Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schnupperzeiten sind in arbeitsrechtliche Befristungshöchstdauer einzurechnen


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 02.08.2013

Eine „Schnupperzeit“ sieht das Gesetz für Arbeitsverhältnisse nicht vor. Wer in einem Unternehmen tätig ist und dafür entsprechend bezahlt wird, ist dort auch ordnungsgemäß angestellt – mit allen Pflichten und Rechten für beide Seiten. Selbst wenn es sich um eine beiderseitig vereinbarte Einarbeitungszeit zur Überbrückung zwischen der Unterzeichnung eines neuen Arbeitsvertrages und der erst etwas späteren eigentlichen Arbeitsaufnahme handelt. Das hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz klargestellt (Az. 5 Sa 499/12).

In der gerichtlichen Auseinandersetzung ging es um die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes über die vorgeschriebene Gesamtdauer von zwei Jahren hinaus. Eine Küchenleiterin wurde in einer Werksküche befristet eingestellt. In der Woche vor Arbeitsbeginn war sie bereits im Einsatzbetrieb tätig.

Diese fast schon vergessenen fünf Tage wurden dem Unternehmen jetzt bei Ablauf des befristeten Arbeitsvertrages aber zum Verhängnis. Denn wegen Überziehens des maximalen Zweijahreszeitraums wurde die zwar vertraglich vereinbarte Befristung unwirksam. Die Frau klagte auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis – und bekam Recht.

Zwar versuchte das Unternehmen sich noch damit herauszureden, in den Einstellungsgesprächen sei eine frühere Beschäftigung als zu Vertragsbeginn weder vereinbart noch besprochen worden. An den Tagen zwischen Vertragsunterzeichnung und Beschäftigungsbeginn habe die Frau in den Betrieb, in dem sie später habe arbeiten sollen, lediglich „hineingeschnuppert“.

Doch das ist nach Auffassung der Mainzer Landesarbeitsrichter nichts anderes als eine übliche Einarbeitung durch konkrete Arbeitsleistung. „Hinreichende konkrete Anhaltspunkte dafür, dass es sich in der Zeit um etwas anderes als um ein Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien gehandelt haben könnte, gibt es jedenfalls nicht“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold.

Ohne die vorgeschaltete Zeit hätte die Frau die Küchenleitung ohne jegliche Einarbeitung zu übernehmen gehabt. Denn – so ihre spätere Erklärung vor Gericht – die vorherige Küchenleiterin war ab dem Tag ihrer eigenen Einstellung nicht mehr anwesend. Womit die vorherige Einarbeitung faktisch unumgänglich war und zur Tätigkeit insgesamt hinzugezählt werden muss. Damit ist die vereinbarte Befristung des Arbeitsverhältnisses aber rechtsunwirksam.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu angemessene Frist

Untermieter mit Mietrückstand: Ist eine Kündigung möglich? | Stand: 11.05.2017

FRAGE: Ich habe meine komplette Wohnung mit Wissen und Vertrag mit der Hausverwaltung untervermietet. Die Untermieterin zahlt immer wieder unpünktlich, zum Teil nicht vollständig und mit fadenscheinige...

ANTWORT: Sie können einem (Unter-)Mieter fristlos kündigen, wenn er mit mehr als 2 Monatsraten in Mietrückstand ist. Sie sollten daher die aufgelaufenen Mietrückstände aufaddieren und wen ...weiter lesen

Raten für verkaufte Ware werden nicht bezahlt | Stand: 15.08.2015

FRAGE: Verkauft wurden Gegenstände (Hifi Anlagen, Spiegelwände, Boxen etc) in einer Halle, der Käufer ist auch Nachmieter dieser Halle. Fristen zur Zahlung 1.7.+1.8.2015 erste Rate habe ich erhalten...

ANTWORT: Selbstverständlich können Sie Ihrem säumigen Kunden verbieten, die Anlagen zu benutzen. Aber wie wollen Sie denn nachvollziehen, ob er Ihr Verbot beachtet?Ich empfehle Ihnen dringend, kurzfristi ...weiter lesen

Schönheitsreparaturen bei Auszug | Stand: 26.06.2015

FRAGE: Bin ich als Mieter (9 Jahre in der Wohnung) verpflichtet, die Tapeten zu entfernen, neu zu tapezieren und zu streichen? Bevor ich eingezogen bin, hat die Vormieterin die Wände neu streichen lassen...

ANTWORT: Aufgrund Ihrer Sachdarstellung in der Anfrage gehe ich davon aus, daß Ihnen die Wohnung zum01.11.2006 nicht in einem vom Vermieter renovierten Zustand übergeben worden ist. Eine frühereMieteri ...weiter lesen

Kündigungsschreiben der Wohnung für Eigenbedarf | Stand: 22.02.2013

FRAGE: Ich benötige ein formal rechtlich einwandfreies Schreiben für eine Eigenbedarfskündigung einer vermieteten Eigentumswohnung.Ich wohne selbst mit meiner Frau in einer Mietwohnung nahe meine...

ANTWORT: Entwurf einer Kündigung wegen EigenbedarfBriefkopf VermieterAnMieterPer Einschreiben/ gegen EmpfangsbestätigungBetr.: Kündigung des Mietvertrags vom Adresse vom … (Datum der Unterschrift ...weiter lesen

15-monatige Kündigungssperre in Mietvertrag | Stand: 23.01.2013

FRAGE: Wir haben unsere Wohnung fristgerecht mit Berücksichtigung der 3 Monatsfrist gekündigt (zum 31.3.2013). Die Rückantwort des Vermieters: leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihre o.g. Kündigun...

ANTWORT: 1.Die Regelung des § 4 Abs.3 Mietvertrag enthält einen zeitweisen Verzicht auf die Ausübung des Kündigungsrechtes; hier für einen Zeitraum von 15 Monaten. Solche Regelungen sin ...weiter lesen

Elternzeit - Frist für die Kündigung durch Arbeitgeber ? | Stand: 04.04.2011

FRAGE: Ich habe einen Antrag auf Elternzeit fristgerecht beim Arbeitgeber gestellt. Dem Antrag wurde auch zugestimmt. Zitat: Hiermit bestätigen wir ihren Antrag fristgerecht: Bitte füllen Sie de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Unter Maßgabe Ihrer Mitteilungen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:Die Regelungen zur Elternzeit ergeben sich aus den §§ 15 ff. des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz ...weiter lesen

Maßgefertigter Schrank entspricht nicht der Beschreibung des Verkäufers | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Habe in einem Onlineshop einen Spiegelschrank bestellt und im Voraus bezahlt. Der Schrank kam, entsprach aber nicht dem, was ich im Internet bestellt habe. Habe den Verkäufer darauf hingewiesen un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen. Zwar steht Ihnen grds. gem. § 312 d Abs. 1 BGB ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Gem. § 312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB entfäll ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu angemessene Frist

Anspruch des Arbeitsnehmers auf Arbeitszeugnis
| Stand: 02.04.2015

Häufig streiten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach Ende eines Arbeitsverhältnisses vor den Arbeitsgerichten über die Erteilung und Formulierung von Arbeitszeugnissen. Zwar hat der Arbeitnehmer nach § ...weiter lesen

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
| Stand: 06.12.2013

Das Weihnachtsgeld ist genauso wie das Urlaubsgeld eine der bekanntesten so genannten freiwilligen Leistungen von Arbeitgebern an die Arbeitnehmer. Allerdings ist es anerkannte Rechtsprechung, dass ein Anspruch des Arbeitnehmers ...weiter lesen

Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses
| Stand: 22.11.2013

Die Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses vor Ablauf der Befristung muss nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz ausdrücklich schriftlich zwischen den Parteien vereinbart worden sein. Ansonsten ...weiter lesen

Beweislast des Käufers für die fehlgeschlagene Nachbesserung
| Stand: 15.11.2013

Mit Urteil vom 11.02.2009, Az. VIII ZR 274/07 entschied der BGH, dass der Käufer, der Sachmangelgewährleistungsansprüche in Anspruch nimmt, nicht nur für die Mangelhaftigkeit der Kaufsache die Beweislast ...weiter lesen

Hund am Arbeitsplatz muss nicht geduldet werden
| Stand: 06.09.2013

Ein dreibeiniger Hund bedarf zweifellos der besonderen Zuwendung durch sein Herrchen oder Frauchen. Die Behinderung des Tiers ist aber noch kein Freibrief, es ohne Zustimmung des Vorgesetzten und der Kollegen an den Arbeitsplatz ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Abgabefrist | Abmeldung | Aktenordnung | Anhörung | Baugenehmigung | Frist | Fristablauf | Verfahrensfehler | Vertrag | Verwaltungsrecht | Verwaltungsverfahren | Verwaltungsverfahrensgesetz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen