Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mutter darf sechsjährigen Sohn nicht beschneiden lassen


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 02.10.2013

KindeswohlEltern dürfen nur in bestimmten Fällen eine nicht medizinisch notwendige Beschneidung anordnen

Eine Mutter darf ihren sechsjährigen Sohn nicht beschneiden lassen, auch wenn ihr das alleinige Sorgerecht zusteht. Eine Beschneidung darf nur dann erfolgen, wenn das Kindeswohl nicht beeinträchtigt wird. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden und dabei gleichzeitig gesetzliche Voraussetzungen für eine Beschneidung ohne medizinische Notwendigkeit genauer definiert (Az. 3 UF 133/13).

Eine 31-jährige geschiedene Mutter, die das alleinige Sorgerecht ihres sechsjährigen Sohnes hat, stritt sich mit dem Kindesvater darüber, ob sie ihren Sohn beschneiden lassen darf. Der Junge sollte aus kulturellen Gründen beschnitten werden, damit er bei einem Besuch in Kenia als volles Mitglied der Gesellschaft anerkannt wird. Die Mutter ist außerdem der Meinung, dass eine Beschneidung deutlich positiv zur Hygiene beitragen würde.  Das Oberlandesgericht Hamm hat geurteilt: Die Mutter darf die Entscheidung über eine Beschneidung nicht treffen. Vielmehr müsse ein Ergänzungspfleger des zuständigen Jugendamtes über die Befugnis einer Beschneidung urteilen.

Nach der neuen Vorschrift aus dem § 1631 BGB stehe einer sorgeberechtigten Mutter zwar zu, eine medizinisch nicht unbedingt notwendige Beschneidung anzuordnen, falls der Junge noch nicht selber darüber entscheiden kann. Allerdings habe die Mutter die geplante Beschneidung nicht mit ihrem Sohn besprochen und somit die Wünsche des Kindes ignoriert. Gesetzlich ist das aber vorgeschrieben und die Mutter konnte vor Gericht ein solches Gespräch mit ihrem Sohn nicht nachweisen. „Eine Beschneidung könnte das Kindeswohl gefährden. Die Gefahr, das psychische Wohlbefinden des Kindes zu stören, war den Richtern hier zu hoch“, erklärt Rechtsanwältin Daniela Sämann.

Bild: Fotos FOVBA/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindesvater

Gemeinsames Sorgerecht: Kann Schulwechsel verhindert werden? | Stand: 13.07.2016

FRAGE: Mein Ex-Partner und ich haben uns vor 4 Jahren getrennt. Er ist dann ausgezogen und seitdem wohne ich mit meinen Kindern (10 und 12) alleine. Seit zwei Jahren haben wir das gemeinsame Sorgerecht auf seine...

ANTWORT: Sie müssen beim zuständigen Familiengericht einen Antrag nach § 1628 BGB stellen auf alleinige Entscheidungsbefugnis für den Schulwechsel stellen. In dieser Vorschrift steht: „Könne ...weiter lesen

Aufenthaltserlaubnis durch Personenfürsorge | Stand: 06.11.2015

FRAGE: Ich bin schwanger von einem Angehörigen einen Drittstaates (Äthiopien), welcher auch dort wohnhaft ist. Mein voraussichtlicher Geburtstermin ist der 09.03.16 (ich selbst bin deutsche Staatsbürgerin). Ic...

ANTWORT: 1. Stimmt meine oben genannte Vermutung überhaupt, d. h. besteht dieses Recht? Ein Familienzusammenführungsanspruch des Kindesvaters dürfte gegeben sein, sobald Sie als Schwangere in Deutschlan ...weiter lesen

Berechnung von Kindesunterhalt | Stand: 27.08.2013

FRAGE: Ich habe seit 11/2011 monatlich Unterhalt für meine Ex-Freundin mit Kind in Höhe von 800 € gezahlt. Mein Nettolohn war zum Zeitpunkt 11/2011 bei 2400 €, in 2012 betrug mein Nettoloh...

ANTWORT: Frage 1: Wie kann ich errechnen was ich Ihr an Unterhalt hätte zahlen müssen?800 Euro waren als Kindesunterhalt alleine sicherlich vollkommen unrealistisch überzogen. Aber ich denke, das ...weiter lesen

Anspruch des Scheinvaters gegen leiblichen Vater | Stand: 01.04.2012

FRAGE: Welche Ansprüche auf Unterhaltsrückzahlung für ein Kind hat ein Vater,gegen mich als biologischen Vater. Wenn Ansprüche bestehen, auf welcher Berechnungsgrundlage?Kurz zur Vorgeschichte:Mein...

ANTWORT: Der Anspruch des Scheinvaters gegen Sie ergibt sich aus § 1607 Abs. 3 Satz 2 BGB. Der Anspruch des Scheinvaters ist der übergegangene Unterhaltsanspruch des Kindes gegen seinen leiblichen Vate ...weiter lesen

Vaterschaft aus Geburtsregister löschen lassen | Stand: 18.01.2012

FRAGE: Ich möchte meinem Sohn XXX helfen und benötige Auskunft über folgende Sachlage. Vor 15 Jahren hat mein Sohn eine leibliche Vaterschaft anerkannt und uns einen Enkel XXXX gebracht. Mit de...

ANTWORT: 1. Was die Feststellung betrifft, dass Ihr Sohn nicht Vater des Kindes XXX ist, ist die Sache recht einfach: Beide " Eltern", also XXXX und Ihr Sohn müssten mit dem Ergebnis des genetischen Gutachten ...weiter lesen

Wegzug mit Kindern nach der Trennung | Stand: 15.02.2011

FRAGE: Ich habe mich im August von meinem Mann getrennt und bin mit beiden Kindern (6+8 Jahre) ausgezogen. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und somit auch das gemeinsame Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich bi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, zunächst ist darauf hinzuweisen, dass es für keinen der Elternteile bei der Frage der Zuweisung der Kinder oder des Sorgerechts einen Vorteil gibt. Den viel zitierte ...weiter lesen

Ungewollte Schwangerschaft - Welche finanziellen Pflichten kommen auf den Vater zu? | Stand: 29.12.2010

FRAGE: Ein junges Paar lebt seit ca. 1/2Jahr zusammen, nicht verheiratet. Die Beziehung wird auseinandergehen. Jetzt stellt sich eine Schwangerschaft ein. Stand heute: 8. Woche. Er ist wohl der Vater. Sie wil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die finanziellen Nachteile, die Ihren Schwiegersohn durch die Schwangerschaft und die zu erwartende Geburt seines Kindes erwarten, wird er nur dadurch abmildern können, wen ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Erbrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Biologischer Vater | Vaterrecht | Vaterschaft | Vaterschaftsabtretung | Vaterschaftsanerkenntnis | Vaterschaftsanerkennung | Vaterschaftsanfechtung | Vaterschaftsklage | Vaterschaftsrecht | Vaterschaftstest | Vaterschaftsvermutung | Besuchsrecht Vater | Vaterschaftsfeststellung | Annullierung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen