Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Reiserücktrittsversicherung bei psychischer Erkrankung


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 04.07.2013

Eine Reiserücktrittsversicherung muss keinen Schutz in Fällen von psychischer Erkrankungen bieten

Eine Reiserücktrittsversicherung kann psychische Erkrankungen wirksam von der Leistung ausschließen. Eine entsprechende Vertragsklausel sei nicht überraschend oder ungewöhnlich, urteilte das Amtsgericht München und wies die Klage von zwei Reisenden gegen den Versicherer ab (Az. 172 C 3451/13).

Im Frühjahr letzten Jahres buchten Eheleute eine Reise nach Mexiko für den Herbst. Nur circa einen Monat später wurde beim Mann eine mittelschwere Depression diagnostiziert, sodass es ihm unmöglich geworden ist, die Pauschalreise anzutreten. Daher stornierte das Paar die Reise, bekamen aber lediglich einen Teil des Reisepreises zurück, sodass ihnen Stornokosten in Höhe von 2.161 Euro entstanden. Diese hatten sie bei ihrer Reiserücktrittsversicherung geltend machen wollen. Der Versicherer aber zahlte nicht, da seine Versicherungsbedingungen psychische Erkrankungen eindeutig als Leistungsgrund ausschließen. Damit wollten sich die Versicherungsnehmer aber nicht zufriedengeben und klagten um die Stornokosten. Mit solch einer ungewöhnlichen Klausel müsse ein Durchschnittskunde nicht rechnen, sie sei überraschend und daher unwirksam.

Die Richter des Amtsgerichts München aber folgten der Argumentation der Kläger nicht. Psychische Erkrankungen seien auch in anderen Versicherungsformen als wirksamer Grund für einen Leistungsausschluss anerkannt. Das Gericht ist davon überzeugt, dass die Versicherung eine klare Auflistung der Leistungsfälle bietet – somit werde über den Versicherungsschutz kein falscher Eindruck erweckt. „Dem Versicherer steht die Gestaltung seines Versicherungsumfangs grundsätzlich frei. Eine Leistungseinschränkung wäre beispielsweise dann unwirksam, wenn sie den Versicherungsschutz so weit aushöhlen würde, dass er so gut wie nie eintreten würde“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke den Richterspruch.

Darüber hinaus meinen die Richter, dass solche Ausschlussklauseln auch dem Verbraucher zugute kommen. Indem die Versicherer sich auf „objektiv fassbare, möglichst unproblematisch diagnostizierende Erkrankungen“ beschränken, können sie eine effiziente Schadensabwicklung leisten, was sich in der Tarifkalkulation positiv niederschlage.

Bild: Lel4and/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pauschalreise

Internet Abzocke - Vertrag widerrufen | Stand: 22.10.2013

FRAGE: Ich habe einen Vertrag mit der Firma X geschlossen. Laut den unterschriebenen Vertrag und der AGB könnte dieser jederzeit per E-Mail mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen widerrufen werden....

ANTWORT: Zunächst muss der Widerruf eines Vertrages von einer Kündigung unterschieden werden.Laut den Regelungen über das Fernabsatzgeschäft, unter das auch der hier geschlossene Vertrag fällt ...weiter lesen

Unterschriebenen Kooperationsvertrag widerrufen | Stand: 21.05.2013

FRAGE: Ich habe einen Kooperationsvertrag unterschrieben und per Mail an die vergebende Stelle gesendet (Werbeagentur). Das System sieht vor, dass man einmalig EUR 17000,- bezahlen muss.Grundsätzlich is...

ANTWORT: Bisher ist per Email allein die 2.Seite des Kooperationsvertrages eingetroffen. Ich gehe davon aus, dass Sie diese zur Beantwortung Ihrer Anfrage auf Vertragsbeendigung für ausreichend halten, weshal ...weiter lesen

Automatische verlängerung von Fitnessvertrag rechtens | Stand: 14.06.2012

FRAGE: Ich habe am 15.0711 einen Vertrag mit einem Fitnessstudio abgeschlossen. Die Inhaberin sagte mir deutlich, dass der Vertrag 52 Wochen dauert. Da ich seit November 11 die Dienste dort nicht mehr in Anspruc...

ANTWORT: Nach dem Vertrag ist die Rechtslage eindeutig. Verlängerungsmöglichkeiten, die stillschweigend in Kraft treten sind gesetzlich zulässig und überwiegend gebräuchlich. Die Klause ...weiter lesen

Unberechtigte Geld-Abbuchung vom Fitnesstudio? | Stand: 24.01.2012

FRAGE: Im November 2008 habe ich eine Mitgliedsvereinbarung mit einem Fitnessclub geschlossen. Laufzeit: 12 Monate; verlängert sich um 12 Monate. wenn nicht drei Monate vor Vertragsende gekündigt.Hab...

ANTWORT: Einen Straftatbestand könnte das Abbuchen trotz Widerrufs einer Einzugsermächtigung nur dann darstellen, wenn die Abbuchung zu Unrecht erfolgen würde. Dies erscheint in Ihrem Fall jedoc ...weiter lesen

Dienstvertrag kündigen | Stand: 06.05.2011

FRAGE: Die Firma hat mir im Juli 2010 ein Angebot über einen kostenlosen 3-monatigen Eintrag meiner Firma in ein Portal gemacht.  Eine Kündigung dieses Eintrages innerhalb der kostenlosen Testphas...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Leider kann ich Ihnen nur wenig Hoffnung machen, vorzeitig aus dem, für Sie nutzlosen, Vertrag herauszukommen.Grundsätzlich ist der Vertrag mit der Werbeagentur zunächs ...weiter lesen

Besteht ein Recht zur Sonderkündigung wegen Standortaufgabe? | Stand: 24.10.2010

FRAGE: Sonderkündigung wegen StandortaufgabeIch habe für meinen Sohn eine Wohnung gemietet mit DSL-Anschluss. Leider würde er arbeitslos (höhere Gewalt) die ihn dazu gezwungen hat, zurüc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bedauerlicherweise muss ich Ihnen mitteilen, dass eine Bedienung der Forderung und mithin eine Abwendung eines etwaigen Rechtsstreits dringend anzuraten ist. Dies begründe ...weiter lesen

Was ist bei der Gestaltung des Arbeitsvertrages zulässig? | Stand: 15.05.2010

FRAGE: Meine bei mir wohnende Pflegekraft ist bei mir 38,5 Stunden anwesend. Gearbeitet wird nach Arbeitsanfall, der jedoch mäßig ist. Der Rest der Zeit ist sie mit eigenen Dingen beschäftigt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer zulässigen Gestaltung des Arbeitsvertrages im Hinblick auf die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetze ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Reiserecht
Interessante Beiträge zu Pauschalreise

Verschiebung Flugzeiten bei Pauschalreisen
| Stand: 27.07.2015

In den Vertragsklauseln der Reiseveranstalter finden sich häufig Formulierungen wie „unverbindliche Flugzeiten“ oder „voraussichtlicher Abflug“. Dies führt in der Praxis regelmäßig ...weiter lesen

Zu spät gemeldete Reisemängel
| Stand: 06.11.2013

Wer prinzipielle Mängel bei einer knapp zweiwöchigen Pauschalreise zwar sofort bemerkt, aber erst 10 Tage nach seiner Ankunft der Reiseleitung meldet, hat faktisch keinen Anspruch mehr auf einen nachträglichen ...weiter lesen

Veranstalter haftet nicht für verunreinigten Badestrand
| Stand: 10.09.2013

Ist der Strand im Urlaub von einer Kloake verseucht, so ist das zwar ärgerlich, jedoch kann der Urlauber nicht unbedingt den Reiseveranstalter dafür verantwortlich machen. So hat das Amtsgericht München entschieden ...weiter lesen

Flugticket-Portal muss Zusatzgebühren transparent darstellen
| Stand: 25.06.2013

Wirbt ein Reisevermittler mit günstigen Preisen, darf dem Endpreis im letzten Schritt der Buchung nicht noch eine zusätzliche Gebühr hinzuaddiert werden. Außerdem dürfen auch Zusatzoptionen, welche ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Reiserecht | Mietrecht | Reiserecht | Vereinsrecht | Auslandsreise | Ferienwohnrecht | Hotelstornierung | Reisemangel | Reiserücktritt | Reiserücktrittsgründe | Reiserücktrittsrecht | Reisestornierung | Reisevertrag | Reisevollmacht | Reisezeit | Stornierung | Stornofristen | Stornokosten | Hotelbuchung | Fluggesellschaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen