Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Helmpflicht eines Radfahrers

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Volker Blees
Stand: 26.02.2014

Das Oberlandesgericht Celle hatte über einen Fall zu entscheiden, bei dem ein Radfahrer mit einer anderen Radfahrerin kollidierte und sich dabei unter anderem Kopfverletzungen zuzog. Der verletzte Radfahrer trug bei dem Unfall keinen Helm. Er begehrte Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das vorbefasste Landgericht Verden sah allerdings eine Mitschuld des Radfahrers, da er keinen Helm trug, und nahm eine Kürzung der geltend gemachten Ansprüche in Höhe von 20 Prozent vor.

Ein Sachverständigengutachten war zu dem Ergebnis gekommen, dass das Tragen eines Helms die erlittenen Verletzungen jedenfalls teilweise hätte verhindern können. Aus der Entscheidung des Landgerichts Verden ließe sich also eine allgemeine Helmpflicht für Radfahrer ableiten. Das Oberlandesgericht Celle entschied allerdings in der nächsten Instanz, dass eine allgemeine Helmpflicht nicht bestehe (OLG Celle, Urteil v. 12.02.2014, Az. 14 U 113/13). Nach Auffassung des OLG Celle bestehe eine Helmpflicht weder aufgrund einer gesetzlichen Regelung noch aufgrund einer allgemeinen Obliegenheit. Eine Vergleichbarkeit eines Radfahrers mit einem Reiter oder einem Skifahrer könne nicht angenommen werden, weil dies lediglich Hobbys seien und das Risiko eines Reiters oder Skifahrers gerade aus dem Fehlen allgemeiner Verkehrsregeln, wie z. B. der StVO, resultiere.

Ein Fahrrad hingegen werde im Alltag allgemeinhin zur Beförderung verwendet. Das OLG Celle sprach dem verletzten Radfahrer sonach umfassenden Schadenersatz und Schmerzensgeld zu. Eine Einschränkung machte das OLG Celle dahin gehend, wenn sich der Radfahrer im Straßenverkehr bewusst einem erhöhten Risiko aufgrund einer risikobehafteten Fahrweise aussetze. Dies war im zu entscheidenden Fall jedoch nicht gegeben, so dass dem verletzten Radfahrer keine Mitschuld wegen Nichttragens eines Fahrradhelms angelastet wurde. Das OLG Celle hat die Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen, weil es bzgl. der Frage einer Helmpflicht noch keine einheitliche Rechtsprechung gibt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Volker Blees   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Helmpflicht

Unberechtigte Verdächtigung | Stand: 24.07.2013

FRAGE: Seit 2 Jahren kenne ich eine jetzt 89 jährige Dame, Nachbarin meiner Tochter, die anfragte, ob ich sie betreuen könnte. Da ich als staatl.anerk.Erzieherin (ehemals in der Jugendbetreuung)täti...

ANTWORT: Bei der Beurteilung des Sachverhaltes gibt es zwei Fragestellungen. 1. Liegt eine zivilrechtlich wirksame Schenkung vor? 2. Haben Sie strafrechtlich etwas zu befürchten? Ich werde auf beide Frage ...weiter lesen

Gutschein gekauft: Firma existiert nicht mehr | Stand: 15.04.2013

FRAGE: Am 04-Sep-2012 habe ich einen Gutschein gekauft bei der Firma X.Dieser Gutschein wurde mir von dem Geschäftsführer persönlich nach Hause gebracht und bar bezahlt (90€).Anfang des Jahre...

ANTWORT: Sie haben hier zwei Möglichkeiten. Eine zivilrechtliche und eine strafrechtliche. Zivilrechtlich sollten Sie Herrn Z persönlich in Anspruch nehmen auf Rückerstattung des Kaufpreises. Schreibe ...weiter lesen

Bin ich ein vollwertiger Zeuge für meine Mutter? | Stand: 24.02.2013

FRAGE: Meine Mutter hat vor etwas über zwei Jahren auf meine Empfehlung zwei Wertgegenstände (ein Miniatur-Motorrad aus 925em Silber und mit einem Naturbernstein als Benzintank in Handarbeit hergestellt...

ANTWORT: Sie sind ein vollwertiger Zeuge in den Rechtsangelegenheiten Ihrer Mutter. In der Bevölkerung ist die Meinung weit verbreitet, Ehegatten oder Verwandte dürfen in einem Prozess nicht als Zeuge ...weiter lesen

Festgeschriebene Norm für Grundstückszufahrt? | Stand: 06.02.2013

FRAGE: Wir haben im letzten Jahr ein Haus auf unserem Grundstück gebaut. Die Gemeinde hat diesem Bauvorhaben nur zugestimmt, wenn wir von unserem Grundstück einige Quadratmeter für einen Gehwe...

ANTWORT: Frage Punkt 1: der Gehweg wurde nur mit Schotter aufgefüllt und wir vermutlich erst 2014 geteert - damit könnte ich gerade noch leben - ein Schneeräumen in den Wintermonat ist hier nur schwe ...weiter lesen

Beihilfe zu einer Straftat | Stand: 31.05.2011

FRAGE: Heute morgen habe ich mit dem Auto ein Kumpel abgeholt,damit er paar Dinge bei der Arbeitsagentur einreicht.Nachdem wir ca. 200 m gefahren sind,haben wir 2 sogenannte "Freunde" getroffen und ich hiel...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Wie kann ich meine Unschuld beweisen?Grundsätzlich müssen Sie Ihre Unschuld nicht beweisen, sondern die Staatsanwaltschaft muss Ihnen die vorgeworfene Ta ...weiter lesen

Wie lange besteht ein Zeugnisverweigerungsrecht? | Stand: 03.11.2010

FRAGE: Der Bürgermeister, Herr A, wurde wegen Betruges zu einer Geldstrafe von 21.000 € verurteilt. Dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da Herr A Berufung zum Landgericht eingelegt hat...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Diese Anfrage beantworte ich Ihnen wie folgt:Zunächst bitte ich höflich um Beachtung, dass die Beantwortung Ihrer Anfrage innerhalb der von mir zugesicherten Frist von 5 ...weiter lesen

Auf welche Normen stützt sich das Vorgehen von Ordnungsbeamten? | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Aufgrund gleich mehrerer schikanösen Behandlungen möchte ich als Kraftfahrer drei folgende Rechtsfragen stellen: 1. NRW: (Woraus ges. bzw. Rechtsnormen) ergeben sich konkret Verhalten und Befugniss...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Der "Verhaltenskodex" der Ordnungsbeamten ergibt sich im wesentlichen aus dem Verwaltungsverfahrensgesetz und - da Sie offensichtlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Helmpflicht

Mitschuld an Unfall wegen Radfahren ohne Helm
| Stand: 30.10.2013

Update: Der Bundesgerichtshof hat am 17.06.2014 entschieden, dass es keine gesetzliche Helmpflicht gibt und der Radfahrerin somit keine Mitverantwortung an ihrer Kopfverletzung angelastet werden kann (Az. VI ZR 281/13). Ist ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Volker Blees   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Feuerwehranfahrtszone | Feuerwehrzone | Geschwindigkeitskontrolle | Gurtpflicht | Helmpflicht Quad | Kindersitz | Rettungsweg | Sicherheitsgurt | TÜV abgelaufen | Überwachung | Überwachungsanlagen | Verkehrssicherheit | Warnweste | Zebrastreifen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen