Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Zusatzversicherung für spätere Zahnbehandlung


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 05.07.2013

Wird eine private Zahnzusatzversicherung erst abgeschlossen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, also nachdem bei einem Zahnarztbesuch die Behandlungsbedürftigkeit des Gebisses bereits festgestellt wurde, ist das normalerweise zu spät. Der Versicherer kann dann zu Recht die Zahlungen verweigern.

Aber keine Regel ohne Ausnahme. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat jetzt einem Patienten den ihm laut Versicherungsvertrag zugesicherten Anteil der Kosten einer Implantat-Versorgung zugesprochen (Az. 12 U 127/12), obwohl sein nicht idealer Gebisszustand und die teilinsuffiziente Brücken- bzw. Kronensituation dem behandelnden Zahnarzt schon vorher aufgefallen waren.

Der Betroffene war damals jedoch beschwerdefrei, und auch der Arzt sah für einen neuen Zahnersatz seinerzeit keinen akuten Bedarf. Zur Neuanfertigung kam es erst zwei Jahre später, nachdem nunmehr eine klare medizinische Indikation für die Implantate vorlag. Die Kosten in Höhe von 7.000 Euro wollte der Mann, wie vertraglich vereinbart, zu 80 Prozent von seiner inzwischen abgeschlossenen Zahnzusatzversicherung ersetzt haben.

Die allerdings weigerte sich. Der Versicherungsfall sei schon vor Beginn des Versicherungsschutzes eingetreten, denn alle früheren ärztlichen Untersuchungen, die auf die Erkennung des Leidens abzielten, gehören bereits dazu.

Dem widersprachen die Karlsruher Oberlandesrichter. Die strittige Heilbehandlung sei damals beendet worden. Zumal auch der gerichtliche Sachverständige festgestellt hat, dass es ärztlicherseits gut vertretbar gewesen war, zu diesem Zeitpunkt von einer Behandlung noch abzusehen. Damit aber stelle die jetzige Implantatversorgung einen späteren, neuen Versicherungsfall dar.

Der Betroffene hat wegen der Situation an den seinerzeit zwar untersuchten Zähnen den Arzt erst wieder aufgesucht, als zwei Jahre später eine schmerzhafte Zyste zutage getreten war. Das war der eigentliche Anlass für die nunmehr erfolgte Implantatbehandlung. „Diese ist damit erst nach Abschluss des Versicherungsvertrags und nach Ablauf der Wartezeit im Sinne einer Heilbehandlung notwendig geworden", erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos das Karlsruher Urteil.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Versicherungsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Versicherungsfall

Private Entschädigungszahlung nach Hundebiss trotz Versicherung | Stand: 11.05.2015

FRAGE: Ich schreibe im Auftrag meiner Mutter, die 80 Jahre alt ist.Der Vorfall in Kürze: Meine Mutter kam aus dem Garten und hatte ihren Hund angeleint. Der Hund hat sich losgerissen und einer Nachbari...

ANTWORT: Es ist gut, daß die Geschädigte das Angebot Ihrer Mutter über Zahlung von 1.000,00 € abgelehnt hat. Ihre Mutter sollte der Geschädigten ab sofort sagen, daß sie ihrem Versichere ...weiter lesen

Wertminderung von der Versicherung einfordern | Stand: 07.03.2015

FRAGE: Die Kfz-Haftpflichtversicherung meines Unfallgegners - selber bin ich bzw. meine Frau als Fahrzeugführerin unverschuldet - weigert sich den vollständigen Betrag der Wertminderung gemäß...

ANTWORT: Die einzige Möglichkeit, Ihre Forderung zu realisieren, besteht in einer Klageerhebung bei dem Amtsgericht des Unfallortes oder des Wohnsitzes des Unfallgegeners. Die Erfolgsaussichten dürfte ...weiter lesen

Angabe von ehemaligem Wasserschaden bei Hausverkauf? | Stand: 04.03.2014

FRAGE: Unser Reihenmittelhaus (6 Häuser hat die Reihe) soll verkauf werden. Vor 5 Jahren hatten wir etwas Feuchtigkeit im Keller. Ursache war eine undichte Baufuge beim Nachbar vom Reiheneckhaus (2 Häuse...

ANTWORT: zu 1.)Da das Haus einen Schaden hatte, müssen Sie Interessenten darauf hinweisen. Zumindest auf Nachfrage sollte das Messprotokoll vorgelegt werden. Dabei ist es unerheblich, ob der Schaden behobe ...weiter lesen

Eingetragene Reallast von Grundstück | Stand: 06.02.2014

FRAGE: Hallo, ich habe nächste Woche einen Termin zur Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung (Forderung ca. 9000 Euro) dort muss ich auch Angeben das ich noch ein Grundstück Besitze (Wert ca. 75000)...

ANTWORT: Es ist richtig, dass die Gefahr besteht, dass das Grundstück versteigert werden kann, wenn Sie Ihren Verpflichtungen nicht nachkommen können.Eine eingetragene Reallast für Ihre Mutter bleib ...weiter lesen

Krankenkasse fordert Versicherungsbeiträge rückwirkend | Stand: 06.03.2013

FRAGE: Meine Schwiegermutter ist chinesische Staatsbürgerin und Rentnerin.Es ist uns (Meiner Frau und mir) gelungen zuerst ein Aufenthaltsrecht in Österreich zu erwirken (Januar 2012) und nun (Februa...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, dass die Beitragsanforderung der Krankenkasse rechtlich zutreffend ist.Seit 2007 gibt es in Deutschland die Krankenversicherungspflicht, die beinhaltet, dass jede in Deutschland gemeldet ...weiter lesen

Hundebiss an eigenem Hund - Versicherung übernimmt nur 50 Prozent der Kosten | Stand: 22.02.2012

FRAGE: Mein Hund ist beim "Gassigehen" von einem fremden Hund gebissenworden. Die Versicherung des Hundehalters will den Schaden nur zu 50 %(gesamt : 830 €) erstatten, da von meinem Hund ein Reiz auf de...

ANTWORT: Nach § 833 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) haftet der Tierhalter grundsätzlich für jeden Schaden, den sein Tier verursacht, beziehungsweise mit verursacht hat. Dies gilt sowohl fü ...weiter lesen

Ist eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein wirksam? | Stand: 21.09.2010

FRAGE: Ich möchte meine private Krankenversicherung wegen Beitragserhöhung kündigen. Von der Versicherung erhielt ich Ende August folgendes Schreiben:" Es steht Ihnen ein außerordentliche...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, 1. Ist eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein o.k.? Eine Kündigung per Einschreiben ist zwar nicht zwingend erforderlich, jedoch sinnvoll, wenn nicht völli ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht | Bankrecht | Versicherungsrecht | Zivilrecht | Gebäudehaftung | Krankenkasse Kündigung | Lebensversicherung kündigen | Private Krankenversicherung | Versicherung Kündigung | Versicherungsbedingungen | Versicherungsbetrug | Versicherungsnachweis | Versicherungsnehmer | Versicherungsschutz | Versicherungsvertrag | Versicherungsvertragsgesetz | Haushaltsführungsschaden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen