Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Marke 'test' nicht mehr geschützt?

Stand: 21.10.2013

Mit typisch deutscher Akribie mischen sich der deutsche Gesetzgeber und die höchstrichterliche Rechtsprechung heutzutage zunehmend kontrollierend auch in die Alltagssprache ein. Konkret handelt es sich um einen Antrag der Axel Springer AG gegen die Stiftung Warentest als Inhaberin der Wort-Bild-Marke „test“ auf Löschung dieser Marke mit dem Argument, dass die Marke keine Verkehrsdurchsetzung aufweisen konnte.

Dem Antrag auf Löschung wurde vom Deutschen Marken- und Patentamt (DPMA) zunächst stattgegeben, vom Bundespatentgericht (BPatG) als Beschwerdegericht zurückgewiesen (Beschl. vom 27.6.2012 - 29 W (pat) 22/11, GRUR 2013, 388). Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte nun im Rahmen einer zugelassenen Rechtsbeschwerde den Fall erneut anders bewertet (Beschl. vom 17.10.2013 Az. I ZB 65/12). Rechtlicher Hintergrund der Entscheidungen ist § 3 Markengesetz (MarkenG). Darin ist geregelt, dass u.a. auch einzelne Worte geschützt werden können. In § 8 Abs. 2 Ziff. 1, 2 und 3 MarkenG wird dann ein langer Katalog mit absoluten Schutzhindernissen definiert.

Von diesen Ausnahmen nach § 8 Absatz 2 Nr. 1, 2 und 3 MarkenG wird erneut eine Ausnahme gemacht, denn sie finden keine Anwendung, wenn die Marke sich vor dem Zeitpunkt der Entscheidung über die Eintragung infolge ihrer Benutzung für die Waren oder Dienstleistungen, für die sie angemeldet worden ist, in den beteiligten Verkehrskreisen durchgesetzt hat (sogenannte Verkehrsdurchsetzung).

Die Wort-Bild-Marke „test“ ist nun laut BGH, insoweit noch in Übereinstimmung mit dem BPatG, für Testmagazine und Verbraucherinformationen sowie Veröffentlichung von Warentests und Dienstleistungsuntersuchungen eine beschreibende Angabe, weil sie den Inhalt der Druckschriften bezeichnet.

Das danach bestehende Schutzhindernis mangelnder Unterscheidungskraft kann durch Benutzung der Marke überwunden werden. Dieser Nachweis wurde aber laut Bundesgerichtshof, in Abweichung von der Entscheidung des Bundespatentgerichts, nicht erbracht. Bei der Auseinandersetzung ging es zentral um das Ergebnis eines Ende 2009 eingeholten Meinungsforschungsgutachtens. Danach sahen 43 Prozent der Befragten in dem Zeichen einen Hinweis auf ein bestimmtes Unternehmen. Dies reicht laut BGH für die Annahme, das Wort-Bild-Zeichen habe sich beim allgemeinen Publikum als Marke durchgesetzt, nicht aus.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht | Gesellschaftsrecht | Patent-, Urheber-, Markenrecht | Wettbewerbsrecht | 61b UGB | Heilmittelwerbegesetz | Kartellrecht | Lizenzvertrag | Markenrecht | Markenregister | Markenschutz | Markenschutzgesetz | Patent | Recht | Teledienstegesetz | Gruppenfreistellungsverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen