Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Benachrichtigung der Versicherung bei Erkrankung im Ausland


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold
Stand: 17.03.2014

Wer im Ausland ernsthaft erkrankt, muss möglichst sofort die Notrufzentrale seiner Versicherung in Deutschland informieren. Kann diese nämlich nicht die medizinische Behandlung im Ausland von Anfang an organisatorisch begleiten, dürfte es dem Betroffenen später schwer fallen, die Notwendigkeit der medizinischen Maßnahmen im Einzelnen zu beweisen - und damit seine Ansprüche aus der Auslandskrankenversicherung wirksam geltend zu machen. Das hat das Amtsgericht München in einem bereits rechtskräftigen Urteil klargestellt (Az. 273 C 32/13).

Im vorliegenden Fall bekam ein bayerischer Urlauber im afrikanischen Kamerun nachts plötzlich Bauch- und Magenkrämpfe, musste sich dann erbrechen und erlitt schließlich einen Kreislaufzusammenbruch. Für die sieben Tage andauernde stationäre Behandlung in der örtlichen Klinik musste er 3.265,57 Euro bezahlen. Dieses Geld wollte der Urlauber nun daheim von seiner Auslandskrankenversicherung zurückerstattet haben.

Allerdings zu Unrecht, wie die Richterin betonte. Zwar sind nach dem Vertrag mit der Auslandsreisekrankenversicherung die Kosten der notwendigen Heilbehandlung bei einer akut eintretenden Krankheit auf einer Auslandsreise zu erstatten. Doch der Mann konnte dem zahlungsunwilligen Versicherer zu Hause nur die Endrechnung und Unterlagen über die verabreichten Medikamente vorlegen. Die Klinik in Kamerun weigert sich nämlich, im Nachhinein sowohl den Arztbrief als auch die CT-Bilder, Laborbefunde und etwa EKG-Streifen rauszurücken. Womit für die Versicherung weder die eigentliche Diagnose ausreichend klar erkennbar ist noch die Notwendigkeit der in Rechnung gestellten Medikamente und Prozeduren.

Diesem Handicap wäre der Mann entgangen, wenn er - wie in den Versicherungsbedingungen ausdrücklich vorgeschrieben - sofort die Notrufzentrale seiner Versicherung in Bayern eingeschaltet hätte. War der Mann auf Grund seines Zustands dazu zunächst selber nicht in der Lage, hätten das zumindest seine Begleiter, die ihn auch ins Krankenhaus vor Ort gebracht haben, für ihn unternehmen müssen.

"So dass dann der medizinische Dienst der heimischen Versicherung die Behandlung logistisch und medizinisch aus der Ferne begleiten und den rechtzeitigen Rücktransport nach Deutschland von sich aus hätte organisieren können - einschließlich der Anforderung und Beschaffung aller notwendigen Behandlungsunterlagen", erklärt Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold den Münchener Urteilsspruch.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Rechtsbeiträge über Reiserecht
Interessante Beiträge zu Auslandsreise

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.675 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 11.06.2018
Habe von Frau Brigitte Vosen eine sehr gute, kompetente und vor allem realistische Beratung in einer Mietsache bekommen. Vielen Dank! Habe auch schon vorher des öfteren die Hilfe der Deutschen Anwaltshotline in Anspruch genommen und bin sehr überzeugt von Ihrer Leistung und Ihrem Service!

   | Stand: 10.06.2018
Zwar wusste ich bereits, was mir gesagt wurde, aber als letzte Sicherheit war es dennoch hilfreich noch einmal nachzufragen.

   | Stand: 08.06.2018
Wieder einmal war die Beratung durch Herrn RA Böckhaus bestens und damit möchte ich mich wieder herzlich bedanken.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Reiserecht | Reiserecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Ferienwohnrecht | Hotelstornierung | Pauschalreise | Reisemangel | Reiserücktritt | Reiserücktrittsgründe | Reiserücktrittsrecht | Reisestornierung | Reisevertrag | Reisevollmacht | Reisezeit | Stornierung | Stornofristen | Stornokosten | Hotelbuchung | Fluggesellschaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen