Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was Sie zur Selbstanzeige wissen müssen

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 15.08.2014

Die Meldungen über die Fälle prominenter Steuersünder sind aus der Presse nicht mehr wegzudenken. Daher steigt seit Monaten auch die Zahl der Selbstanzeigen, da viele Betroffene sich erhoffen, noch in den Genuss der Strafbefreiung zu kommen. Aus Sicht der Betroffenen gilt es dabei, keine Fehler zu machen und nicht zu lange zu warten, da sich ansonsten der positive Effekt der Selbstanzeige schnell in Luft auflösen kann. Eine genaue Kenntnis der Rechtslage und eine gewissenhafte Vorbereitung sind daher unverzichtbar.

Betroffene müssen zudem beachten, dass möglicherweise in näherer Zukunft mit Regelverschärfungen für die Selbstanzeigen zu rechnen ist. Auch der Ankauf von Steuer-CDs oder die verstärkte Kooperationsbereitschaft ehemaliger Steueroasen führt dazu, dass das Risiko, als Steuersünder entdeckt zu werden immer weiter steigt. Wer also mit dem Gedanken einer Selbstanzeige spielt, sollte nicht viel Zeit verlieren und handeln. Denn eine Selbstanzeige wirkt nur dann strafbefreiend, wenn sie rechtzeitig gestellt wird und vollständig ist. Das bedeutet, dass sämtliche relevanten Steuer-Unterlagen der vergangenen fünf Jahre vorgelegt werden müssen.

Wer Steuerhinterziehungen nur teilweise einräumt und auf Strafbefreiung hofft, kann schnell enttäuscht werden und muss dann sowohl strafrechtlich als auch steuerrechtlich schwerwiegende Konsequenzen in Kauf nehmen. Dabei ist es für den Betroffenen meist schwer zu beurteilen, welche Unterlagen für die Selbstanzeige vorgelegt werden müssen. Daher sollte eine Selbstanzeige immer mit kompetenter Hilfe von Anwälten oder Steuerberatern vorbereitet werden. Denn jeder Steuerfall muss vor der Selbstanzeige genau geprüft werden, um zu vermeiden, dass noch Unterlagen nachgereicht werden müssen.

 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-533
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Steuerstrafrecht

Fallen beim Immobilienverkauf Steuern an? | Stand: 15.09.2017

FRAGE: Ich bin 81 Jahre alt und möchte meine Eigentumswohnung verkaufen. Mir soll lebenslanges mietfreies Wohnrecht durch den Käufer eingeräumt werden. Dafür nehme ich einen 30-prozentige...

ANTWORT: Der Verkauf selbstgenutzter Immobilien ist für den Verkäufer steuerfrei. Probleme könnten allenfalls auftreten, wenn Sie die Wohnung weniger als 10 Jahre in Ihrem Besitz gehabt haben ode ...weiter lesen

Hauptwohnsitz auf dem Campingplatz: Geht das? | Stand: 09.10.2017

FRAGE: Ich habe auf einem Campingplatz einen Wohnwagen gekauft und den Platz gemietet. Der Wagen ist häuslich eingerichtet und ein persönlicher Briefkasten ist auch vorhanden. Nun möchte ich de...

ANTWORT: Prinzipiell lässt sich Ihre Idee umsetzen. Bei der Verwirklichung der Idee sind jedoch ein paar Dinge zu beachten. Zunächst müssen Sie mit dem Campingplatzbetreiber reden, ob er Ihnen di ...weiter lesen

Fehlberatung durch Steuerberater: Bekomme ich mein Geld zurück? | Stand: 07.10.2017

FRAGE: Es geht um den Verkauf einer Eigentumswohnung im Jahr 2008, die bei einer Betriebsprüfung im Jahr 2002 wegen eines sich darin befindlichen Beratungsunternehmens anteilig als Betriebsvermöge...

ANTWORT: Der Begriff „Schaden“ wird im rechtlichen Sinne definiert als eine Verschlechterung eines Rechtsgutes, die durch ein schädigendes Ereignis entsteht.  Diese Schädigung kann sowoh ...weiter lesen

Verfahren wegen Steuerhinterziehung | Stand: 01.07.2013

FRAGE: Als ich ins Ausland gezogen bin, habe ich vernachlässigt mich beim Einwohnermeldeamt rechtzeitig umzumelden und werde jetzt mit Steuerhinterziehung angeklagt (ich habe weder Staatshilfe erhalten...

ANTWORT: Zunächst mag es für Sie erstaunlich sein, wie so die Kindergeldkasse hier ermittelt. Dazu ist folgender rechtlicher Hintergrund wichtig:Familienkassen als FinanzbehördenDie Dienststelle ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Steuerstrafrecht

Lohn ohne Arbeit - wie geht das?
| Stand: 17.12.2015

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz "ohne Arbeit kein Lohn". Wenn der Arbeitnehmer unentschuldigt nicht zur Arbeit erscheint, entfällt sein Lohnanspruch. Soweit der Grundsatz. Ausnahmsweise kann der Arbeitnehmer trotz ...weiter lesen

Neues zum Mindestlohngesetz
| Stand: 31.07.2015

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat am 30.06.2015 Änderungen bzw. Verbesserungen im Rahmen der Umsetzung des Mindestlohngesetzes angekündigt. Konkret kündigt das Ministerium an, die zum MiLoG ...weiter lesen

Elterngeld bei Auslandsaufenthalten - und was der Wohnsitz damit zutun hat
| Stand: 24.11.2014

Wer hat einen Anspruch auf deutsches Elterngeld bei internationaler Tätigkeit? Grundsätzlich gewährt § 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz(BEEG) demjenigen Anspruch auf Elterngeld, der einen Wohnsitz ...weiter lesen

Besonderheiten bei der Ehrenamtspauschale des § 3 Nr. 26 a ESTG
| Stand: 17.04.2014

Liegen die satzungsgemäßen Voraussetzungen der Ehrenamtspauschale des § 3 Nr. 26 a ESTG (Einkommensteuergesetz) vor – für die Zahlung an Vorstandsmitglieder und sonstige gewählte Funktionsträger ...weiter lesen

Steuerbetrug und Steuerhinterziehung - der feine Unterschied
| Stand: 28.06.2012

Frage: Im Zusammenhang mit dem neuen Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland war in der Presse mal von Steuerbetrug und mal von Steuerhinterziehung die Rede. Gibt es da einen Unterschied?Antwort: Steuerbetrug ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-533
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-533
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht | Verkehrsrecht | Beamtenrecht | Steuerrecht | Abgabefrist Lohnsteuer | Abgabenordnung | Abgabenrecht | Arbeitgeber | Besteuerung | Selbstanzeige | Steuerfahndung | Steuerhinterziehung | Steuern | Strafgesetzbuch | Steuerstraftat | Untreue

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-533
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen