Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fehlende Motorradschuhe: Mitverschulden bei Unfall?


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 17.12.2013

Motorrad
Ein Helm ist für Motorradfahrer Pflicht - Motorradstiefel dagegen nicht

Motorradfahrer sind nicht verpflichtet Motorradstiefel zu tragen, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Kommt es bei einem Unfall zu Verletzungen an den Füßen oder Beinen, kann einem Motorradfahrer kein Mitverschulden an den Unfallfolgen angelastet werden. Das hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden (Az. 3 U 1897/12).

Als ein Motorradfahrer an einem Parkplatz vorbeifuhr, war gerade ein Pkw dabei rückwärts aus einer Parklücke auszuparken. Der Fahrer des Pkw hat das Motorrad so stark gerammt, dass der Motorradfahrer schwere Verletzungen davon getragen hat. Sein rechter Unterschenkel musste amputiert werden. Zum Unfallzeitpunkt hatte der Mann unter anderem einen Motorradhelm, eine Motorradjacke, Handschuhe, Arbeitshose und Sportschuhe getragen. Er ging vor Gericht und forderte vom Autofahrer 45.000 Euro Schadensersatz. Der Autofahrer dagegen war der Meinung, dass das Unfallopfer Motorradstiefel hätte tragen müssen, um somit Verletzungen möglichst zu vermeiden. Der Geschädigte habe somit ein Mitverschulden an den Unfallfolgen zu tragen.

Das Gericht hat zugunsten des Motorradfahrers entschieden, weil dieser nicht verpflichtet gewesen sei, Motorradstiefel zu tragen. „Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die vorschreibt, dass Motorradfahrer zwingend Motorradstiefel tragen müssen“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos. Dem Motorradfahrer hätte ein Mitverschulden angelastet werden können, wenn er „diejenige Sorgfalt außer Acht“ gelassen hätte, die ein Verkehrsteilnehmer aufbringen muss, um Schäden an der eigenen Person zu vermeiden. Dies könne man dem Geschädigten laut Gericht aber hier nicht vorwerfen, da nicht ersichtlich sei, auf welche Art von Motorradschuhen sich diese Sorgfalt zur Vermeidung von Schäden bezieht.

Bildquelle: timparkinson/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vorschrift

Beitragsservice ARD ZDF für Wohnung von Sohn | Stand: 14.04.2014

FRAGE: Sehr geehrte Rechtsanwälte,bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Für meinen Sohn besteht in Verbindung mit einem Anstellungsvertra...

ANTWORT: Im Jahre 2013 hat es eine Änderung im Bereich der Rundfunkgebühren gegeben. Es ist nicht mehr entscheidend wo ich meinen Hauptwohnsitz habe, das neue echt verbindet vielmehr den Wohnraum mi ...weiter lesen

Verjährung einer Forderung der Stadtverwaltung | Stand: 11.12.2013

FRAGE: Habe am 06.12.2013 eine Rechnung von 2009 von der Stadtverwaltung erhalten. Gehsteigarbeiten die am 07.08. 1992 getätigt wurden.Satzung: 28.12.09 in Kraft getreten.Muss ich diese bezahlen oder is...

ANTWORT: 1. Die Festsetzungsverjährung bei kommunalen Beiträgen beträgt 4 Jahre (§ 169 Abs.2 AO) iVm mit den entsprechenden Verweisungsvorschriften des KAG bzw. BauGB. Die Verjährung beginn ...weiter lesen

Abhilfe von der Gemeinde wegen Straßenzustand | Stand: 15.06.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in Brandenburg am südlichen Stadtrand von Berlin. Die Gegend ist geprägt von ca. 1000 Quadratmeter großen Grundstücken, bebaut mit Einfamilienhäusern...

ANTWORT: Habe ich das Recht (und wenn ja, auf welcher Grundlage) von der Gemeinde Abhilfe zu fordern und gegebenenfalls gerichtlich durchzusetzen.Antwort Rechtsanwalt:Das Wort Abhilfe ist zunächst ein technische ...weiter lesen

Anspruch auf Ergänzung der Abfindung wegen Höfeordnung? | Stand: 10.05.2013

FRAGE: Laut Testament vom 30.03.1982 wurde mein Bruder zum erbe des Ehegattenhofes meiner Eltern bestimmt. Mein Vater verstarb 1984, meine Mutter 1996. Ich bekam eine geringe Abfindung als weichender erbe. Mei...

ANTWORT: Der Erbfall alleine löst keinen Anspruch auf Entschädigung nach § 13 HöfeO aus. In Ihrer Angelegenheit kommt es nur auf den Grund der Löschung des Hofvermerkes an. Sollte ein Grun ...weiter lesen

Schwimmverbot in Teich - Stadt umzäunt Gelände | Stand: 22.04.2012

FRAGE: Es geht um einen betonierten Feuerlöschteich, der vor ca. 40 Jahren in unserem Dorf erbaut wurde. Seit dieser Zeit wurde er auch immer im Sommer als Badesee von den Einwohnern des Dorfes genutzt (au...

ANTWORT: Das Sicherheitsdenken hat sich in den zurückliegenden Jahren ständig weiter erhöht, so dass viele Dinge, die früher völlig normal waren, heute ausgeschlossen sind. So verhäl ...weiter lesen

Entschädigung für wertsteigernde Maßnahmen an einer städtischen Hütte? | Stand: 23.04.2010

FRAGE: Ich habe vor 17 Jahren einen Garten mit Jahrzehnte alter, stark renovierungsbedürftiger Freizeithütte (offener Kamin, Schlafraum, Stromanschluss etc.) für 80,-- €/Jahr gepachtet (Eigentümer...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Für einen Anspruch aus § 951 i.V.m. 812 BGB müssten Sie in irgendeiner Form Eigentümer des Grundstücks gewese ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Rentenrecht | Amtshaftpflicht | Amtshaftung | Amtsmissbrauch | Amtstracht | Amtsträger | Arbeitsgemeinschaft | Beschaffungsrecht | Eigenbetrieb | Liegenschaftsamt | Ordnungsamt | Satzungsrecht | Selbstverwaltung | Stadtverwaltung | Verwaltungsvorschrift | Stadtwerke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen