Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Frauenarzt haftet nicht für unentdeckt gebliebenen Darmkrebs

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Jetta Kasper
Stand: 28.06.2013

Arzt SchlumpfEin Arzt haftet nur für Erkrankungen seines Fachgebiets

Für eine nicht diagnostizierte Krebserkrankung kann ein Gynäkologe nicht verantwortlich gemacht werden, da er lediglich zur Abklärung von Beschwerden seines Fachgebietes verpflichtet ist. Selbst wenn er, und nicht etwa der Hausarzt, primär behandelnder Arzt gewesen ist. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem Arzthaftungsfall festgestellt und bestätigte damit das Urteil des Landgerichts Bielefeld (Az. 26 U 140/12).

Eine 50-jährige Patientin klagte bei einem Frauenarzt über Unterleibsschmerzen, welcher daraufhin entsprechende gynäkologische Untersuchungen vornahm. Diese ergaben keinen Krankheitsbefund, sodass der Gynäkologe die Frau zur weiteren Behandlung an einen Urologen überwiesen hat. Dieser riet zu einer Kontrolluntersuchung des Darms, indem er sich in einem Arztbrief an den Hausarzt sowie an die Patientin selbst richtete – nicht jedoch an den erstbehandelnden Gynäkologen. Eine Darmspiegelung wurde erst in über einem halben Jahr später durchgeführt, wodurch schließlich ein bösartiger Tumor im Darm festgestellt wurde. Wenige Jahre später verstarb die Frau an der Krebserkrankung.

Die erbenden Kinder sind der Meinung, dass der Gynäkologe nicht fachgerecht vorgegangen ist und gleich eine Computer- oder Magnetresonanztomografie hätte vornehmen müssen. Dadurch hätte er der Darmtumor gleich erkannt, und die verstorbene Mutter hätte womöglich geheilt werden können. Daher verklagten die Kinder den Mediziner auf 30.000 Euro Schmerzensgeld.

Sowohl das Landgericht Bielefeld als auch das Oberlandesgericht Hamm wiesen die Klage ab. Ein medizinischer Sachverständiger bestätigte den Richtern, dass der Gynäkologe die Frau nicht fehlerhaft behandelt hatte. Aufgrund der geschilderten Beschwerden und Symptomen habe der Frauenarzt sämtliche erforderliche Untersuchungen vorgenommen, um eine Erkrankung aus dem gynäkologischen Gebiet auszuschließen. Mit der Überweisung an einen Urologen sei der Arzt all seinen Pflichten nachgekommen.

„Wird ein Facharzt aufgrund einer Überweisung tätig, ist er lediglich zu Untersuchungen bezüglich seines Fachgebietes verpflichtet. Alle darüber hinausgehenden Kontroll- und Sorgfaltspflichten obliegen dem primär behandelnden Arzt“, erklärt Rechtsanwältin Jetta Kasper. Doch auch wenn in diesem Fall der Gynäkologe die Primärbehandlung vorgenommen hatte, sei er nicht verpflichtet gewesen, die Patientin von sich aus zur Kontrolle einzubestellen, da der Arztbrief des Urologen lediglich an den Hausarzt und die Patientin selbst ging.

Bild: cheezelsmurf/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auftragsbestätigung

Wie ist bei Nachlieferung durch den Verkäufer zu verfahren? | Stand: 17.05.2010

FRAGE: 18.03.10: Kauf von 35 Goldmünzen (Wert 30000 €) - Verkäufer liefert nicht und Antwortet seit 27.04.10 nicht mehr auf Nachfragen.1.) 15.03.10 = Verbindliches Angebot 35 Goldmünzen ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Eine erste Recherche im Internet hat gezeigt, dass die Fa. W. bei der Lieferung bestellter Ware z.Zt mitunter rückständig ist. Der von der o.g. Firma unterhaltene Sho ...weiter lesen

Sind Aufträge per Telefax wirksam? | Stand: 15.03.2010

FRAGE: Ist eine Bestellung/Auftrag per Telefax rechtsgültig?Zur Situation: Ich verkaufe als Werbeagentur Werbeflächen an Firmen. Oftmals genügt ein telefonischer Kontakt, über den vereinbar...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Kaufverträge kommen dadurch zustande, dass eine Vertragspartei ein Angebot macht und die andere Partei dieses Angebot annimmt. Die überwiegende Zahl der Verträge bedar ...weiter lesen

Von Einseitigkeit geprägter Vertrag - Ist jener wirksam? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Ich und meine Frau haben ein Bauvertrag sehr voreilig geschlossen und der Bauherr sagte unter Zeugen, dass dieser Vertrag nur zustande kommt, wenn die Finanzierung stehen würde. Da meine Frau ein...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Den von Ihnen in der letzten Mail zum Ausdruck gebrachten Frust kann ich ohne weiteres nachvollziehen. Zum abgeschlossenen Vertrag ist bereits bei überschlägigem Betrachte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Auftragsbestätigung

Kein Versicherungsschutz wegen Jägerlateins
| Stand: 28.06.2013

Bei einem Unfall mit Tieren haftet zwar immer zunächst der Tierhalter, doch es ist ein Mitverschulden des Opfers anzunehmen, wenn die Aufsicht über die Tiere bei ihm lag.  Insofern ist entscheidend, ob ein ...weiter lesen

Klauseln im Samsung-App-Store unwirksam
| Stand: 28.06.2013

Das Landgericht Frankfurt am Main gab dem Bundesverband der Verbraucherzentralen recht, nachdem dieser die AGB vom Samsung-App-Store untersucht hatte und das Unternehmen wegen 19 Verstößen in den AGB abmahnte. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.133 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Annahme | Auftrag entbinden | Auftrag stornieren | Aufträge | Auftraggeberhaftung | Handyvertrag kündigen | Kaufmann | Kaufvertrag | Vertrag | Vertrag-Kündigung | Zugang | Auftragsvergaben

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen