Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Beerdigngskosten trotz Ausschlagung der Erbschaft

Stand: 20.03.2014

Grundsätzlich sind die Erben für die Beerdigung verantwortlich und auch verpflichtet, die Beerdigungskosten zu übernehmen, § 1968 BGB. Sollten keine Erben vorhanden sein oder alle in Betracht kommenden Erben die Erbschaft ausgeschlagen haben, haften die gesetzlich Unterhaltsverpflichteten des Verstorbenen für die Bestattungskosten. Dies ergibt sich aus dem Bestattungsgesetz. Ein solches Gesetz existiert in jedem Bundesland.

Der oder die Unterhaltsverpflichtete ist für die Kostenübernahme zuständig. Grundsätzlich gilt dabei, dass die Kosten in voller Höhe übernommen werden müssen. Sollte der Verpflichtete allerdings nur geringfügige Einkünfte und kein Vermögen haben, dann müssen Kosten auch nur anteilig bezahlt werden. Die Höhe des Anteils der Kostenbeteiligung ist von den Einzelumständen abhängig. Die maßgebliche Vorschrift zur Klärung der wirtschaftlichen Zumutbarkeit ist § 74 SGB XII sowie § 85 ff. SGB XII. Entsprechend dieser Normen ist die jeweilige Einkommensgrenze zu ermitteln, wobei auch Einkünfte des Ehegatten zu berücksichtigen sind.

Bei der Zumutbarkeitsberechnung ist zu berücksichtigen: der zweifache Betrag des SGB II Satzes. Dieser beträgt seit 2014 391 EUR, mithin 782 EUR. Hinzukommen die Kosten der Unterkunft, sowie ein Familienzuschlag (wenn ein Lebenspartner/Ehegatte vorhanden ist) von 273,70 EUR. Zur Verdeutlichung nachfolgende Beispielsrechnung: Einkommen des Verpflichteten 1.800 EUR netto. Monatliche Mietkosten von 500 EUR. Es ergibt sich folglich eine Summe von 1.555,70 EUR (782 EUR + 273,70 EUR + 500 EUR). Somit läge ein Einkommensüberschuss von 244,30 EUR vor (1.800 EUR - 1.555,70 EUR). Dieser Einkommensüberschussbetrag ist auf die 4fache Höhe hochzurechnen, sodass sich ein einzusetzender Betrag von 977,20 EUR ermitteln lässt. Dieser Betrag ist zur Zahlung der Bestattungskosten anteilig aufzubringen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausschlagung

Vermeidung des Pflichtteils für Vater und Halbschwester nach eigenem Tod | Stand: 04.08.2015

FRAGE: Zum Zeitpunkt des Todes meiner Mutter waren meine Eltern bereits geschieden. Mein Bruder und ich erbten das Haus meiner Mutter zu gleichen Teilen.Unser Vater hat wieder geheiratet und aus dieser Ehe gin...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer umfangreichen Fragen darf ich zunächst darauf hinweisen, dass neben (hier nicht vorhandenen) Abkömmlingen (auf deutsch: Kindern und Enkelkindern) nur die Eltern pflichtteilsberechtig ...weiter lesen

Erbausschlagung unwirksam? | Stand: 22.12.2012

FRAGE: Mein am 18.10.2010 verstorbener Vater (zuletzt wohnhaft in Deutschland) hinterliess einen grossen Schuldenberg.Ich (deutsche Staatsbürgerin, wohnhaft in der Schweiz seit Dezember 1999) hatte bereit...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, daß Ihr Vater nicht nur in Deutschland verstarb, sondern die Schulden auch in Deutschland bestanden. Sollte dies nicht der Fall sein informieren Sie mich bitte, denn dann kan ...weiter lesen

Erbe fristgerecht Ausschlagen | Stand: 23.06.2011

FRAGE: Ein Miterbe erklärt unbeteiligten Dritten, er habe das Erbe angenommen, seinen Miterben aber sagt er, er werde ausschlagen und geht letztlich fristgerecht am letzten Tag der Ausschalgungsfrist zu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,nach § 1943 BGB ( Bürgerliches Gesetzbuch ) kann mit Annahme der Erbschaft diese nicht mehr ausgeschlagen werden.Dabei muss eine rechtsgültige Annahmeerklärun ...weiter lesen

Betrug durch versteckte Kosten | Stand: 14.09.2010

FRAGE: Guten Morgen ich habe bei der Firma M.de auf die Seite geguckt und wohl auch geklickt. Jetzt habe ich zwei Rechnungen am Hals: Anmeldegebühr und Zweijahresvertrag. Ich hab nirgends gesehen, dass da...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma m., der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Kann man gegen eine Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Wie kann ich gegen eine per Post eingegangene Forderungsaufstellung Einspruch einlegen? Gegenstand: Eine angebliche Bereitstellung der Dienstleistung Routen-Planer-Service. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Haftung des Verkäufers für eine mangelhafte Matratze | Stand: 26.05.2010

FRAGE: Kauf einer Matratze über einen Internethändler. Die Matratze wurde von meinem Bekannten angenommen. Die Matratze weist jedoch an einer Stelle der Verpackung einen Schnitt auf. An dieser Stell...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:Da die Matratze einen Schnitt aufweist, ist sie mangelhaft im Sinn des § 434 BGB.Sofern Sie dies noch nicht beweisbar getan haben, würd ...weiter lesen

Registrierung auf einer Internetseite wird teuer - Internetabzocke! | Stand: 14.02.2010

FRAGE: Eine Internetseite hat mich reingelegt. Ich soll für eine "Registrierung" 96 € bezahlen. Ich weiß nicht mehr, was mich dazu verleitet hat, darauf zu reagieren, auf jedem Fall habe ich auc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bei der Firma A. GmbH, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu Ausschlagung

Die Annahme einer Erbschaft
| Stand: 27.06.2014

Ist der Erbfall eingetreten, geht die Erbschaft automatisch auf die oder den Erben über, so die gesetzliche Regelung in § 1942 BGB. Es bedarf also keiner besonderen Annahmeerklärung oder -handlung. Dem Erben ...weiter lesen

Wann ist eine Erbausschlagung sinnvoll?
| Stand: 18.03.2014

Häufig findet sich die Vorstellung, dass es angezeigt sei, eine Erbschaft auszuschlagen, um dann anschließend den Pflichtteil verlangen zu können. Eine solche undifferenzierte Handhabung führt aber dazu, ...weiter lesen

Überschuldeter Nachlass
| Stand: 15.07.2013

Ist der Erbe eines Nachlasses unbekannt, steht dem zwar amtlich bestellten Nachlasspfleger keine staatliche Prozesskostenhilfe zur gerichtlichen Klärung einzelner Fragen der Erbschaft zu. Jedenfalls bei einem überschuldeten ...weiter lesen

Was tun bei Benachrichtigung durch das Nachlassgericht ?
| Stand: 07.03.2013

Tritt ein Todesfall ein und der Verstorbene hatte ein Testament beim Nachlassgericht hinterlegt, informiert das Nachlassgericht die Personen, die als Erben in Frage kommen könnten. Das sind zunächst einmal alle ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbe Verzichtserkärung | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen