Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fitness-Studio: Kündigung bei Missachtung von Kopfbedeckungsverbot

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Petra Nieweg
Stand: 01.07.2013

Vertragsverletzung
Sport-Studios dürfen Kopfbedeckungen aus Sicherheitsgründen verbieten

Wird das Tragen einer Kopfbedeckung in den allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen eines Fitnessstudios untersagt, ist eine Kündigung der Mitgliedschaft rechtens, wenn sich Mitglieder nicht an das Verbot halten. Das hat das Landgericht Bremen in einem Urteil entschieden (Az. 4 S 89/12).

Das besagte Fitnessstudio hat in den Geschäftsbedingungen festgehalten, dass während des Trainings Kopfbedeckungen und Schmuck zu entfernen sind. Eine Frau bestand aber aus religiösen Gründen auf ihr Kopftuch und trainierte deswegen mit der Kopfbedeckung. Die Studiobetreiberin fürchtete, dass sich das Kopftuch der Frau in den Geräten verfangen könnte, und untersagte ihr das Tragen der Kopfbedeckung. Daraufhin gerieten beide Parteien in einen Streit und die Fitnessstudio-Betreiberin kündigte der Frau die Mitgliedschaft. Die Gekündigte verklagte das Fitnessstudio, da ihrer Meinung nach gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstoßen wurde, und forderte von der Sportstudio-Betreiberin 2.500 Euro Schmerzensgeld.

Der Fall wurde zunächst vor dem Amtsgericht Bremen-Blumenthal verhandelt, welches die Klage abgewiesen hat. Die Klägerin ging daraufhin in Berufung. Aber auch das Landgericht Bremen vertritt die Auffassung, dass das Fitnessstudio die Kopftuchträgerin nicht diskriminiert hat und ihr somit auch kein Schmerzensgeld zusteht. Die Richter haben die Aussage der Fitnessstudio-Betreiberin berücksichtigt, welche der Meinung war, dass sich Kopfbedeckung samt Haaren in den Roll- und Hebemechanismen der Sportgeräte verfangen und somit zu Verletzungen führen kann. „Das Verbot des Kopftuches hatte hier keinen religiösen Hintergrund, sondern sollte lediglich die Sicherheit des Mitglieds gewährleisten“, so Rechtsanwältin Petra Nieweg.

Bildquelle: KassandraBay/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fitnessstudio

Fitnessstudio anwtortet nicht auf E-Mail: Trotzdem bezahlen? | Stand: 29.02.2016

FRAGE: Ich habe einen Fitnessstudiovertrag nicht gekündigt weil ich die Kündigungsfrist nicht kannte. Daher habe ich dem Studio eine E-Mail geschrieben, in der ich nachgefragt habe, wie lange dies...

ANTWORT: Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sind Verträge, die man mit einem Fitnessstudio schließt, rechtlich als Mietverträge einzuordnen. Der Grund ist, dass der Kunde in erster Lini ...weiter lesen

Früher aus Fitness-Studio-Vertrag rauskommen | Stand: 16.04.2013

FRAGE: Ich habe für ca. 8 Wochen in einem Fitnessstudio gearbeitet. Eine Mitgliedschaft zum trainieren wurde 4 Monate vorher abgeschlossen und in der Zeit der Anstellung stillgelegt. Nach meiner Kündigun...

ANTWORT: Es ist bei Ihnen schwierig aus dem Vertrag herauszukommen. Ich kann Ihnen nur mehrere Gründe nennen, wo Sie einhaken können. Bis vor kurzem war die vereinbarte Laufzeit von 24 Monaten von de ...weiter lesen

Letzter Beitrag für Fitnessstudio-Mitgliedschaft | Stand: 07.02.2013

FRAGE: Ich habe mich leider im Februar 2012 nach einem Gesundheitskurs in einen einjährigen Vertrag mit einem Fitnessstudio "hinein schwätzen" lassen, obwohl das eigentlich überhaupt nicht in meine...

ANTWORT: Ihr Fitnessstudio ist berechtigt insgesamt 52mal den wöchentlichen Beitrag abzurufen. Für die 53. Woche kann man sich streiten. Zunächst wäre im Vertrag nachzuschauen, ob angefangen ...weiter lesen

Vertragspartner verlängert den Vertrag Stillschweigend | Stand: 08.03.2011

FRAGE: Ich habe am 15,10.2010 einen 3 monatsvertrag für 108 EURO bei einem Fitnessstudio abgeschlossen. Nach ablauf des Vertrages hat das Fitnessstudio diesen stillschweigend in einen Dauervertrag weitergeführt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Vertragsabschluss mit VerlängerungsoptionBei den gängigen Abonnements und Mitgliedschaften von kommerziellen Sport- und Freizeitanbietern werden Verträg ...weiter lesen

Fitnessstudio akzeptiert trotz vorheriger Zusage die Beendigung des Vertrages nicht | Stand: 05.06.2010

FRAGE: Ich habe am 05.02.07 einen Vertrag im Fitnessstudio geschlossen, mit folgenden Bedingungen: ich zahle sofort für 2 Jahre die kompl. Gebühr und nach Ablauf ist der Vertrag beendet, ohne das ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten: Aus rechtlicher Sicht ist es fraglich, ob überhaupt noch ein Vertrag besteht. Zunächst müssten Sie natürlich den Vertra ...weiter lesen

Fitnessstudio akzeptiert die Kündigung nicht und beauftragt ein Inkassobüro | Stand: 06.03.2010

FRAGE: Es geht um einen Streitfall mit meinem ehemaligen Fitnessstudio. Ich habe den Vertrag aus gesundheitlichen Gründen fristlos gekündigt, dem ich ein "normales" ärztliches Attest vorgeleg...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,wie anlässlich unseres Telefonats vom 09.03.2010 bereits besprochen, möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass mit einem Vollstreckungsbescheid bereits vollstreckt werde ...weiter lesen

Darf das Fitnessstudio bei einer Kündigung zwischen Wohnort und Arbeitsort unterscheiden? | Stand: 23.11.2009

FRAGE: Wegen Umzug von Herzogenaurach nach Sachsen b.A. (Entfernung ca. 50 Km) habe ich den Vertrag meines Fitnessstudios (in Erlangen) gekündigt.Da mein Arbeitsplatz (in Nürnberg) sich nicht veränder...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um ein sog. Dauerschuldverhältnis, welches nach § 314 BGB unter bestimmten Voraussetzungen aus wichtigem Grund ohne Einhaltun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Fitnessstudio

Vertrag mit Fintessstudio bleibt auch bei Umzug bestehen
| Stand: 09.05.2016

Was tun, wenn man als Kunde eines Fitnessstudios einen zweijährigen Vertrag über die Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio abgeschlossen hat und nun aus beruflichen oder privaten Gründen an einen anderen Ort ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Agenturprovision | Beraterhaftung | Beratertätigkeiten | Bordell | Dienstleistungeintragung ins Handelsregister | Dienstleistungsfristen | Dokumentationspflicht | Fitness | Fitnessclub | Partnervermittlung | Personenschutz | Prostitutionsgesetz | Sportstudio

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen