Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die Entlastung des Vereinsvorstands

Stand: 22.01.2014

Über die Entlastung des Vereinsvorstands entscheidet im Allgemeinen die Mitgliederversammlung durch einen Mehrheitsbeschluss oder das in der Satzung vorgesehene Vereinsorgan. Mit der Entlastung des Vorstands erklärt die Mitgliederversammlung, dass sie mit der Führung der Vereinsgeschäfte durch den Vorstand für einen bestimmten Zeitraum – meist der Zeitraum zwischen 2 Mitgliederversammlungen – einverstanden ist.

Die Entlastungsentscheidung durch die Mitgliederversammlung muss eindeutig sein. Sie bedeutet, dass die Mitgliederversammlung dem Vorstand das Vertrauen ausspricht und darauf verzichtet, wegen einzelner Vorgänge Rückgriff bei den Vorstandsmitgliedern zu nehmen. Die Entlastungsentscheidung führt zum Erlöschen etwaiger Ersatzansprüche. Die Entlastungsentscheidung kann nicht durch die Wiederwahl des Vorstands nach dem Ende der Amtszeit ersetzt werden. Von der Entlastungsentscheidung der Mitgliederversammlung werden diejenigen Vorgänge erfasst, die der Mitgliederversammlung vom Vorstand, z. B. durch einen Geschäftsbericht vor der Entscheidung bekannt gemacht worden sind. Verschweigt das Vorstandsmitglied gegenüber der Mitgliederversammlung bestimmte Geschäftsvorgänge, wirkt sich die Entlastung nicht auf diese Vorgänge aus mit der Rechtsfolge, dass wegen der verschwiegenen Vorgänge Rückgriff genommen werden kann trotz Entlastung im Übrigen.

Die Entlastungsentscheidung kann zu jedem einzelnen Vorstandsmitglied gesondert ergehen oder für den Gesamtvorstand. Sie kann sich nur auf einzelne Tätigkeiten (Teilentlastung) oder auf die gesamte Tätigkeit des Vorstands erstrecken. Ist zu befürchten, dass dem Gesamtvorstand die Entlastung wegen des Fehlverhaltens eines einzelnen Vorstandsmitglieds verweigert wird, ist es zweckmäßig die Einzelentlastung der jeweiligen Vorstandsmitglieder zu beantragen, damit die übrigen Vorstandsmitglieder entlastet werden können. Der Anspruch auf Entlastung kann in der Satzung geregelt werden, ist jedoch nicht mit einer gerichtlichen Klage durchsetzbar. Zu Rechtsfragen rund um die Entlastung des Vereinsvorstands beraten Sie gern persönlich die Rechtsanwälte der deutschen Anwaltshotline.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Gesellschaftsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Entlastung

Verwalter von Eigentumswohnung können abberufen werden | Stand: 12.06.2014

FRAGE: Ich wohne in einer Eigentumswohnungsanlage mit 5 Wohnungseigentümern in Bis 2012 hat die vorherige Eigentümerin meiner Wohnung (kein Profi) die Anlage verwaltet. Die Verwaltung wurde dann a...

ANTWORT: Einen Verwalter kann man nicht kündigen, man muss ihn vielmehr abberufen. Dies schreibt das Gesetz so vor in § 26 WEG. Außerordentlich abberufen werden kann ein Verwalter wenn ein wichtige ...weiter lesen

Herausgabe von Pfandgut an eine Gesellschaft | Stand: 20.03.2014

FRAGE: Ein Gläubiger (Finanzamt) pfändet mittels Sicherstellung des Kfz-Briefes und der Autoschlüssel bei einer schuldnerischen GbR dessen Kfz.Die sich in der Auflösung befindende GbR besteh...

ANTWORT: Die Frage der Herausgabe des Pfandgutes an eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (im Folgenden: GbR) bzw. genauer noch der Befugnis zur Entgegennahme durch einen oder mehrere Gesellschafter richte ...weiter lesen

Satzung sieht Stellvertreter von Vorstand nicht vor - trotzdem wird Position besetzt | Stand: 30.09.2013

FRAGE: Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde ein Vorstandsmitglied neu in den Vorstand gewählt auf die Position eines 2. stellv. Vorsitzenden, obwohl die Satzung diese Position nicht vorsieht. Vakan...

ANTWORT: Zunächst ist § 26 BGB zu beachten: Gesetzlicher Vorstand.Als Körperschaft muss (§ 40) der Verein einen Vorstand als Vertretungsorgan haben. Die Satzung kann dem Vorstand einen andere ...weiter lesen

Geschäftsführer einer GmbH & Co. KG kündigt | Stand: 16.02.2013

FRAGE: In einer Gesellschaftersitzung unserer GmbH & Co.KG hat sich mein Geschäftsführendergesellschafter Kollege kurzfristig dazu entschlossen seine Abdankung zum 28.01.2013 als Geschäftsführe...

ANTWORT: Zuständig für die Abberufung ist die GVers (§ 46 Nr. 5 GmbHG) oder an deren Stelle das im GesVertrag vorgesehene Organ, wie der AR, ein Beirat oder GterAusschuss (OLG Köln 3.6.199 ...weiter lesen

Wohngemeinschaft: Mitspracherecht der Miteigentümer | Stand: 09.05.2012

FRAGE: In unserer aus 16 Eigentümern bestehenden Wohnungseigentumsgemeinschaft bewohne ich eine selbst genutzte Eigentumswohnung im Parterre mit Sondernutzungsrechten an zwei Gartenstücken (1 Stüc...

ANTWORT: Die übrigen WEer haben grundsätzlich keinerlei Mitspracherechte an der Nutzung, solange Sie sich im Rahmen Ihrer Sondernutzungsbefugnisse bewegen. Überschreiten Sie Ihre Rechte, unterliege ...weiter lesen

Mieter terrorisiert Nachbarn - Räumungsklage | Stand: 26.05.2011

FRAGE: Ich selbst bewohne eine Eigentumswohnung. Ein Mieter, zwei Stockwerke über mir, terrorisiert das ganze Haus (8 Parteien), indem er so laut schreit mit sich und anderen, die sich in der Wohnung aufhalten...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zuständig für die Durchsetzung der (vermutlich) bestehenden Hausordnung, die regelmäßig auch Regelungen über das Lärmverhalten und der nachbarschaftliche ...weiter lesen

Eigentümerversammlungen ausschließlich für eine Untergemeinschaft | Stand: 04.08.2010

FRAGE: Ich bin Teileigentümer einer Wohnungseigentumsanlage. Die WE-Anlage besteht lt. TE aus a) einer Gebäudeeinheit mit 39 Wohnungen, 32 Büros, 16 Läden nebst......b) einer Gebäudeeinhei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, ihre Frage beantworte ich auf Grund des dargelegten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes. Ich weise darauf hin, dass die E-Mail-Beratung ein Beratung darstellt ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.190 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Wohnungseigentumsrecht | Ausschließung | beschlussfähig | Beschlussfassung | Einberufung | Einstimmigkeit | Entlastung des Vorstands | Geschäftsordnung | Hauptversammlung | Mehrheit | Mehrheitsbeschluss | Minderheitsgesellschafter | Mindestkapital | Mitbestimmung | Sperrminorität | Stimmanteile | Stimmrecht | Zitterbeschluss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen