kann, wer was beanspruchen kann. Aber wie steht es mit dem geliebten Haustier, mit ...weiter lesen

Vollstreckung bei Insolvenz eines Ehepartners
| Stand: 06.01.2014

Die Frage der Vollstreckung in der Insolvenz ist eigentlich klar und übersichtlich gesetzlich geregelt: Nach § 89 Absatz 1 Insolvenzordnung (InsO) sind Zwangsvollstreckungen für einzelne Insolvenzgläubiger ...weiter lesen

Noch vor der Scheidung: Zugewinnausgleich der Ehevermögen
| Stand: 25.03.2013

Frage: Mein Mann und ich lassen sich scheiden. Obwohl wir gerade erst das Trennungsjahr begonnen haben und an die gerichtliche Scheidung noch lange nicht zu denken ist, verlangt jetzt sein Anwalt, dass wir unser gesamtes ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Vereinsrecht | Ehedauer | Ehegattenerklärung | Ehegattenunterhalt | Ehegemeinschaft | ehelich | Eherecht | getrennte Veranlagung | Schlüsselgewalt | Zweitehe | Zweitfrau | Ehefrau | Silberhochzeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen