Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kreativer Arbeitskampf: Flashmob-Streik nicht rechtswidrig

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 15.04.2014

FlashmobSturm auf die Filiale: Ein Flashmob im Arbeitskampf

Ein Flashmob, den eine Gewerkschaft organisierte, hatte einen bestreikten Einzelhandelsbetrieb lahmgelegt. Den hielt der Handelsverband Berlin-Brandenburg aber im Arbeitskampf für rechtswidrig. Er scheiterte jedoch in allen gerichtlichen Instanzen – letztlich auch am Bundesverfassungsgericht (Az. 1 BvR 3185/09).

Eine Gewerkschaft hatte 2007 ein Flugblatt verteilt, das um die Handynummer von Interessierten bat. Sie würden daraufhin über kurzfristige Aktionen informiert werden, an denen sie im Rahmen des Arbeitskampfes teilnehmen sollten. Dabei sollte man "in einer bestreikten Filiale, in der Streikbrecher arbeiten, gezielt einkaufen". Es wurde vorgeschlagen, lediglich Pfennigartikel zu kaufen oder volle Einkaufswägen im Kassenbereich stehen zu lassen, um so den Betrieb lahmzulegen. In einer Einzelhandelsfiliale fand der sogenannte Flashmob tatsächlich statt, an dem ca. 50 Personen beteiligt waren.

Dagegen klagte der gegnerische Handelsverband: Solch eine Aktion könne keine zulässige Maßnahme im Arbeitskampf sein. Die Arbeitsgerichte aller Instanzen waren jedoch anderer Meinung und hielten den Flashmob nicht generell für rechtswidrig. Dennoch müsse sich die Gewerkschaft dem Zweck entsprechend stets verhältnismäßig verhalten, was sie nach Meinung des Bundesarbeitsgerichts auch tat. Die daraufhin erfolgte Beschwerde des Arbeitgeberverbandes beim Bundesverfassungsgericht wurde von diesem nicht angenommen.

Der Bestreikte werde durch solch eine Aktion nicht einseitig benachteiligt, da Maßnahmen im Arbeitskampf "nicht auf Streik und Aussperrung beschränkt" seien. „Das Bundesarbeitsgericht ist der Meinung, dass der Filialbetreiber sein Hausrecht wahrnehmen konnte“, berichtet Rechtsanwalt Carsten Dreier. Auch die erhöhte Gefahr der Aktion durch Beteiligung Dritter berücksichtigten die Erfurter Bundesarbeitsrichter in ihrer Entscheidung. Die Verfassungsrichter sind daher überzeugt, dass das Bundesarbeitsgericht die Verhältnismäßigkeit der Aktion prüfte.


Bild: _dChris/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Allgemeinverbindlichkeit | Angestelltentarif | AT Angestellte | AT-Mitarbeiter | AT-Vertrag | Außertarif | BAT-Gehalt | Bundesarbeitstarif | Gehaltstarifvertrag | Manteltarifvertrag | Tarifbindung | Tarifgruppe | Tariflohn | Tariflohnverträge | Tarifstufe | Tarifurlaub | Tarifverträge | Tarifvertragsparteien | Tarifverzeichnis | Tarife | Tarifliche Kündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen