Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Sozialdarlehen bei abgeschaltetem Strom


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 13.11.2013

Wer als Empfänger von staatlichen Sozialleistungen seinen Energieverbrauch mit der Hartz-IV-Pauschale bezahlt bekommt, hat im Falle einer Stromsperre wegen erheblicher Zahlungsrückstände keinen automatischen Anspruch auf ein zusätzliches Darlehen des Jobcenters. Zumindest dann nicht, wenn die Stromschulden auf einen unverantwortlich hohen Verbrauch zurückzuführen sind und das Problem immer wieder auftritt. Darauf hat das Sozialgericht Koblenz bestanden (Az. S 14 AS 724/13 ER).

Der betroffenen Familie war der Strom schon mehrfach gesperrt worden, und das Jobcenter hatte zunächst noch jedes Mal mit einem Darlehen ausgeholfen. Zumal zur Bedarfsgemeinschaft minderjährige Kinder gehörten, die unter dem Blackout mit zu leiden hatten. Doch schließlich verweigerte die Sozialbehörde ihre weitere Unterstützung. Der generöse Umgang Einzelner mit ihrer Energie könne nicht endlos der Allgemeinheit übergewälzt werden.

Dem stimmte das Gericht bei. Dabei spiele es letztendlich keine Rolle mehr, dass auch die minderjährigen Kinder von der ja selbst verursachten Stromsperre betroffen sind. „Jedenfalls sind in erster Linie die Eltern und nicht das Jobcenter für ihre Kinder verantwortlich“, zitiert Rechtsanwältin Daniela Sämann aus dem Gerichtsentscheid. Zumal die Familie wegen des zum x-ten Male abgeschalteten Stroms offenbar zu keinem Zeitpunkt existenziell gefährdet war und mit ihrem verschwenderischen Energieverbrauch immer wieder von neuem weiter über das Normalmaß hinaus gelebt hat.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Stromabschaltung

Urlaubserteilung nach erfolgter Kündigung | Stand: 22.07.2009

FRAGE: Mein jetztiger Arbeitgeber besteht darauf, mir meinen Resturlaub auszubezahlen! Im Mai 2009 habe ich mein Arbeitsverhältnis fristgerecht und ordnungsgemäß zum 01.08.2009 gekündigt...

ANTWORT: Nach dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt sehe ich keinen Grund, der der Urlaubserteilung entgegensteht. Der Arbeitnehmer hat seinen Urlaubswunsch grundsätzlich gegenüber dem Arbeitgeber gelten ...weiter lesen

Rückzahlungen der Miete von Seiten des Eigentümers | Stand: 22.07.2009

FRAGE: Ich bin Eigentümerin einer 1998 gekauften und fremd vermieteten Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Als Zwischenmieter fungierte ein Immobilienunternehmen. Dieses Unternehmen bezahlte in 200...

ANTWORT: Sie sind hier Vermieter einer Eigentumswohnung, die an die Firma Thema zwischenvermietet wurde. Über das Vermögen dieser Firma wurde am 10.3.2008 der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahren ...weiter lesen

Kauf im Internet - Widerrufsrecht ausgeübt doch die Firma fordert dennoch die Zahlung | Stand: 22.07.2009

FRAGE: Ein Unternehmen verlangt von mir die Zahlung für einen angeblichen Vorkassekauf von Druckermaterialien (18,03 Euro) von insg. 55,03 Euro. Ich habe von dem Kauf per Internet Abstand genommen, wei...

ANTWORT: Wenn ich Ihre Schilderung richtig verstehe, dann haben Sie einen im Internet geschlossenen Kaufvertrag widerrufen. Dieses Widerrufsrecht steht Ihnen bei einem privaten Rechtsgeschäft als Verbrauche ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Stromabschaltung

Stromabschaltung trotz Kinder im Haushalt
Nürnberg (D-AH) - Wenn eine Empfängerin von staatlicher Sozialhilfe die ihr zugewiesenen monatlichen Strom-Abschläge bewusst nicht an den Energieversorger abführt, muss sie damit rechnen, dass schließlich der Wohnungs-Anschluss ...weiter lesen

Keine Stromabschaltung trotz fristloser Wohnungskündigung
Nürnberg (D-AH) - Ein Wohnungseigentümer darf seinem Mieter zwar fristlos kündigen, wenn dieser über längere Zeit die vereinbarte Miete nicht zahlt. Die Stromzufuhr darf der Vermieter aber solange ni ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Zivilrecht | Allgemeinstrom | Eichfrist | Eichgesetz | Eichordnung | Eichpflicht | Eichverordnung | Energierechnung | Gasabrechnung | Gaskosten | Gaspreis | Stromabrechnung | Stromkosten | Stromverbrauch | Stromzähler | Gasrechnung | Stromnachzahlung | Stadtwerke

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen