Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 06.11.2013

KaratekursKarate hält Kinder fit, bezuschusst muss der Kurs von der Krankenkasse trotzdem nicht

Den Zuschuss für die Mitgliedschaft eines Kindes in einem Sportverein hat nicht die gesetzliche Krankenkasse zu leisten. Das entschied das Sozialgericht Koblenz und lehnte einen Antrag auf Prozesskostenhilfe ab (Az. S 13 KR 355/13).

Ein Neunjähriger besuchte einen Karatekurs eines örtlichen Sportvereins. Da dieser der Erhaltung der Gesundheit des Kindes diene, beantragten die Eltern bei der Krankenkasse einen Zuschuss für den Sport ihres Sohnes. Sie sind der Meinung, dass die Krankenkasse diesen als sogenannte Präventionsleistung anerkennen müsse. Die aber fühlte sich nicht zuständig und lehnte den Antrag ab.

Daraufhin erhoben die Eltern Klage und beantragten gleichzeitig Prozesskostenhilfe. Nach § 34 Abs. 7 SGB XII stehe ihnen der Zuschuss in Höhe von zehn Euro pro Monat zu und die Krankenkasse habe es versäumt, den Antrag an den zuständigen Sozialleistungsträger weiterzuleiten. Daher müsse sie nun die Kosten tragen.

Das Sozialgericht Koblenz aber lehnte den Prozesskostenhilfeantrag ab, da die Klage nach Ansicht des zuständigen Richters keine Erfolgsaussichten habe. Zu den Präventionsleistungen einer Krankenkasse zählt kein Zuschuss zu einem Karate- oder sonstigen Sportkurs. Sportangebote sind stets freiwillige Leistungen – die Versicherten hätten keinen Anspruch darauf.

„Unter Umständen kann ein Anspruch auf diesen Zuschuss bestehen, jedoch nur gegenüber dem Sozialleistungsträger“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos. Nur weil die Krankenkasse den Antrag nicht weitergeleitet habe, könne sie nicht dazu verpflichtet werden, diesen Anspruch zu erfüllen. Weder zum Weiterleiten noch zur Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen sei sie verpflichtet, betonte das Sozialgericht.

Bild: The Consortium/flickr.com/cc-by-sa

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Antrag

Kommunalverfassungsgesetz - Wer hat das Recht auf Anhörung beim Gemeidnerat? | Stand: 30.08.2015

FRAGE: Ich bin erste Vorsitzende eines Kulturvereins und möchte wissen, ob ich das Recht habe, einen Antrag zur Anhörung bzw. meine Anliegen vor dem Rat der Gemeinde zu stellen. Dies wurde mir verwehr...

ANTWORT: Als Vorsitzender eines Vereins können Sie zwar, wie Jedermann, auch beim Gemeinderat gem. Art. 17 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (im Folgenden: GG) Anträge stellen bzw. Petitione ...weiter lesen

Landwirtschaftliche Alterskasse lehnt Rentenantrag ab | Stand: 12.11.2014

FRAGE: Ich habe die Rente ab 63 nach 45 Beitragsjahren beantragt - wurde abgelehnt mit der Begründung, dass ich nur 443 anstatt 540 Wartezeitmonate hätte - es werden die Wartezeiten der Landwirtschaftliche...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Landwirte in den landwirtschaftlichen Alterskassen versicherungspflichtig. Ausschlaggebend für die Versicherungspflicht in der Alterssicherung der Landwirte ist die Betriebsgröß ...weiter lesen

Provision für Kreditvermittlung - Drohung per Inkasso | Stand: 30.12.2013

FRAGE: Per Internet habe ich einen Kreditantrag an LFinanz gesandt (11.11.), diesen Antrag habe ich aber am 13.11.13 widerrufen, da ich im Nachhinein sehr schlechte Erfahrungen bzgl. LFinanz im Internet gelese...

ANTWORT: Provisionen für eine Kreditvermittlung sind nicht fällig. Bei der Kreditvermittlung gilt Folgendes:Der Kreditvermittler darf maximal fünf Prozent der vertraglich vereinbarten Kreditsumm ...weiter lesen

Weder deutsches noch franzözisches Konsulat kümmert sich um Visum | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Meine Frau (Dominikanerin) war heute bei der französischen Botschaft, um ihr Visum zu erhalten. Ihr wurde erklärt, dass die franz. Botschaft nicht zuständig sei, weil ich Deutscher bin...

ANTWORT: Der Schlüssel zur Antwort auf Ihre Frage der Zuständigkeit für die Visumserteilung Ihrer Ehefrau ist das völkerrechtliche Territorialitätsprinzip. Das Territorialitätsprinzi ...weiter lesen

Pfändung der Rente bei Schulden? | Stand: 13.06.2013

FRAGE: Betr. Rente. ich erhalte eine Rente von ca. 700 Euro. Da ich noch Schulden habe bei der AOK wollte die Rentenversicherung diese Rente auf 360 € kürzen. Das konnte ich vorläufig abwende...

ANTWORT: Die Rente darf Ihnen wegen Schulden bei der AOK unter gar keinen Umständen gekürzt werden. Ihre Rente ist in voller Höhe unpfändbar. Der Pfändungsschutz für Arbeitseinkomme ...weiter lesen

Antrag auf Ruhen der Schulpflicht abgelehnt | Stand: 27.11.2012

FRAGE: Meine Tochter J. ist noch 1 Jahr schulpflichtig. Zurzeit geht sie auf die höhere Handelsschule in B. Dort ist sie mehr krank als im Unterricht.Ich habe J. zum 01.01.2013 an einer anderen schule angemeldet...

ANTWORT: Grundsätzlich sollten Sie beachten, dass die Ablehnung Ihres Antrages auf Ruhen der Schulpflicht in Bescheidform ergeht. Die Ablehnung ist gerade für kurze Zeiträume, wie von Ihnen beantragt ...weiter lesen

Voraussetzungen einer Visa erteilung | Stand: 22.03.2011

FRAGE: Visumsantrag (Besuchervisum) für meine marokkanische Freundin (geschieden)Besten Dank und herzliche Grüße ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:Die Erteilung eines Visums hat verschiedene Voraussetzungen.1) Es sind zunächst die Regelerteilungsvoraussetzungen nach § 5 Abs. ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Antrag

Schule schwänzen für den billigeren Flug
| Stand: 13.07.2015

Eigentlich wartet die Familie im Flugzeug nur noch darauf, jeden Moment abzuheben. Stattdessen aber betreten zwei Polizisten die Kabine und fordern Mutter, Vater und Kinder auf zu folgen und den Flieger zu verlassen. Wieder ...weiter lesen

Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz
| Stand: 20.04.2015

Seit dem 1.August 2013 haben alle Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres einen - auch gerichtlich durchsetzbaren - Anspruch auf einen Kita-Platz. Dieser Anspruch besteht unabhängig davon, ob beide Eltern einer ...weiter lesen

Verfassungsmäßigkeit des neuen Rundfunkbeitrags
| Stand: 14.07.2014

Seit Anfang des vergangenen Jahres 2013 gilt die neue GEZ-Gebühr. Bis zur Neuregelung galt, dass für jeden Fernseher oder jedes Radio eine Gebühr erhoben wurde. Wer allerdings weder Radio, noch Fernseher besaß, ...weiter lesen

Vereinsgründung mit oder besser ohne Eintragung?
| Stand: 02.06.2014

Ein Verein ist der freiwillige Zusammenschluss von mindestens 3 natürlichen und/oder juristischen Personen zum Erreichen eines gemeinsamen Zwecks, ohne Abhängigkeit vom Wechsel der Personen, mit organschaftlicher ...weiter lesen

Keine Sozialleistungen für Privatschulkosten
| Stand: 09.04.2014

Jobcenter müssen keine Prüfungsgebühren von Privatschulen übernehmen. Die Bildung werde bereits durch die gebührenfreien öffentlichen Schulen übernommen. Davon ist das Sozialgericht Dresden ...weiter lesen

Rechtswidrige Drohungen bei Facebook - Gewaltschutzgesetz
| Stand: 06.03.2014

Immer wieder kommt es vor, dass in sozialen Netzwerken der Umgangston bedenkliche Formen annimmt. Dabei findet dieser raue Umgangston nicht nur unter Jugendlichen, sondern auch unter Erwachsenen statt. So wurde auf Facebook ...weiter lesen

Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
| Stand: 04.12.2013

Eine Privatschule, die Kinder und Jugendliche nach dem sogenannten „Uracher Plan“ unterrichtet handelt gegen festgelegte Bestimmungen. Da der Unterricht bei dieser Art von Lehrplan größtenteils im ...weiter lesen

Stadt muss Beförderungskosten zur Schule nicht immer übernehmen
| Stand: 17.10.2013

Möchte ein Schüler eine andere Schule besuchen, weil diese eine besondere Sportförderung anbietet, müssen die Beförderungskosten nicht von der Stadt übernommen werden. Das hat das Oberverwaltungsgericht ...weiter lesen

Kein Anspruch auf Führerscheintheorieprüfung in thailändischer Sprache
| Stand: 10.10.2013

Thailändischen Staatsbürgern steht es nicht zu, die theoretische Führerscheinprüfung in ihrer Landessprache abzulegen. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt entschieden (Az. 3 K 623/13.NW). Eine thailändische ...weiter lesen

Kein Gebärdensprachkurs für Eltern mit gehörlosem Kind
| Stand: 23.07.2013

Die Eltern eines gehörlosen Kindern haben kein Recht auf einen kostenlosen Privatunterricht in der Gebärdensprache. Diesen muss der Sozialhilfeträger lediglich für das Kind selbst bezahlen. Das hat das ...weiter lesen

Keine Genehmigung zum Erschießen von Wildtieren auf Privatgrundstück
| Stand: 14.06.2013

Haltern von Damwild ist es nicht erlaubt, die Tiere durch Schüsse zu töten, auch wenn das Fleisch dann weiterverwertet wird und die Tötung den Tierbestand reduzieren soll. Das hat das Oberverwaltungsgericht ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Angebot freibleibend | Angebotsarten | Angebotsbindung | Antragsberechtigung | Antragsfristen | Anwartschaft | Anzeige stellen | Ausschreibung | Bieter | schwebend unwirksam | Vertragsangebot | Vorvertrag | Reservierung | Antrag entbinden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen