Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die Vereinsstrafe und Ordnungsstrafgewalt des Vereins

Stand: 30.10.2013

Die Satzung eines Vereins kann vorsehen, dass gegen ein Mitglied, das seine Mitgliedspflichten verletzt, eine Vereinsstrafe verhängt wird. Die Androhung von Vereinsstrafen in einer Vereinssatzung dient dem Zweck, die Einhaltung der mitgliedschaftlichen Pflichten zu sichern.

Die Ordnungsstrafgewalt eines Vereins gründet sich auf den Grundsatz der Vereinsautonomie und wird abgeleitet aus § 25 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Die Vereinssatzung kann vorsehen, dass Vereinsorgane Maßnahmen zur Aufrechterhaltung von Vereinsdisziplin und Vereinsordnung ergreifen können. Mit der Mitgliedschaft unterwirft sich das Mitglied allen Bestimmungen der Satzung des Vereins und damit auch der Ordnungsstrafgewalt des Vereins.

Als Vereinsstrafen kommen z. B. die Geldbuße, die Teilnahmesperre, der Vereinsausschluss oder die Amtsenthebung in Betracht. Die Vereinsstrafe wird durch das in der Satzung vorgesehene Organ verhängt. Meistens ist dies der Vorstand oder das Vereinsgericht.

Als Verletzung von Mitgliedschaftspflichten kommen z.B. in Betracht das unsportliche oder unkameradschaftliche Verhalten, strafbares Verhalten gegenüber Amtsträgern oder anderen Mitgliedern, die Verletzung der Treuepflicht, die Nichtzahlung von rechtskräftig festgesetzten Geldbußen oder die Nichtbeachtung einer Teilnahmesperre.

Bei der Verhängung einer Vereinsstrafe handelt es sich um eine Ermessensentscheidung. Diese Ermessensentscheidung kann nur Bestand haben, wenn das dem Vereinsorgan eingeräumte Ermessen fehlerfrei ausgeübt worden ist.

Will das betroffene Vereinsmitglied gegen die Vereinsstrafe vorgehen, muss es zunächst den vereinsinternen oder verbandsinternen Rechtsweg beschreiten, der sich aus der Satzung ergeben muss. Sieht die Satzung keinen vereinsinternen Rechtsweg vor, kann innerhalb einer angemessenen Frist ab Zugang der Entscheidung der staatliche Rechtsweg beschritten werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Satzung

Prüfung einer Vereinssatzung | Stand: 23.10.2013

FRAGE: Ich möchte einen Fotoverein gründen, zunächts nur als eingetragenen Verein.Eine Satzung habe ich bereits vorbereitet, diese sollte geprüft werden. ...

ANTWORT: Ich habe die Satzung geprüft. Rein rechtlich spricht nichts gegen ein Verwendung dieser Satzung. Ich erlaube mir dennoch einige Anmerkungen zu machen, da einige Punkte der Satzung etwas unklar sin ...weiter lesen

Beitragsbefreiung von Vorstand möglich? | Stand: 30.09.2013

FRAGE: Der Vorstand eine Fotovereins hat sich und weiteren Funktionsträgern eine Beitragsbefreiung "gegönnt". Abgesehen davon, dass ich jedem eine angemessene Aufwandsentschädigung gönne...

ANTWORT: Hierbei ist nun § 58 BGB zu beachten: Da Beiträge (§ 58 Nr 2) die Mitglieder belasten, müssen sie durch die Satzung vorgesehen sein (BGH NJW 89, 1724 [BGH 24.10.1988 - II ZR 311/87]) ...weiter lesen

Vereinsrecht - Mitglieder einschreiben | Stand: 03.05.2012

FRAGE: Ich bin Mitglied in einem italienischen Kulturverein und würde gerne auch was in Deutschland organisieren, darf ich diesen bestehenden Italienischen Verein nicht Wirtschaftlich) benützen un...

ANTWORT: Grundsätzlich ist es jedem Bürger in Deutschland freigestellt, auch Mitglied ausländischer Vereine zu werden, deren Satzungen er sich in diesem Fall unterwirft. Dementsprechend könne ...weiter lesen

Finanzielle Probleme eines gemeinnützigen Vereins - In welchem Umfang haftet der ehrenamtliche Vorstand? | Stand: 07.12.2010

FRAGE: Ich bin Vorstand eines eingetragenen, gemeinnützigen Vereins in B. Wir haben eine Immobilie im Besitz mit laufender Finanzierung. Wenn wir den Kredit nicht mehr bedienen könnten und das Hau...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist tatsächlich ein gewisses Risiko der Vorstandshaftung gegeben, wenn die Darlehensraten für die Immobilie nicht mehr ordnungsgemäß bedien ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit einer Mitgliedschaftskündigung durch einen Fanclub | Stand: 20.05.2010

FRAGE: Mein mehrfachbehinderter Mann wurde einfach fristlos gekündigt vom Fanclub am 8. Mai 2010 nach dem Fußballspiel. Er hatte schon längere Zeit sich gefallen lassen von den Schikanen des Vorstandes...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, auch nach Ihrer Ergänzung ist die Schilderung leider nicht hundertprozentig klar - insbesondere wäre es wichtig, das Kündigungsschreiben des Vorstandes im Origina ...weiter lesen

Darf der erste Vereinsvorsitzende Kontoauszüge zuerst erhalten? | Stand: 21.11.2009

FRAGE: Ich bin neu gewählte Kassiererin eines gemeinnützigen Vereins. Der 1. Vorsitzende nimmt sich seit Jahren das Recht heraus:- als Erster die Kontoauszüge in der Hand zu haben - bis er si...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Sie fragen zunächst, ob der 1. Vorsitzende des Vereins das Recht hat, die Kontoauszüge zuerst zu erhalten; hierzu folgendes:Einen Anspruch hierauf hat er nicht; abe ...weiter lesen

Ausscheiden eines Mitglieds aus dem Verein - Besteht ein Anspruch auf Abfindung? | Stand: 26.10.2009

FRAGE: 2 Mitglieder unseres Vereins möchten austreten und beanspruchen aus dem bestehenden Vereinsvermögen eine Abfindung in Höhe von 1/6 des Vermögens als Barabfindung sowie jeweils 1/6 de...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,gem. Ihrer Satzung und laut Gesetz ist im Falle des Ausscheidens eines Mitglieds aus dem Verein keine Abfindung zu zahlen. Die gesetzlichen Vorschriften sehen keine Abfindung bei ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Satzung

Die Satzungsänderung im Verein
| Stand: 07.03.2016

Grundlage des Vereinslebens ist die Satzung. Der Verein muss, wenn es sich um einen rechtsfähigen Verein handeln soll, zu seiner Entstehung ins Vereinsregister des für den Vereinssitz zuständigen Amtsgerichts ...weiter lesen

Obergrenze einer Umlage muss in der Vereinssatzung festgelegt sein
| Stand: 19.06.2013

Möchte ein Verein seine Mitglieder für eine Finanzierung zu einer einmaligen Umlage verpflichten, so muss die Satzung nicht nur die Möglichkeit dazu bieten, sondern darin auch der maximale Umfang geregelt sein. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Vereinsrecht | Sponsoringrecht | Sportrecht | Vereinsrecht | Amtszeit | Bauverein | Beitragsordnung | Ehrenamt | Eingetragene Genossenschaft | eingetragener Verein | Gemeinnütziger Verein | Genossenschaftsgesetz | Interessengemeinschaft | Körperschaft | Satzungsrecht | Stiftungen | Vereinsgesetz | Vereinsregister | Vereinssatzung | Vereinsstatuten | Mustersatzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen