Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Krankheit nicht erkannt - Haftung von Hausarzt?


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 19.08.2013

ArzthaftungDer Patient hatte sich mit dem H1N1-Virus infiziert

Ein Allgemeinarzt kann nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn er trotz gründlicher Untersuchung eine Schweinegrippe mit Lungenentzündung nicht erkannt und seinen Patienten nicht in ein Krankenhaus einquartierten lassen hat. Das haben die Richter des Oberlandesgerichts Hamm entschieden (Az. 3 U 26/13 ).

Im vorliegenden Fall besuchte ein Patient seinen Hausarzt, weil ihn hohes Fieber, Husten und ein allgemeines Krankheitsgefühl plagten. Der Facharzt für Allgemeinmedizin erkannte eine grippale Atemwegsinfektion sowie akute Bronchitis und verschrieb dem Erkrankten Medikamente. Nachdem keine Besserung eingetreten war, besuchte der Mann seinen Arzt erneut und bekam ein Antibiotikum verschrieben. Am selben Abend nach der letzten Behandlung ging es dem Erkrankten so schlecht, dass er in ein Krankenhaus gegangen ist und dort als Notfall aufgenommen wurde. Die Diagnose der Krankenhausärzte: Lungenentzündung und eine Infektion mit dem Schweinegrippevirus H1N1. Die Erkrankung war bereits so fortgeschritten, dass der Mann fünf Wochen künstlich beatmet werden musste. Daraufhin hat er seinen Hausarzt auf Schmerzensgeld in Höhe von 100.000 Euro verklagt. Sein Arzt trage die Schuld an seinem Leiden, da er ihn nicht sorgfältig untersucht und nicht rechtzeitig in ein Krankenhaus eingewiesen hat.

Das Oberlandesgericht Hamm hat die Klage abgewiesen, da der Arzt weder bei der ersten noch bei der zweiten Untersuchung und Behandlung Fehler begangen hatte. Der medizinische Sachverständige, welcher die Umstände in diesem Fall untersucht hatte, kam zu dem Ergebnis, dass der Gesundheitszustand des Mannes sich erst Stunden nach der letzten Untersuchung des Hausarztes verschlechtert hat. „In diesem Fall konnte nachgewiesen werden, dass der Arzt seinen Patienten gründlich untersucht hat. Somit hat er seine ärztliche Pflicht erfüllt“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos.

Bild: NIAID/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-520
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Arzthaftung

Schwere Brustkrebserkrankung von Frauenarzt zu spät erkannt?
| Stand: 05.12.2013

Lässt ein Frauenarzt nach einer unauffälligen Vorsorgebehandlung keine weitere Untersuchung an seiner Patientin durchführen, so kann ihm ein später festgestellter Brustkrebs nicht als Fehler angelastet ...weiter lesen

Patientenrechtegesetz
| Stand: 12.09.2013

Am 26. Februar 2013 ist das Patientenrechtegesetz (PRG) in Kraft getreten. Sinn und Zweck dieses Patientenrechtegesetzes ist es insbesondere die Position der Patienten gegenüber den Leistungserbringern, z. B. Ärzten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-520
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-520
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Medizinrecht | Arzthaftungsrecht | Insolvenzrecht | Medizinrecht | Arztfehler | Arzthaftpflicht | Arzthaftpflichtfragen | ärztliche Schweigepflicht | Haftung | Medizingeschädigte | Notgemeinschaft | Operationsfehler | Patientenanwalt | Zahnarzthaftung | falsche Behandlung | Arztrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-520
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen