Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vertragsgestaltung bei langfristiger Bindung im Mietvertrag

Stand: 28.08.2013

Wie lange darf der Mieter an den Mietvertrag gebunden werden? § 573c BGB regelt zwar die Fristen der ordentlichen Kündigung. Eine Kündigungsfrist hilft aber nicht, wenn wirksam auf die Kündigung im Mietvertrag oder durch Individualabrede verzichtet wird. Bei der Staffelmiete ist das zulässig, dies ergibt sich direkt aus dem Gesetz. Danach darf das Kündigungsrecht des Mieters für höchstens vier Jahre seit Abschluss der Staffelmietvereinbarung ausgeschlossen werden, vgl. § 557a Abs. 3 BGB.

Die Zulässigkeit derartiger Kündigungsverzichtsklauseln ist im Übrigen nicht gesetzlich geregelt. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte entschieden (Urteil vom 8.12.2010, Az. VIII ZR 86/10), dass in vorformulierten Mietverträgen enthaltene Kündigungsverzichtsklauseln der Inhaltskontrolle nach §§ 307 ff. BGB unterliegen. Im Prinzip ist es danach zwar möglich, einen zeitlich begrenzten Ausschluss des Kündigungsrechts - auch formularmäßig - zu vereinbaren. Wenn die Grenze von 4 Jahren überschritten wird, dann führt der Kündigungsverzicht nach dem Rechtsgedanken von § 557a Abs. 3 BGB regelmäßig zu einer unangemessenen Benachteiligung des Mieters. Bei einer Individualvereinbarung wird nach § 305b BGB allerdings die Inhaltskontrolle vollkommen ausgeschlossen.

Wenn es beim Abschluss des Mietvertrags zu einer Individualvereinbarung kommt, dann empfehlen sich vorsichtshalber individuell ausgehandelte Ergänzungen des Mietvertrags. Zunächst kommt die Formulierung aus dem entschiedenen Fall in Frage. Tipp: Sollte sich für den Mieter die Notwendigkeit ergeben, vor Ablauf der vier Jahre auszuziehen, ist er berechtigt gemäß Individualvereinbarung, welche dem vorliegenden Vertrag ergänzend beigefügt ist, einen zumutbaren Nachmieter zu stellen.

Andere Formulierungsvorschläge sind folgende: Bei einem unvorhersehbaren Fall, in dem es für den Mieter ohne Verschulden notwendig wird, die Wohnung aufzugeben, z. B. bei Verlust des Arbeitsplatzes, berufsbedingtem Umzug oder im Falle einer Ehescheidung, hat er zusätzlich ein vertraglich ausgehandeltes Recht zur Kündigung des Mietvertrags nach den normalen im BGB vorgesehenen Kündigungsfristen (§ 573c BGB).

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Staffelmiete

Unrechtmäßige Mieterhöhung wegen Modernisierung | Stand: 10.02.2015

FRAGE: Der Vermieter hat Ende 2013 neue Fenster und Rollläden einbauen lassen nachdem der Energiepass deutliche Mängel bei der Energieeffizienz ausgewiesen hat. Daraufhin wurde die Miete, mit Verwei...

ANTWORT: Während der Laufzeit einer Staffelmiete sind Mieterhöhungen unzulässig; dieses trifft auch auf Mieterhöhungen wegen Modernisierungsmaßnahmen zu. Dieses ergibt sich eindeutig au ...weiter lesen

Wirksamkeit eines zeitlich befristeten Kündigungsverzichts | Stand: 29.10.2009

FRAGE: Ich habe einen unbefristeten Mietvertrag abgeschlossen. Der Mietvertrag enthält einen handgeschriebenen Zusatz " Beide Parteien verzichten innerhalb von 4 Jahren auf das Recht der ordentlichen Kündigung...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Wirksamkeit eines zeitlich befristeten KündigungsverzichtsDer einzelvertragliche, einseitige und befristete Verzicht des Wohnraummieters auf sein Recht zur ordentliche ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Staffelmiete

Form und Inhalt der Staffelmiete
| Stand: 06.10.2014

Als Staffelmiete wird eine Vereinbarung bezeichnet, wonach von vornherein Mieterhöhungen für bestimmte Zeiträume eintreten sollen. Grundlage der Regelung sind die §§ 557 Abs.2 557 a BGB. Bei Vereinbarung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.133 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Kappungsgrenze | Mietaufschlag | Mieterhöhung | Mieterhöhung Kündigung | Mieterhöhungsverlangen | Mietobergrenze | Mietpreisberechnung | Mietpreisbindung | Mietpreiserhöhung | Mietpreisüberhöhung | Mietpreisüberprüfung | Mietsteigerung | Mietstufen | Mietzinserhöhung | Mietbindung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen