Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Totenkopf-Foto auf Facebook - Kündigung eines Polizisten aufgehoben


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 20.09.2013

KuendigungDie Kündigung des Polizisten wurde aufgehoben - er darf weiterhin bei als Polizist beschäftigt werden

Fotografiert ein Polizeiangestellter einen Totenkopf mit Polizeimütze vor einer Schule der jüdischen Gemeinde, kann er nur dann gekündigt werden, wenn ihm eine rechtsradikale Gesinnung nachgewiesen werden kann. Das hat das Arbeitsgericht Hamburg entschieden. (Az. 27 Ca 207/13).

Der Polizeiangestellte veröffentlichte auf seiner privaten Facebook-Seite ein Bild, welches einen Totenkopf mit einer Polizeimütze zeigte. Das Foto wurde vor einer Schule der jüdischen Gemeinde aufgenommen. Bei dem Foto habe es sich nach Angaben des Gekündigten nur um einen Scherz gehandelt. Keinesfalls sei er sich im Klaren gewesen, dass der Totenkopf in Verbindung mit den Symbolen der SS-Totenkopfverbände gebracht werden könne. Er bedauere es, dass er mit dem aufgenommenen Foto die Gefühle der jüdischen Mitbürger verletzen habe. Er habe keinerlei rechtsextremistischen oder nationalsozialistischen Neigungen.

Neben dem Foto mit dem Totenkopf hat die Stadt Hamburg den Polizeiangestellten beschuldigt, Kollegen mit ausländerfeindlichen Sprüchen beleidigt zu haben. Dies konnte aber nicht nachgewiesen werden. Die Stadt kündigte dem Angestellten außerordentlich und hilfsweise ordentlich. Der Fall kam vor Gericht.

Die Richter haben entschieden, dass die Kündigung nicht rechtens ist, da nicht nachgewiesen werden konnte, dass das Foto rechtsradikale Absichten verfolgt hat. „Hier haben eindeutige Beweise gefehlt, die belegen konnten, dass der Mann eine Straftat begangen hat. Wenn nachweisbar gewesen wäre, dass er zum Beispiel einer verfassungsfeindlichen Gruppe angehört, wäre er seine Stelle als wohl Polizisten los“, erklärt Rechtsanwältin Daniela Sämann.

Bild: sascha-b/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Angaben

Entschädigung für schwerbehinderten Bewerber
| Stand: 29.08.2016

Wird ein schwerbehinderter Bewerber nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, obwohl seine Angaben in der Bewerbung nicht gegen eine fachliche Eignung sprechen, hat er ein Recht auf eine Entschädigung. Das ...weiter lesen

Form und Inhalt eines Arbeitszeugnisses
| Stand: 29.07.2015

Immer wieder wird vor den Arbeitsgerichten über die Ausstellung von Arbeitszeugnissen zwischen Arbeitgeber und dem ehemaligen Arbeitnehmer gestritten. Meistens geht es um einzelne Formulierungen und um die Frage, ob ...weiter lesen

Gefälligkeit unter Nachbarn oder Schwarzarbeit?
| Stand: 15.08.2014

Wer in seinem Haushalt privat einen Babysitter, eine Pflegeperson oder eine Putzhilfe beschäftigt, überschreitet schnell die Grenze zur Schwarzarbeit und macht sich strafbar. Denn wenn ein Beschäftigungsverhältnis ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Abwerbung | Anwerbung | Ausschreibung | Bewerbungen | Bewerbungskosten | Bewerbungsunterlagen | interne Ausschreibung | Stellenausschreibung | Stellenbeschreibung | Vorstellungsgespräch | Vorstellungskosten | Lebenslauf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen