Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Meister muss nicht immer im Betrieb sein

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Alexandra Wimmer
Stand: 18.07.2013

HörgerätNicht alle Dienstleistungen erfordern einen Hörgeräteakustik-Meister

Ein Hörgeräteakustik-Meister kann durchaus in zwei verschiedenen Filialen des Unternehmens gleichzeitig als Betriebsleiter fungieren. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden und erklärte damit eine Abmahnung eines Mitbewerbers für unzulässig (Az. I ZR 222/11). Das Unternehmen verstößt nicht unbedingt gegen die Handwerksordnung, nur weil der Meister während der Öffnungszeiten nicht ständig im Betrieb anwesend ist.

Die Konkurrenzfirma eines Hörgeräteakustik-Unternehmens hält es für unzulässig, dass ein Handwerksmeister in zwei Betrieben eingesetzt wird, die 26 Kilometer voneinander entfernt sind. Während den Geschäftszeiten müssten die Handwerksleistungen unmittelbar erbracht werden können, was die Anwesenheit eines Meisters im zulassungspflichtigen Handwerkbetriebs erfordere. Das Unternehmen würde potenzielle Kunden irreführen, wenn der Laden ohne den Akustiker mit Meisterbrief dennoch offen ist. Es verstoße daher gegen das Wettbewerbsrecht. Daher forderte die Konkurrenzfirma per Abmahnung eine Unterlassung dieser Praxis und die dafür aufgewendeten. Anwalts- sowie Detektivkosten.

Der abmahnende Konkurrent bekam in erster Instanz, vom Landgericht Augsburg, zunächst recht. Ebenso vor dem Oberlandesgericht München, welche lediglich die Irreführung der Kundschaft verneinte. Der Bundesgerichtshof wies die Klage letztlich ab. Nach Ansicht der höchsten Richter verstoße das beklagte Unternehmen weder gegen die Handwerksordnung noch täusche es die Kunden. In diesem Handwerksgewerbe sei keine ständige Meisterpräsenz im Betrieb zu verlangen. Es sei durchaus üblich, die fachliche Beratung des Meisters lediglich nach vorheriger Terminvereinbarung anzubieten. Dafür dürfe das Geschäft für Kunden offen haben. Zumal nicht alle Leistungen des Ladens einen Meister erfordern. „So muss der Verkauf von Verschleiß- und Ersatzteilen oder das Wechseln der Batterie eines Hörgerätes nicht vom Meister vorgenommen werden“, erklärt Rechtsanwältin Alexandra Wimmer das Urteil.

Der Bundesgerichtshof hält es zwar für unzulässig, wenn der Hörgeräteakustik-Meister in einem der beiden Betriebe nur selten zugegen wäre. Jedoch ist er jeden Tag je zur Hälfte in beiden Betrieben anwesend.

Bild: Waifer X/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Trauerurlaub

Versetzung nach der Elternzeit - Steht eine Abfindung zu? | Stand: 25.11.2009

FRAGE: Ich befinde mich in der Elternzeit. Ich habe 2 Jahre angemeldet und davon sind jetzt 13 Monate um. Nun hat mich mein Arbeitgeber angeschrieben und mitgeteilt, das das Büro in dem ich gearbeitet habe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Leider sehe ich derzeit keine Anhaltspunkte für eine Rechtsgrundlage, die Ihnen einen Anspruch auf Abfindung geben könnte. Aufgrund der Schließung eines Büro ...weiter lesen

Abzocke durch Outlets.de? | Stand: 25.11.2009

FRAGE: Ich habe am 02-11-09 im Internet www.outlets.de angeklickt. Nachdem ich mich registriert hatte und mich nur informieren wollte, was es dort für Artikel gibt. Ich bekam nach 10 Tagen per E-Mail ein...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass diese Firma bereits einschlägig bekannt ist und eine Vielzahl von Kunden zu Zahlungen aufgefordert wurden. Auc ...weiter lesen

Nach der Trennung - Sorgerecht, Kinder- und Ehegattenunterhalt | Stand: 25.11.2009

FRAGE: Kinderunterhalt und Ehegattenunterhalt bei Trennung (Nettoeinkommen liegt vor/ Achtung: privat krankenversichert!) Wie verhält sich die Sorgerechtsfrage und Unterhaltsfrage bei geteilter Betreuun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihren Fragen:1. Sie fragen zunächst, wie sich die Sorgerechtsfrage verhält:Ich nehme einmal an, dass die Kinder ehelich und gemeinsam sind oder dass ansonsten aufgrun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Trauerurlaub

Abstellen von Kinderwagen in Hausflur erlaubt
| Stand: 22.07.2013

Hat ein Mieter nur die Möglichkeit einen Kinderwagen auf dem Hausflur abzustellen, muss der Vermieter das auch dulden. Somit hat das Amtsgericht Düsseldorf eine Klausel im Mietvertrag für ungültig erklärt, ...weiter lesen

Verbandsinterner Rechtsweg ist einzuhalten
| Stand: 17.07.2013

Mit so einem Ausgang des Gerichtsverfahrens hatte das klagende Vereinsmitglied nicht gerechnet. Der Kläger ist Mitglied des beklagten Vereins und nahm seit längerem als Leistungssportler erfolgreich am Wettkampfbetrieb ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitnehmer | Arbeitszeit | Betriebsferien | Betriebsurlaub | Beurlaubung | Bildungsurlaub | Bildungsurlaubsgesetz | Fortbildungsurlaub | Urlaub nach Krankheit | Urlaub Schwangerschaft | Urlaub Weihnachten | Vaterschaftsurlaub

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen