Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Schmerzensgeld bei Sturz auf frisch gewischter Treppe


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 17.07.2013

Frisch gewischte TreppeAuf der Treppe ausgerutscht? Nicht immer ist die Reinigungskraft schuld

Ein Reinigungsunternehmen haftet nicht immer für eine Verletzung durch Sturz auf einer Treppe, die offensichtlich kurz zuvor frisch gewischt wurde. So hat das Landgericht Coburg in einer Klage der Verletzten entschieden und verweigerte ihr damit den Schmerzensgeldanspruch (Az. 23 O 412/12).

Die Arbeitnehmerin rutschte auf der frisch gewischten Treppe im Betriebsgebäude aus und zog sich dadurch einen Trümmerbruch des linken Handgelenks sowie mehrere Prellungen zu. Vom zuständigen Reinigungsunternehmen verlangte sie 10.000 Euro Schmerzensgeld und die Kostenerstattung aller Schäden aus dem Unfall, da keine Hinweisschilder aufgestellt wurden.

Das Unternehmen aber verwehrte ihr das und behauptete, dass auch ohne Warnschilder die nasse Treppe leicht als Gefahrenquelle zu erkennen gewesen war. Zudem würden die Reinigungskräfte mit Putzmitteln arbeiten, welche die Fläche schnell trocknen lassen.

Sowohl das Landgericht Coburg als auch das Oberlandesgericht Bamberg folgten der Argumentation des beklagten Reinigungsunternehmens und konnten keine Verletzung der Sicherungspflichten erkennen. „Reinigungskräfte sind nicht verpflichtet, Warnschilder aufzustellen, wenn eine frisch gewischte Treppe einfach als solche zu erkennen ist. Die besonderen Umstände dieses Einzelfalles waren für das Gericht entscheidend, den Anspruch abzulehnen“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos den Richterspruch. Nur wenn die Feuchtigkeit schwer erkennbar wäre, so die Richter, hätten Schilder davor warnen müssen.

Außerdem war es der Klägerin als Arbeitnehmerin bekannt, dass die Treppe täglich zur gleichen Zeit gewischt wird und nie dabei Hinweisschilder verwendet werden. Die Aussage des Sanitäters, der ihr zur Hilfe eilte, dass die Feuchtigkeit durchaus erkennbar war, überzeugte das Landgericht, dass vor der deutlich wahrnehmbaren Gefahr nicht noch extra davor gewarnt werden muss.

Bild: yoppy/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schadensersatzklage

Internetbetrug - per Vorkasse bezahlt, Ware nicht erhalten | Stand: 04.12.2013

FRAGE: Ich habe im Internet eine Kamera bestellt gegen Vorkasse, die Ware aber nie erhalten. Der Eingang des Geldes wurde bestätigt, auf mehrere Anfragen wg. des Liefertermines wurde einmal geantwortet (wir...

ANTWORT: Bei dieser Angelegenheit sieht es nach einem klassischen Internetbetrug aus. Ich empfehle Ihnen zunächst Strafanzeige wegen Betrugs gegen den Verkäufer zu erstatten. In solchen Fällen is ...weiter lesen

Kostenübernahme für Mietfahrzeug von Unfallgegner | Stand: 06.11.2013

FRAGE: Ich benötige eine zweite anwaltliche Meinung in folgendem Fall. Am 13.03.2013 wurde mein Fahrzeug durch einen Verkehrsunfall bis zum Totalschaden beschädigt, die Schuld lag beim Unfallgegner...

ANTWORT: Bei einem Verkehrsunfall hat jeder Geschädigte für die Dauer der Reparatur eines beschädigten bzw. bis zur Wiederbeschaffung eines dem beschädigten Pkw entsprechenden gleichwertige ...weiter lesen

Hotel - Geld für nicht erbrachte Leistung zurück erhalten | Stand: 19.04.2012

FRAGE: Ich habe über Ostern ein Zimmer im Hotel gebucht. Das Zimmer wurde mir zum Preis von 69 Euro pro Nacht angeboten, ich habe eingewilligt. In der Reservierungsbestätigung ist festgehalten, das...

ANTWORT: Entscheidend für die Frage, ob Sie ein Doppelzimmer mit oder ohne Frühstück gebucht haben, ist letztlich die Reservierungsbestätigung. In dieser ist deutlich lesbar festgehalten: Zimme ...weiter lesen

Verlustvortrag wegen Falsch Beratung | Stand: 19.04.2011

FRAGE: Ich wurde von einer Bank bei einer Anlage falsch beraten. Bei der Einkommensteuer habe ich einen entsprechenden Verlustvortrag nach § 22 ESTG erhalten. Jetzt habe ich mich mit dem Vorstand diese...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zur Sache: Sie haben sich im Zusammenhang mit einer fehlerhaften Anlageberatung mit Ihrer Bank auf eine Entschädigung verständigt. Zuvor hatten Sie nach Ihrer Schilderun ...weiter lesen

Manipulierter Geldautomat im Ausland - Welche Ansprüche habe ich ? | Stand: 13.04.2011

FRAGE: bei meinem Aufenthalt in Thailand ist wohl ein update meiner daten am Geldautomaten erfolgt-Meinem Kontoauszug ist zu entnehmen, dass ich während meines aufenthaltes immer nur an ein und dem selbe...

ANTWORT: Sehr geehrter Kunde der Deutschen Anwaltshotline,sehr geehrter Herr Mewes,über die E-Mailberatung der Deutschen Anwaltshotline stellten Sie nachstehende Anfrage:Sehr geehrte Damen und Herren, be ...weiter lesen

Neue Eigentümer sollen Grundbesitzabgaben für den alten Eigentümer zahlen | Stand: 13.01.2011

FRAGE: Fragen zu Grundbesitzabgaben zum VerwaltungsrechtSeit 1,5 Jahre habe ich und mein Mann ein altes Haus noch bevor es zwangsversteigert wurde gekauft. Da der frühere Eigentümer 3 Jahre keine Grundbesitzabgabe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich kann gut nachvollziehen, wenn man mit Verbindlichkeiten, die eigentlich nicht selbst verursacht wurden. Was nun die Fragen angeht, so ist die Rechtslage so, dass eine Verjährun ...weiter lesen

Entschädigung für wertsteigernde Maßnahmen an einer städtischen Hütte? | Stand: 23.04.2010

FRAGE: Ich habe vor 17 Jahren einen Garten mit Jahrzehnte alter, stark renovierungsbedürftiger Freizeithütte (offener Kamin, Schlafraum, Stromanschluss etc.) für 80,-- €/Jahr gepachtet (Eigentümer...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: 1. Für einen Anspruch aus § 951 i.V.m. 812 BGB müssten Sie in irgendeiner Form Eigentümer des Grundstücks gewese ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Entschädigung | Erstattung | Ertragschaden | Regress | Reparaturkosten | Sachschaden | Schadensersatz | Schadensersatzanspruch | Schadensersatzrecht | Schadensregulierung | Türaufbruch | Wiederbeschaffungswert | Nutzungsabzug | Geschäftsentschädigung | Schadensersatzleistungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen