Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Schadenersatz bei Fahren auf der Gegenfahrbahn

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Frank Böckhaus
Stand: 02.12.2013

GeisterfahrerEigentlich selbstverständlich: Geisterfahrer verlieren ihren Schadenersatzanspruch

Eine Radfahrerin ist für einen Unfall vollkommen selbst verantwortlich, wenn sie entgegen der Fahrtrichtung fuhr. Bei so einem gravierenden Verstoß gegen ihre Sorgfaltspflichten im Verkehr kann sie nicht den Unfallgegner in die Pflicht nehmen, stellte das Amtsgericht München in einem Urteil klar (Az. 345 C 23506/12).

An der Kreuzung einer Hauptstraße sind die Spuren der kreuzenden Straße durch eine Verkehrsinsel getrennt. Eine Radfahrerin bog links ab und sparte sich das Umfahren der Verkehrsinsel, indem sie ein Stück auf der falschen Spur entgegen der Fahrtrichtung fuhr. Dabei kam ihr jedoch ein Auto entgegen und wurde von diesem erfasst. Sie erlitt dabei mehrere Prellungen am Rücken und größere Blutergüsse.

Die Radlerin war der Meinung, dass ihr dennoch ein Schmerzensgeld in Höhe von 1.500 Euro zustehe und verlangte von der Autofahrerin, die Hälfte des Schadens zu übernehmen. Schließlich ginge von ihrem Auto eine Betriebsgefahr aus, wonach ein Autofahrer auch bei korrektem Verkehrsverhalten eine Teilschuld trage. Die Autofahrerin zahlte aber nicht, da es die Geschädigte war, die als Geisterfahrerin unterwegs war. Daher erhob die Radfahrerin Klage.

Für das Amtsgericht München aber war die Schuld der Radfahrerin so gravierend, dass der Autofahrerin allein aus der Tatsache, Auto gefahren zu sein, keine Teilschuld auferlegt werden kann. „Eine Haftung allein aufgrund der Betriebsgefahr des Autos entfällt in diesem Fall vollkommen“, erklärt Rechtsanwalt Frank Böckhaus. Die Radfahrerin sei bewusst auf der falschen Spur gefahren und habe damit in Kauf genommen, dass ihr Verkehrsteilnehmer entgegen kommen können. Diese hätten nicht mit der groben Sorgfaltspflichtverletzung eines Geisterfahrers zu rechnen.

Bild: thienzieyung/flickr.com/cc-by

 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Teilschuld

Zugang zum Versicherungskasten muss vom Vermieter gewährleistet sein | Stand: 22.02.2015

FRAGE: Folgende Mail über einen Stromausfall habe ich an unsere Hausverwaltung geschrieben und die ebenfalls aufgeführte Antwort erhalten. Herr L ist der für unsere Anlage zuständige Man...

ANTWORT: Einen Ersatzanspruch auf Rückzahlung der Ihnen entstandenen Kosten haben Sie dann, wenn ein Verschulden des Eigentümers/Vermieters für den Schaden vorliegt. § 536a BGB besagt, das ...weiter lesen

Einweisung in Psychiatrie veranlassen | Stand: 09.01.2014

FRAGE: Ich habe eine Frage zur Einweisung in eine Psychiatrie ohne Zustimmung des Betroffenen. Meine Schwester (33 Jahre) befindet sich seit circa 1,5 Jahren in einem zunehmend verwahrlosten Zustand. Vor circ...

ANTWORT: In dem Fall Ihrer Schwester gibt es zwei Möglichkeiten zu handeln Beide Maßnahmen müssten beim Amtsgericht, das für den Wohnort Ihrer Schwester zuständig ist beantragt werde ...weiter lesen

Verfahren wegen Fahrerflucht - wie vorgehen? | Stand: 30.01.2013

FRAGE: Gegen mich wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Im August hatte ich mit meinem PKW eine Kollision mit einem LKW-Anhänger, an einer Ampel. Ich war der Meinung, dass ich noch ga...

ANTWORT: Ziel Ihre Stellungnahme bei der Staatsanwaltschaft muß die Einstellung des Verfahrens wegen geringer Schuld sein. Hierzu gibt es zwei Vorschriften zunächst § 153 stopp und § 153 stopp ...weiter lesen

Bei Rot über die Fußgängerampel - Fall für Haftplichtversicherung? | Stand: 25.01.2013

FRAGE: Ich bin als Fußgänger bei Rot über die Straße gegangen und bin von einen PKW erfasst worden. An dem Pkw entstand ein Schaden von 11.000,00 Euro. Ich stand bei diesen Zusammenstoß...

ANTWORT: Wenn ein Fußgänger bei Rot eine Ampel überquert, tritt die Haftpflichtversicherung ein. Zwar geht der Fußgänger vorsätzlich bei Rot über die Ampel, aber den Schade ...weiter lesen

Rechtsgutachten in der Politik - Erfolgsaussicht | Stand: 30.04.2012

FRAGE: Ab wann wäre ein Rechtsgutachten in der Politik erfolgsversprechend vor Gericht, diesen Prozess zu gewinnen. Wenn eine aktive Schuld einer Regierungspartei vorliegt, wie z.B. wenn sie ein Gesetz beschließen...

ANTWORT: Ihrem angedachten Vorgehen kann unter keinen Umständen Erfolg beschieden werden. Eine entsprechende Vorgehensweise wäre aus verschiedenen Gründen untunlich.Zunächst kann ein Rechtsgutachte ...weiter lesen

Hundebiss an eigenem Hund - Versicherung übernimmt nur 50 Prozent der Kosten | Stand: 22.02.2012

FRAGE: Mein Hund ist beim "Gassigehen" von einem fremden Hund gebissenworden. Die Versicherung des Hundehalters will den Schaden nur zu 50 %(gesamt : 830 €) erstatten, da von meinem Hund ein Reiz auf de...

ANTWORT: Nach § 833 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) haftet der Tierhalter grundsätzlich für jeden Schaden, den sein Tier verursacht, beziehungsweise mit verursacht hat. Dies gilt sowohl fü ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht wegen Ölfleck in der Garage | Stand: 19.05.2011

FRAGE: Es wurde ein Mietvertrag abgeschlossen indem gem. §9 Instandhaltung und Instandsetzung der Mieträume in Ziffer (5) folgendes vereinbart wurde:Für Beschädigungen der Mieträume...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Ist der Mieter in den aufgeführten Fällen schadenersatzpflichtig oder nicht. 1) Ölfleck in der GarageBei dem Ölfleck in der Garage handelt es sich zweifello ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.190 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Fahrerflucht | Halterhaftung | Kennzeichenmissbrauch | Mitwirkung | Parkschaden | Schleudertrauma | Schuldfrage | Steinschlag | Trunkenheit | Unfall | Verkehrsunfall | Haarwild

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen