Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schnupperzeiten sind in arbeitsrechtliche Befristungshöchstdauer einzurechnen


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 02.08.2013

Eine „Schnupperzeit“ sieht das Gesetz für Arbeitsverhältnisse nicht vor. Wer in einem Unternehmen tätig ist und dafür entsprechend bezahlt wird, ist dort auch ordnungsgemäß angestellt – mit allen Pflichten und Rechten für beide Seiten. Selbst wenn es sich um eine beiderseitig vereinbarte Einarbeitungszeit zur Überbrückung zwischen der Unterzeichnung eines neuen Arbeitsvertrages und der erst etwas späteren eigentlichen Arbeitsaufnahme handelt. Das hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz klargestellt (Az. 5 Sa 499/12).

In der gerichtlichen Auseinandersetzung ging es um die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes über die vorgeschriebene Gesamtdauer von zwei Jahren hinaus. Eine Küchenleiterin wurde in einer Werksküche befristet eingestellt. In der Woche vor Arbeitsbeginn war sie bereits im Einsatzbetrieb tätig.

Diese fast schon vergessenen fünf Tage wurden dem Unternehmen jetzt bei Ablauf des befristeten Arbeitsvertrages aber zum Verhängnis. Denn wegen Überziehens des maximalen Zweijahreszeitraums wurde die zwar vertraglich vereinbarte Befristung unwirksam. Die Frau klagte auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis – und bekam Recht.

Zwar versuchte das Unternehmen sich noch damit herauszureden, in den Einstellungsgesprächen sei eine frühere Beschäftigung als zu Vertragsbeginn weder vereinbart noch besprochen worden. An den Tagen zwischen Vertragsunterzeichnung und Beschäftigungsbeginn habe die Frau in den Betrieb, in dem sie später habe arbeiten sollen, lediglich „hineingeschnuppert“.

Doch das ist nach Auffassung der Mainzer Landesarbeitsrichter nichts anderes als eine übliche Einarbeitung durch konkrete Arbeitsleistung. „Hinreichende konkrete Anhaltspunkte dafür, dass es sich in der Zeit um etwas anderes als um ein Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien gehandelt haben könnte, gibt es jedenfalls nicht“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold.

Ohne die vorgeschaltete Zeit hätte die Frau die Küchenleitung ohne jegliche Einarbeitung zu übernehmen gehabt. Denn – so ihre spätere Erklärung vor Gericht – die vorherige Küchenleiterin war ab dem Tag ihrer eigenen Einstellung nicht mehr anwesend. Womit die vorherige Einarbeitung faktisch unumgänglich war und zur Tätigkeit insgesamt hinzugezählt werden muss. Damit ist die vereinbarte Befristung des Arbeitsverhältnisses aber rechtsunwirksam.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsantritt

Legale Überführung einer Arbeitskraft aus Thailand | Stand: 27.08.2015

FRAGE: Wir beabsichtigen, im nächsten Jahr in Deutschland eine qualitativ hochwertige Thaimassage & Spa zu eröffnen. Dafür benötigen wir sehr gute und erfahrene Thaimasseurinnen.Dies...

ANTWORT: Es gibt grundsätzlich unterschiedliche Möglichkeiten eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zum Zweck der Beschäftigung zu erhalten. Die meisten dieser Möglichkeiten erstrecken sic ...weiter lesen

Überstundenklausel im Arbeitsvertrag | Stand: 28.10.2014

FRAGE: Ich habe in meinem Arbeitsvertrag eine Klausel bzgl. der Überstunden:"Der Mitarbeiter erklärt sich bereit Überstunden zu leisten, soweit für die Firma Bedarf besteht. Überstunde...

ANTWORT: Nein, die Klausel bedeutet nicht, dass Sie jeden Monat 10 Überstunden leisten müssen. Sie bedeutet, dass die ersten 10 Überstunden nicht bezahlt werden müssen. Diese Klausel ist jedoc ...weiter lesen

Anspruch auf Nachtschicht | Stand: 19.02.2014

FRAGE: Die letzten 16 Jahre habe ich nur in der Nachtschicht gearbeitet jetzt will mein Arbeitgeber das ich 3 Schichten arbeite muss ich das machen?Seit 2010 habe ich CML wofür ein gleichbleibender Tagesablau...

ANTWORT: Zu meinem Bedauern muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie keinen Anspruch auf eine Weiterbeschäftigung in der Nachtschicht haben werden. Ihr Arbeitgeber hat ein generelles Direktionsrecht bezüglic ...weiter lesen

Arbeitsvertrag vor Antritt kündigen - Klausel droht mit Vertragsstrafe | Stand: 20.02.2012

FRAGE: Meine Tochter (20)hat einen Arbeitsvertrag unterschrieben und nachdem ein weitaus besseres Angebot erhalten.Der Arbeitsvertrag ist nicht befristet, ohne Probezeit und enthält die Klausel einer Vertragsstraf...

ANTWORT: Wie Sie sicherlich selbst bemerkt haben, ist eine Kündigung vor Arbeitsantritt ausgeschlossen, was ohne weiteres wirksam vereinbart werden kann, vgl. BAG 5 AZR 304/89. Auch eine Kündigung mi ...weiter lesen

Darf der Arbeitgeber den Ausgleich der Überstunden zeittechnisch bestimmen? | Stand: 08.11.2010

FRAGE: Ich arbeite als Festangestellte in einer Praxis für Physiotherapie. Bei Absagen durch Patienten oder Nichtbesetzen eines Termins werden die anderen Patienten so umbestellt, dass wir entweder frühe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Nachstehende Antworten basieren auf Ihren Angaben, vorbehaltlich entgegenstehender Vereinbarungen in Ihrem Arbeitsvertrag. Da Sie von wöchentlicher Arbeitszeit schreiben geh ...weiter lesen

Zulässigkeit einer 42-Stundenwoche | Stand: 15.01.2010

FRAGE: Ich bin ein Lagermitarbeiter (kein Leiter) und möchte gerne wissen, ob es gerecht ist, stets 42 Stunden pro Woche zu arbeiten (schon ca. 2 Jahre) wenn ich folgenden Arbeitsvertrag habe, ist auf Englisc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Zulässigkeit einer 42-StundenwocheGrundsätzlich beträgt Ihre vertraglich vereinbarte Arbeitszeit 40 Stunden wöchentlich, so dass Sie regelmäßi ...weiter lesen

Beantragung der Teilzeitarbeit während der Erziehungszeit | Stand: 15.12.2009

FRAGE: Antrag Erziehungszeit beim AG / Arbeitsrecht formulierte Anfrage:ich bin ab heute im Mutterschutz und werde mit vorausichtlichem Geburtstermin am 21. Januar ein Kind bekommen. Beim AG habe ich Erziehungszei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Beantragung der Teilzeitarbeit während des 2. und 3. Jahres in Erziehungszeit Stellung: Dabe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsantritt

Lügen beim Bewerbungsgespräch?
| Stand: 22.04.2013

Frage: Ich hatte ein Bewerbungsgespräch bei einem großen Unternehmen und bin mir nicht sicher, ob ich alle Fragen, die mir gestellt wurden, auch wahrheitsgemäß beantworten musste. Daher interessiert ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.190 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Absenzen | angeordnete Überstunden | Arbeitsaufnahme | Arbeitszeitverordnung | Gleitzeit | Höchstarbeitszeit | Mehrarbeit | Mehrarbeitszeit | Mindestarbeitszeit | Pünktlichkeit | Sollarbeitszeit | Wechselschicht | Fehltage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen