Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Umgang mit dem Haustier nach der Scheidung

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Peggy Franke
Stand: 09.10.2014

Wenn Eheleute sich scheiden lassen, ist Vieles zu regeln und Vieles auch gesetzlich geregelt, damit im Streitfall ein Gericht entscheiden kann, wer was beanspruchen kann. Aber wie steht es mit dem geliebten Haustier, mit welchem das Paar sein Leben geteilt hat? Und was, wenn beide "Bello" oder "Kitty" für sich beanspruchen?

Eine eindeutige gesetzliche Regelung für Haustiere gibt es nicht. Gemäß § 90a BGB sind auf Tiere die für Sachen geltenden Vorschriften anzuwenden. Deshalb lehnen die Gerichte auch übereinstimmend eine analoge Anwendung des gemäß § 1684 BGB, der den Umgang getrennt lebender Eltern mit ihren Kindern regelt, ab.

Einen "Umgang mit dem Haustier", zum Beispiel stunden- oder tageweise, wird also kein Gericht anordnen. Vielmehr ist über den Verbleib von Haustieren im Rahmen der Hausratsaufteilung zu entscheiden. Insoweit kommt es auf die Eigentumsverhältnisse an. Demjenigen, der nachweisen kann, dass er alleiniger Eigentümer des Tieres ist, wird es nach der Trennung vom Ehepartner mitnehmen dürfen.

Stellt sich heraus, dass das Tier im Miteigentum steht, kann ein Gericht gemäß § 1568 b Abs.1 BGB darüber entscheiden, wem das Tier zuzuweisen ist. Bei dieser Entscheidung können verschiedene Gründe der Billigkeit entscheidungserheblich sein. Eine Umgangsregelung für ein Haustier kann also nur einvernehmlich zwischen den sich trennenden Eheleuten getroffen werden. Gelingt es ihnen alleine nicht, sich zu einigen, könnte eine Lösung in einer Mediation gefunden werden.

 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Peggy Franke   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehepartner

Vererbung bei gemeinsamen Konten von Ehepartnern | Stand: 28.02.2014

FRAGE: Meine Frau und ich haben gemeinsam mehrere Geldanlagen bei verschiedenen Banken angelegt. Diese Konten liefen immer unter unseren gemeinsamen Namen mit beider Vor-u. Nachnamen.z.B.: Sparbuch / Sparbrie...

ANTWORT: Wenn Eheleute gemeinsam ein Sparkonto unterhalten, gilt im Verhältnis zur Bank grundsätzlich, dass beide Ehegatten zu gleichen Teilen berechtigt sind. Damit ist jedoch noch nicht die Frage geklärt ...weiter lesen

Gegenstände die zum ehelichen Hausrat gehören | Stand: 10.04.2013

FRAGE: Meine Ehefrau (Tschechische Staatsangehörige) ist letzte Woche verstorben. Aus erster Ehe hat sie zwei Söhne in Tschechien und der Vater lebt noch. Außer ca. 3000.- Euro auf Konto, is...

ANTWORT: Die Gegenstände, welche zum ehelichen Hausrat gehören, Schrank u. Fernseher, stehen in aller Regel dem überlebenden Ehegatten als Voraus alleine zu, nämlich dann, wenn er diese weite ...weiter lesen

Marokkanischen Ehemann nach Deutschland holen | Stand: 22.12.2011

FRAGE: Ich bin 29 Jahre und mein mann ist erst 18 Jahre ich weiß das klingt komisch aber ich liebe ihn und er kann auch gut deutsch. meine frage ist nun weil er erst 18 Jahre ist und ich 29 Jahre kan...

ANTWORT: Wichtigste Voraussetzung für einen Familiennachzug ist natürlich zunächst, dass wirksam eine Ehe geschlossen wird. Dazu muss eine ein Marokko geschlossene Ehe in Deutschland anerkannt werden ...weiter lesen

Trennung von Frau - Zugang zu Bankschließfach | Stand: 07.10.2011

FRAGE: Ich werde mich von meiner Frau trennen und am 21.10.2011 nach Dänemark ziehen. Wir sind nicht geschieden.Wir besitzen ein Einfamilienhaus im Wert von ca. 160.000,00 € mit entsprechendem Hausra...

ANTWORT: Zunächst wäre der einfachste Weg, hier bei der Bank die Öffnung des Schließfaches zu beantragen. Aus Ihrem Sachverhalt geht hervor, dass es sich um ein gemeinsames Bankschließfac ...weiter lesen

In die Ehe mitgebrachte Schulden bei Ableben des Schuldners auf den Ehepartner übertragbar ? | Stand: 30.06.2011

FRAGE: Ich bin Ruhestandsbeamter und möchte wieder heiraten! Ich will meine zukünftige Ehefrau und deren Familie nicht mit meinen Schulden belassten, und erwäge auch ein Verbraucherinsolvenzverfahren.Frage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ehegatten müssen nicht für die Schulden aufkommen, die der andere Ehegatte bei einer Hochzeit "mit in die Ehe bringt". Das gilt grundsätzlich auch nach dem Tode de ...weiter lesen

Voraussetzungen für ein eheähnliches Verhältnis | Stand: 17.09.2010

FRAGE: Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit eine Beziehung als eheähnliches Verhältnis bezeichnet werden kann? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich verstehe Ihre Anfrage aus der Perspektive des Familienrechtes und gehe dabei davon aus, dass Sie oder Ihre getrennt lebende oder geschiedene Ehefrau ein neues eheähnliche ...weiter lesen

Ehepartner kündigt kurz vor der Scheidung ein Sparvermögen - Ist das erlaubt? | Stand: 19.02.2010

FRAGE: Scheidung / ohne Gütertrennung / verheiratet seit 3 Jahren / 2 Kinder mit 5 Jahren und 6 Monaten)Drei konkrete Fragen:1.Wenn ein Ehepartner während der Ehe aber einige Monate vor dem Antrag eine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin,1. Sie fragen zunächst, wie es zu handhaben ist, wenn ein Ehepartner während der Ehe ein Sparvermögen kündigt bzw. Geld abhanden gekommen ist; hierzu folgendes:Wen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehepartner

Wie bei einer Scheidung der Zugewinn berechnet wird
| Stand: 30.11.2015

Kommt es im gesetzlichen Güterstand, wenn die Eheleute also keinen Ehevertrag beim Notar geschlossen haben, zur Auflösung der Ehe durch Ehescheidung, ist auf Aufforderung eines Ehegatten der Zugewinnausgleich durchzuführen ...weiter lesen

Mit der Vorsorgevollmacht die Selbstbestimmung im Alter sichern
| Stand: 07.08.2015

Für manche geht ein hohes Alter einher mit gesundheitlichen Einschränkungen, die letztlich zum Verlust der Selbstbestimmung führen können. Was aber geschieht, wenn man seinen Willen nicht mehr selbst verwirklichen ...weiter lesen

Der Güterstand deutsch-französischer Ehen
| Stand: 27.10.2014

Für deutsch-französische Ehen trat zum 01.05.2013 der deutsch-französische Güterstand der Wahl zur Gewinngemeinschaft in Kraft. Somit haben deutsch-französische Ehepaare/Lebenspartner eine weitergehende ...weiter lesen

Vollstreckung bei Insolvenz eines Ehepartners
| Stand: 06.01.2014

Die Frage der Vollstreckung in der Insolvenz ist eigentlich klar und übersichtlich gesetzlich geregelt: Nach § 89 Absatz 1 Insolvenzordnung (InsO) sind Zwangsvollstreckungen für einzelne Insolvenzgläubiger ...weiter lesen

Noch vor der Scheidung: Zugewinnausgleich der Ehevermögen
| Stand: 25.03.2013

Frage: Mein Mann und ich lassen sich scheiden. Obwohl wir gerade erst das Trennungsjahr begonnen haben und an die gerichtliche Scheidung noch lange nicht zu denken ist, verlangt jetzt sein Anwalt, dass wir unser gesamtes ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Peggy Franke   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ehedauer | Ehegattenerklärung | Ehegattenunterhalt | Ehegemeinschaft | ehelich | Eherecht | getrennte Veranlagung | Schlüsselgewalt | Zweitehe | Zweitfrau | Ehefrau | Silberhochzeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen