Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Polizist verletzt sich auf Toilette: Kein Dienstunfall


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 22.10.2013

DienstunfallDer Weg zur Toilette ist versichert. Hinter der Tür gilt der Berufsunfallschutz dann nicht mehr

Polizeibeamte können keinen Dienstunfall geltend machen, wenn sie sich während der Dienstzeit auf einer Besuchertoilette eines Polizeireviers verletzen. Da der Toilettenbesuch eine private Angelegenheit darstellt, greift hier kein beamtenrechtlicher Versicherungsschutz. Das hat das Verwaltungsgericht in München entschieden (Az. M 12 K 13.1024).

Als ein Polizeibeamter das stille Örtchen in einem Polizeipräsidium aufgesucht hatte, klemmte er sich seinen Mittelfinger zwischen zwei Türen ein und trug eine Verletzung davon. Bei seinem Dienstherren beantrage er, den Unfall als Dienstunfall anerkennen zu lassen. Der Antrag wurde aber abgelehnt, da die Toilettennutzung als private Angelegenheit zu werten sei und der beamtenrechtliche Versicherungsschutz in diesem Fall nicht greife. Der Polizist war anderer Meinung und gab sich mit dieser Entscheidung nicht zufrieden. Der Fall ging somit vor Gericht. Die Richter haben die Klage des Beamten abgewiesen, da die Toilettennutzung während der Dienstzeit nicht durch den Dienstunfallschutz abgedeckt sei.

„Hätte sich der Polizeibeamte auf dem Weg zu Toilette verletzt, würde es sich nach Art. 46 des bayerischen Beamtenversorgungsgesetzes um einen Dienstunfall handeln“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos. Die Richter stellten klar, dass der Weg zur Toilette durch den Dienstumfallschutz versichert ist, allerdings erlischt der Versicherungsschutz, sobald ein Beamter die Toilette oder das Badezimmer betritt. Alles, was hinter diesen Türen geschieht, gelte als private Verrichtung und könne somit nicht als dienstliche Tätigkeit gewertet werden.

Bildquelle: Antonio_Ortega/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Dienstzeit

Gewerbeanmeldung bei Vertrieb von Honig und Metwein? | Stand: 03.04.2014

FRAGE: Mein Mann ist ein Imker und hat ca. 30 Bienenvölker. Demnächst werden wir wahrscheinlich unser Bienenstand auf 50 Völker aufbauen und möchten einen Online Shop aufmachen. Wir habe...

ANTWORT: 1. Muss in dem Fall ein Gewerbe angemeldet werden? Zur Urproduktion gehören alle Tätigkeiten, die der Gewinnung sogenannter roher Naturprodukte dienen. Dazu gehört auch die Honiggewinnun ...weiter lesen

Sonderurlaub nach Kündigung geltend machen | Stand: 10.09.2013

FRAGE: Kann ich Sonderurlaube für 2012 sowie die Zuschläge für Nachtarbeit bei Kündigung rückwirkend geltend machen?Seit 2012 bin ich als Nachtwache bei einer sozialen Einrichtung tätig.(Arbeitszei...

ANTWORT: Die gesetzliche Grundlage für Ihren Anspruch auf Nachtzuschlag ist gesetzlich geregelt in § 6 Abs. 5 ArbZG. Dort steht:….„ (5) Soweit keine tarifvertraglichen Ausgleichsregelunge ...weiter lesen

Chef zwingt Mitarbeiter zu Verhaltenstherapie | Stand: 22.04.2013

FRAGE: Ich bin 24 und arbeite Vollzeit im Lager. Ich habe einen Chef der mir den Vorwurf macht psychisch krank zu sein. Mein Chef erzählt das allen Leuten weiter ( Eltern, Arbeitskollegen, ehemaligen Chef)...

ANTWORT: Vorweg Ihr Chef kann Sie zu überhaupt nichts zwingen. Weder zu einer ambulanten noch zu einer stationären Therapie. Er kann Sie auch nicht kündigen, wenn Sie eine Therapie verweigern. I ...weiter lesen

Überstunden- und Arbeitszeitenregelung für Teilzeitkräfte | Stand: 15.12.2012

FRAGE: Hallo, ich bin Krankenschwester in einem kleinen Krankenhaus. Mein Arbeitsvertrag beträgt eine wöchentliche Arbeitszeit von 19,25 h. bin somit halbtags. Meine Dienste sind auf ganze Tage verteilt...

ANTWORT: Die Dauer der vom Arbeitnehmer zu leistenden Arbeit ergibt sich in der Regel aus dem Arbeitsvertrag, in Ihrem Fall also die vereinbarten 19,25 Wochenstunden. Ist die Lage der Arbeitszeit im Wochenverlauf ...weiter lesen

Arbeitsvertrag Privatschule - Kündigungklauseln | Stand: 26.04.2012

FRAGE: Ich bin Betriebsrat an einer Privatschule und möchte eine Auskunft zum Thema Kündigungsfrist.Ein Kollege, der seit sechs Jahren beschäftigt ist, will zum 15. August sein Arbeitsverhältni...

ANTWORT: Die Koppelung der Kündigungsfristen an Schulhalbjahre begegnet keinen grundsätzlichen Bedenken, da es im Interesse der Schule – des Arbeitgebers – liegen muss, den Schulbetrieb gewährleiste ...weiter lesen

Kontischicht - Urlaubsanspruch | Stand: 03.02.2012

FRAGE: Der Arbeitgeber streicht bis zu 2 Tage Tarifurlaub für Konti-Schichtarbeiter mit der Begründung, die Mitarbeiter im Konti-Schichtdienst arbeiten ja nicht durchschnittlich 5 Tage in der Woche...

ANTWORT: Auch Konti-Schichtarbeiter sind mit Vollzeitbeschäftigten gleich zu behandeln.Bei einer anderen Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit als auf fünf Tage in der Woche erhöht oder verminder ...weiter lesen

3-Schicht-Arbeit für 60-Jährigen zumutbar? | Stand: 28.08.2011

FRAGE: Ich bin Werkzeugmacher von Beruf und werde in wenigen Tagen 60 Jahre alt. Bin leider auch gesundheitlich etwas "angeschlagen".Mein Arbeitgeber besteht jetzt darauf, dass ich in 3-Schicht-Arbeit gehe. Welch...

ANTWORT: Die Regelungen über die Schichtarbeit und deren Zulässigkeit befinden sich in § 6 Arbeitszeitgesetz (ArbZG).§ 6 Nacht- und Schichtarbeit(1) Die Arbeitszeit der Nacht- und Schichtarbeitnehme ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitsstunden | Arbeitstage | Arbeitszeit | Arbeitszeit Gesetz | Arbeitszeitgesetz | Arbeitszeitregelung | Arbeitszeitschutz | Arbeitzeit | Beschäftigungsmonat | Beschäftigungszeit | Kernzeit | Wochenarbeitszeit | Wochenendarbeit | Wochenstunden | Vollzeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen