Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schlosser verstirbt an Lungenkrebs - keine Hinterbliebenrente für Witwe


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 26.11.2013

Witwengeld
Rauchen erhöht das Risiko für Lungenkrebs erheblich - dieser Meinung sind auch die Richter

Verstirbt ein Schlosser, der Raucher war, an Lungenkrebs, hat die Witwe kein Recht auf eine Hinterbliebenenleistung. Der Zigarettenkonsum lasse ausschließen, dass Belastungen durch Chrom, Nickel oder ionisierender Strahlung im Berufsleben die Hauptursache für die Erkrankung gewesen sind. Das hat das Hessische Landessozialgericht entschieden (Az. L 9 U 30/12 ZVW).

Der Sachverhalt: Ein als Schlosser arbeitender Mann verstarb an den Folgen einer Bronchialkrebserkrankung. Die Witwe des Verstorbenen beantragte bei der zugehörigen Berufsgenossenschaft die Anerkennung auf eine Berufskrankheit, um somit Witwengeld zu erhalten. Ihrer Meinung nach sei die Mischung verschiedener Schwermetalle, denen ihr Ehemann lange Zeit ausgesetzt war, die Hauptursache für den Lungenkrebs gewesen. Den Antrag lehnte die Berufsgenossenschaft aber ab. Der Lungenkrebs sei nicht als Berufskrankheit zu werten, da der Schlosser über 30 Jahre lang geraucht habe. Sie machte den Zigarettenkonsum verantwortlich für die Erkrankung und schloss somit eine Berufskrankheit aus. Die Witwe ging vor Gericht.

Die Richter haben die Klage abgewiesen, da es sehr unwahrscheinlich sei, dass der Schlosser nur alleine wegen der Belastung durch Schadstoffe an Lungenkrebs erkrankt und verstorben ist. Es sei zwar anzunehmen, dass der Schlosser in seiner alltäglichen Arbeitsumgebung Schwermetallen ausgesetzt war, allerdings habe der Verstorbene 30 Jahre lang täglich etwa 15 Zigaretten geraucht. Somit stellte das Gericht klar, dass der Schlosser ein erheblich erhöhtes Risiko hatte, an Lungenkrebs zu erkranken. Damit entkräfteten sie die Meinung der Klägerin, dass die Schadstoffbelastung die Hauptursache für den Lungenkrebs war. „Ein Anspruch auf Hinterbliebenenleistung würde der Witwe nur zustehen, wenn ein Beweis erbracht worden wäre, dass der Lungenkrebs tatsächlich wegen der ausgeführten Tätigkeit ausgebrochen ist. Dieser Beweis konnte aber nicht erbracht werden“, erklärt Rechtsanwalt Thomas Nolting.

Bildquelle: Hey Paul Studios/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.658 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 06.06.2018
Super kompetente Beratung auch in kurzer Zeit !!! Sehr empfehlenswert !!!

   | Stand: 30.05.2018
Besten Dank an Herrn RA Rauhut. Die kurze Beratung war sehr freundlich, leicht verständlich, sehr kompetent und sehr hilfreich. Kann ich jederzeit weiterempfehlen.

   | Stand: 23.05.2018
Empfehlenswert, kompetentes Anwalt, verständliche Erklärung

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Sozialrecht | Ärztliches Attest | Berufliche Rehabilitation | Berufsgenossenschaft | Betriebsarzt | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Gesundheitszeugnis | Kinderkrankengeld | Krankenschein | Krankmeldung | Krankmeldung Frist | Krankschreibung | Lohnfortzahlung im Krankheitsfall | Wegeunfall | Gesundheitspass

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen