Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mangelnde Selbstkritik eines Verkehrssünders


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 29.11.2013

Ist ein Verkehrssünder offensichtlich ohne tiefere Reue und sucht die Gründe für seine Bestrafung nicht aktuell in seiner Person, sondern in „früheren Situationen“, hat er auch nicht mit besonderer Milde zu rechnen. Überwiegt das öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung der Strafe, kann das Gericht zu Recht von der aufschiebenden Wirkung einer Klage gegen einen belastenden Verwaltungsakt absehen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf bestätigt (Az. 14 L 316/13).

Die Bedenken der Richter stützten sich vor allem auf den psychologischen Untersuchungsbefund des Betroffenen. Zwar seien ihm die drohenden Konsequenzen auch strafrechtlicher Art für seine Verkehrsverstöße in der Vergangenheit hinreichend bekannt und bewusst gewesen. Doch seine Ausführungen im Untersuchungsgespräch zeigten eine immer noch sehr oberflächliche Sichtweise ohne tiefer gehende Beschäftigung mit den zugrunde liegenden persönlichen Ursachen.

Er habe die strafrechtliche Verurteilung beispielsweise nur anerkannt, um „günstiger wegzukommen“. Seiner jetzigen Aussage nach sei der Vorfall „gar nicht so gewesen“. Dies zeige laut Gutachter aber eine gefährliche Tendenz zur Verharmlosung.

„Ohne eine intensive Auseinandersetzung mit den auf seine Person bezogenen Gründen der Gesetzesverstöße sei jedoch nicht zu erwarten, dass es ihm zukünftig gelingen werde, in vermeintlich problematischen Situationen erneute Gesetzes- und Regelübertretungen im Straßenverkehr zu vermeiden“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke das Credo der Gutachter. Der Mann stelle noch immer eigene Vorteile vor die Belange der Sozialgemeinschaft, und es ist nicht zu erkennen, dass er überhaupt bereit ist, diese problematische Verhaltenstendenz überwinden zu wollen.

Zwar verkannte das Gericht ausdrücklich nicht, dass die Entziehung der Fahrerlaubnis die persönliche Lebensführung und damit die Wahrnehmung grundrechtlicher Freiheiten des Betroffenen und seiner Familie gravierend beeinflussen kann. Derartige Folgen, die bis zur Vernichtung der wirtschaftlichen Existenzgrundlage reichen können, habe er aber angesichts der von ihm ausgehenden besonderen Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr und für Leib und Leben der Mitbürger hinzunehmen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verkehrsverstöße

Versteckte Preisangaben führen zum ungewollten Vertragsabschluss | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Ich habe von einer Anwaltskanzlei eine Zahlungsaufforderung erhalten, angeblich im Auftrage einer Firma. Es handelt sich wohl um ein Abo. Ich habe nie eine Rechnung von dieser Firma erhalten. Nun sol...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die von Ihnen genannte Firma bietet seit einiger Zeit Anlass für die Klagen zahlreicher Nutzer, die sich durch versteckte Preisangaben und Abonnements des Anbieters getäusch ...weiter lesen

Internetabzocke nach erfolgter Anmeldung auf der Webseite | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Ich wurde beim Anmelden auf einer Internetseite hinters Licht geführt: auf der Startseite steht, hier können sie in Ruhe stöbern. Ich ging davon aus, nach Artikeln zu stöbern, nac...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, Sie haben sich angemeldet und sind dabei davon ausgegangen, dass es sich um ein kostenloses Angebot handelt. Nun erhielten Sie nach Ablauf der Widerspruchsfrist eine Rechnung übe ...weiter lesen

Was droht dem Mieter beim Verkauf der Immobilie? | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Am 31.12.1988 habe ich einen Mietvertrag mit einer Hausbesitzerin für ein Zimmer im Keller zum Zwecke und Benutzung als Büroraum für eine Mietzeit von 5 Jahren mit Zusatz, dass er jeweil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Es gilt im Mietrecht der Grundsatz, dass der Verkauf einer Immobilie ohne Einfluss auf den Fortbestand eines Mietverhältnisses ist. Um das Mietverhältnis zum Abschluss diese ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Verkehrsverstöße

Änderungen für deutsche Autofahrer ab 2013 und 2014
| Stand: 28.02.2013

Ab diesem Jahr müssen sich Autofahrer in Deutschland auf einige Neuregelungen im Bereich des Führerscheins sowie der Punkteregelung einstellen. Fahrschüler, welche seit 2013 den Führerschein machen, ...weiter lesen

Parken ohne Umweltzonen-Plakette
Nürnberg (D-AH) - Fehlt an einem in einer Umweltzone stehenden Auto die vorgeschriebene Plakette, so ist allein deshalb noch kein Bußgeld fällig. Das hat das Amtsgericht Bremen entschieden (Az. 94 OWi 348/09). Reines Parken ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Fahren ohne Fahrerlaubnis | Fahrtenschreiber | Haftung | Löschung | Schwarzfahren | Stinkefinger | Straßenverkehrsgefährdung | TÜV abgelaufen | Verkehrssünde | Verkehrssünder | Vogel zeigen | Wegelagerei

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen