Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fitness-Studio: Kündigung bei Missachtung von Kopfbedeckungsverbot

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Petra Nieweg
Stand: 01.07.2013

Vertragsverletzung
Sport-Studios dürfen Kopfbedeckungen aus Sicherheitsgründen verbieten

Wird das Tragen einer Kopfbedeckung in den allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen eines Fitnessstudios untersagt, ist eine Kündigung der Mitgliedschaft rechtens, wenn sich Mitglieder nicht an das Verbot halten. Das hat das Landgericht Bremen in einem Urteil entschieden (Az. 4 S 89/12).

Das besagte Fitnessstudio hat in den Geschäftsbedingungen festgehalten, dass während des Trainings Kopfbedeckungen und Schmuck zu entfernen sind. Eine Frau bestand aber aus religiösen Gründen auf ihr Kopftuch und trainierte deswegen mit der Kopfbedeckung. Die Studiobetreiberin fürchtete, dass sich das Kopftuch der Frau in den Geräten verfangen könnte, und untersagte ihr das Tragen der Kopfbedeckung. Daraufhin gerieten beide Parteien in einen Streit und die Fitnessstudio-Betreiberin kündigte der Frau die Mitgliedschaft. Die Gekündigte verklagte das Fitnessstudio, da ihrer Meinung nach gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstoßen wurde, und forderte von der Sportstudio-Betreiberin 2.500 Euro Schmerzensgeld.

Der Fall wurde zunächst vor dem Amtsgericht Bremen-Blumenthal verhandelt, welches die Klage abgewiesen hat. Die Klägerin ging daraufhin in Berufung. Aber auch das Landgericht Bremen vertritt die Auffassung, dass das Fitnessstudio die Kopftuchträgerin nicht diskriminiert hat und ihr somit auch kein Schmerzensgeld zusteht. Die Richter haben die Aussage der Fitnessstudio-Betreiberin berücksichtigt, welche der Meinung war, dass sich Kopfbedeckung samt Haaren in den Roll- und Hebemechanismen der Sportgeräte verfangen und somit zu Verletzungen führen kann. „Das Verbot des Kopftuches hatte hier keinen religiösen Hintergrund, sondern sollte lediglich die Sicherheit des Mitglieds gewährleisten“, so Rechtsanwältin Petra Nieweg.

Bildquelle: KassandraBay/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Elternbürgschaft

Lohnausgleichszahlungen bei Krankheit bis zur Höhe des Nettogehalts | Stand: 09.12.2009

FRAGE: Meine Frau war vom 16. Juni bis 31. Oktober krank geschrieben. Sie arbeitet als Angestellte im öffentl. Dienst seit 10 Jahren. Vom 1. August bis 31. Oktober hat sie Geld von der Deutschen Rentenversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Anspruch Ihrer Frau auf Lohnausgleich bis zur Höhe des tatsächlichen Nettogehalte ...weiter lesen

Angebliche Anmeldung auf einer Internetseite - Abzocke und Betrug | Stand: 09.12.2009

FRAGE: Meine Frau hat von einem gewissen Anwalt eine Rechnung über 138,00 Euro bekommen.Sie soll angeblich auf einer Internetseite sich angemeldet haben. Hat sie aber nicht und auch keinerlei Dienste i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Kündigung eines Marketingvertrages wegen Geschäftsaufgabe | Stand: 09.12.2009

FRAGE: Ich gründete vor einigen Monaten ein Online-Geschäft. Zur Werbung machte ich einen Vertrag mit einer Marketingfirma, die meine Geschäftswebseiten im Internet bewerben sollte. Der Vertra...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie keinen Anspruch haben aus dem Vertrag mit der Marketingfirma vorzeitig entlassen zu werden.Nach Ihren Angaben haben Sie einen Festvertra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Elternbürgschaft

Verluste im Ausland
| Stand: 28.06.2013

Verluste beim fehlgeschlagenen Versuch, in Belgien Ferienwohnungen zu verkaufen, sind in Deutschland steuermindernd geltend zu machen. Obwohl Gewinne aus einer beabsichtigten Geschäftstätigkeit nach dem Doppelbesteuerungsabkommen ...weiter lesen

Ist die Neufassung des Elterngelds verfassungswidrig?
| Stand: 28.06.2013

In der Neufassung des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2748), kurz BEEG, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15. Februar 2013 (BGBl. I S. 254) wird in Änderung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Petra Nieweg   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Zivilrecht | Abtrittserklärung | Ausfallbürgschaft | befristete Bürgschaft | Bürgschaftsarten | Einkommen | Einrede | Einrede der Vorausklage | gesamtschuldnerische Bürgschaft | Gewährleistungsbürgschaft | selbstschuldnerische Bürgschaft | Vertragserfüllungsbürgschaft | Vertragsfreiheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen