Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensersatz für Schäden am Pkw nach Rasenmähen

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Frank Böckhaus
Stand: 05.09.2013

SchadensersatzManche Rasenmäher haben keinen Auffangbehälter und können kleine Objekte aufwirbeln

Wirbeln Steine beim Rasenmähen durch die Luft und treffen dabei auf einen Pkw, so muss der Verursacher, in diesem Fall das Land, Schadensersatz leisten. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil entschieden (Az. III ZR 250/12).

Als neben der Bundesstraße 166 die Grünflächen mit sogenannten Freischneidern gemäht wurden, wirbelten die Geräte auch kleine Steine auf. Da diese Freischneider keinen Auffangbehälter besitzen muss wie in der Anleitung beschrieben dafür gesorgt werden, dass sich im Umkreis von 15 Metern keine weiteren Personen aufhalten. Dies sei notwendig, um vor Personen- oder Sachschäden zu schützen. Als beim Mähen des Grünstreifens ein Auto vorbeigefahren ist, trafen die aufgewirbelten Steine den Wagen und hinterließen deutlich sichtbare Dellen und Kratzer. Daraufhin verklagte die Pkw-Besitzerin das Land auf Schadensersatz in Höhe von 978,32 Euro, inklusive Zinsen und Rechtsanwaltskosten.

Der Fall ging bis zum Bundesgerichtshof, da das beklagte Land Revision eingelegt hatte. Dort haben die Richter entschieden, dass das Land seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat und für den Schaden am Pkw der Klägerin aufkommen muss. Hinweisschilder, die vor der Gefahr zu warnen, entbinden das Land nicht von der Verkehrssicherungspflicht. Stattdessen wäre es mit wenig Aufwand möglich gewesen Schutzplanen oder andere Schutzschild-ähnliche Objekte während des Mähens zu nutzen. „Da solche Schutzmaßnahmen weder großen technischen noch wirtschaftlichen Aufwand voraussetzen, hätte das Land diese Vorkehrungen treffen können“, erklärt Rechtsanwalt Frank Böckhaus. Alternativ hätte das Land auch eine taktisch klügere Arbeitszeit zur Pflege des Grünstreifens auswählen können, um somit gegebenenfalls die Arbeit für herannahende Fahrzeuge kurz unterbrechen zu können.

Bild: osseous/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Nachbarrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rasenmähen

Statt kostenlosem Download ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Wir wollten uns ein Programm kostenlos herunterladen. Letzendlich hatten wir von einer Internetseite irgendein Programm runtergeladen. Leider ist die Widerrufsfrist abgelaufen. Haben wir noch eine Chanc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Einstellung eines Verfahrens - Wer erstattet die Anwaltskosten? | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Gegen mich wurde vor einiger Zeit seitens der Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Schon vorher war aufgrund von meiner Aussage bei der Polizei und dere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 464 Abs. 1 und 2 StPO bestimmen, dass jede eine Untersuchung einstellende Entscheidung darüber Bestimmung treffe ...weiter lesen

Ist das unentgeltliche Nachholen von Feiertagen am Samstag rechtens? | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Ich bin Mitarbeiter in einer Metzgerei, festangestellt mit Monatslohn. Der Chef hat angeordnet, dass ich am Samstag z.B. jetzt zwischen den Jahren - arbeiten soll - unentgeltlich. Begründung: De...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Auffassung ist zutreffend.In § 9 Abs. 1 Arbeitszeitgesetz ist festgelegt, dass Arbeitnehmer an gesetzlichen Feiertagen (dazu zählen der erste und zweite Weihnachtstag ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Nachbarrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Baustellenlärm | Bauzeiten | Diskothekenlärm | Fluglärmgesetz | Mittagsruhe | Nachbar | Rasenmäherlärm | Rasenmäherlärmverordnung | Rasenmäherverordnung | Rasenmähzeiten | Renovierungslärm | Schallschutzwände

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen