Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Stutenhalterin haftet nicht für Verletzungen am Hengst


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 20.06.2013

Pferd DeckungEin Hengst kann beim Decken von der Stute schwer verletzt werden

Tritt eine Stute nach einer Paarung den Hengst und verletzt ihn dabei so schwer, dass dieser eingeschläfert werden muss, kann die Eigentümerin des austretenden Pferdes nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn der Hengstbesitzer nicht auf übliche Sicherheitsvorkehrungen bestanden hatte. Das hat der 3. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Koblenz entschieden und wies damit die Forderungen nach Schadensersatz zurück (Az. 3 U 1486/12).

Die Pferdebesitzer vereinbarten, dass der Araberhengst der Klägerin die Stute der Beklagten auf natürliche Weise decken sollte. Auf eine künstliche Befruchtung wollten beide Parteien verzichten, ebenso wie auf eine Sicherung der Stute mittels Spanngurten oder etwa einer Verpaarung im Probierstand. Als der Hengst nach der Paarung wieder auf dem Boden landete, trat die Stute nach hinten aus und verletzte ihn am rechten Vorderbein schwer. Der Hengst erlitt dadurch einen nicht operablen Trümmerbruch und musste noch am selben Tag eingeschläfert werden.

Nach Ansicht der Hengstbesitzerin haftet die Eigentümerin der Stute für den schweren Tritt und forderte Schadenersatz in Höhe von 25.000 Euro, was dem Wert des Pferdes entsprach. Die Stutenhalterin entgegnete, dass die Klägerin auf jegliche Maßnahme, die ihr Tier vor Verletzungen hätte schützen können, verzichtet hätte. Sie trage daher eine Mitschuld und könne keinen Schadensersatzanspruch geltend machen.

Sowohl die erste Instanz, das Landgericht, als auch das Oberlandesgericht folgte der Argumentation der Beklagten. Beide Male hatte die Klage daher kein Erfolg. Die Richter sind davon überzeugt, dass ein Austreten nach der Paarung ein natürliches Verhalten der Stute war, womit die Pferdebesitzerinnen hätten rechnen müssen. „Ein Pferdetritt ist zwar eine typische Tiergefahr, die eine Haftung des Halters begründen kann – in diesem Fall aber ist die Geschädigte das Risiko einer Verletzung bewusst eingegangen, sodass die Haftung vollständig entfällt“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos den Richterspruch.

Bild: ajmexico/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Haftung

Muss Kassenfehlbetrag vom Arbeitnehmer ersetzt werden? | Stand: 14.06.2017

FRAGE: Die Freundin meines Sohnes arbeitet als Kassiererin (Verkäuferin) in einem Getränkemarkt. Sie wurde letzte Woche durch ein Betrüger-Pärchen um 530,00€ betrogen. Folgender Sachverhalt: Da...

ANTWORT: Die Frage der Haftung des getäuschten Kassierers für den Kassenfehlbetrag ist einfach zu beantworten, wenn die Parteien z.B. im Rahmen des Arbeitsvertrages eine Mankovereinbarung getroffen haben ...weiter lesen

Kinder bis zehn Jahre sind für Schäden im Straßenverkehr nicht verantwortlich | Stand: 16.11.2016

FRAGE: Mein Sohn fuhr mit meinem Fahrzeug in einem Wohngebiet, als zwei Kinder mit den Fahrrädern mittig auf der Fahrbahn um die Kurve gefahren kamen. Nachdem er den ersten Radler gesehen hatte, blieb e...

ANTWORT: Die Haftung von Kindern richtet sich im deutschen Recht nach § 828 BGB. Ich füge Ihnen die Vorschrift ein: § 828 Minderjährige (1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, is ...weiter lesen

Kerzen ausblasen verursacht Feuerwehreinsatz, wer trägt die Kosten? | Stand: 16.06.2016

FRAGE: Am 20.03.2016 feierte ich mit ca. 15 Personen den 40. Geburtstag meiner Schwester in einer fränkischen Brauerei-Gaststätte. Beim Ausblasen der 40 Kerzen ging der Feueralarm los. Der Brauereibesitze...

ANTWORT: Leider kenne ich die Satzungen der Gemeinden W. und H. über die Erhebung von Gebühren für den Einsatz der Feuerwehren nicht in ihrem Wortlaut, sodass ich darauf nicht verweisen kann. Ic ...weiter lesen

Vollmacht - Wann ist Schadensersatz für nicht geltend gemachte Beihilfeleistungen zu leisten? | Stand: 10.02.2016

FRAGE: Ich hatte für einen älteren Herren die Vollmachten für die Finanzen. Für diesen hatte ich u.a. Beihilfeanträge im Jahresablauf gestellt. Nun ist dieser im Januar 2015 verstorbe...

ANTWORT: Ich sehe nicht, dass Sie verpflichtet sind Schadensersatz für die nicht geltend gemachten Beihilfeleistungen zu leisten.Leider geben Sie nicht an, in welcher Funktion Sie für den Verstorbene ...weiter lesen

Motorschaden beim Gebrauchtwagen - Muss der Händler haften? | Stand: 06.11.2015

FRAGE: Ich habe am 24.06.2015 ein gebrauchtes Auto bei einem Gebrauchtwagenhändler für 6.000 € gekauft. Am 01.10.2015 hörte ich auf der Autobahn plötzlich laute Motorgeräusche un...

ANTWORT: Ihrer Sachdarstellung entnehme ich, dass Sie sehr vertrauensselig gegenüber dem Gebrauchtwagenhändler waren. Bei dem Kaufvertrag über den Gebrauchtwagen handelt es sich für Sie um eine ...weiter lesen

Rückkauf eines Hauses nach der Versteigerung | Stand: 08.10.2015

FRAGE: Ich bin leider völlig ahnunglos in ein heilloses Chaos "gerutscht".Seit 01.02.2015 lebe ich mit meinem Lebensgefährten in dessen Eigentum (Einfamilienhaus mit ca. 126 qm). Hier wurde ich mi...

ANTWORT: Sie haben sich an mich gewandt, weil Ihnen die Angelegenheit mit Ihrem Wohnhaus über den Kopf zu wachsen scheint. Sie haben geschrieben, das Haus, das Sie mit Ihrem Lebensgefährten bewohnen ...weiter lesen

Darf nur der Arzt einen venösen Zugang legen? | Stand: 02.11.2015

FRAGE: Darf ich als nichtärtzliches Personal einen venösen Zugang am Patienten legen? Ist es rechtens wenn der veranwortliche Arzt die volle Verantwortung bei Verletzungen des Patienten übernimm...

ANTWORT: Zurzeit sind Sie nach Ihren Beschreibungen nicht geeignet, einen venösen Zugang zu legen. Der Arzt hat im Zweifel Behandlungen persönlich zu erbringen, § 613 Bürgerliches Gesetzbuc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Haftung

Haftung einer Kfz-Werkstatt für Motorschaden kurz nach der Inspektion
| Stand: 05.12.2016

Gibt jemand seinen Pkw wegen einer Inspektion zu einer Kfz-Werkstatt, so stellt sich die Frage, ob der Kfz-Mechaniker der Autowerkstatt verpflichtet ist, den Kunden von sich aus auf einen demnächst erforderlichen Zahnriemenwechsel ...weiter lesen

Der Kauf eines Fohlen oder Jungpferdes
| Stand: 13.09.2016

Bei Kaufabschlüssen von Fohlen und Jungpferden ist zu beachten, dass Fohlen und Jungpferde in der Regel noch über einen längeren Zeitraum beim Aufzüchter und Verkäufer verbleiben. Gerade bei Fohlen ...weiter lesen

Nicht immer ist ein Dritter für den Sturz verantwortlich
| Stand: 19.07.2013

Der Kläger – langjähriges und aktives Mitglied eines Tennisvereins – nahm auf der Anlage seines Vereins an einem Tennisturnier teil und zog sich bei einem Sturz so erhebliche Verletzungen zu, dass er ...weiter lesen

Schadenersatz: Tennistrainer trägt Haftung
| Stand: 18.04.2013

Verstoßt ein Tennislehrer gegen die Fürsorge- und Schutzpflichten, indem er seinen Schüler nicht vor herumliegenden Tennisbällen auf dem Tennisfeld warnt und dieser sich durch einen Ball eine Verletzung ...weiter lesen

GbR als Streitgenossen?
| Stand: 14.05.2012

Peter S. aus Berlin fragt:Ich will einen erheblichen Geldbetrag eintreiben, den mir eine GbR für meine Dienstleistungen schuldet. Muss ich dazu tatsächlich sämtliche Gesellschafter einzeln verklagen?Rechtsanwalt ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Vereinsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Drohung | Durchgriffshaftung | Fehlverhalten | Gefährdungshaftung | gesamtschuldnerische Haftung | Haftungsbescheid | Haftungsbeschränkung | Haftungsdauer | Haftungshinweis | Haftungsklage | Haftungsrisiken | Haftungsvermögen | Notstand | unerlaubt | unerlaubte Handlung | Verstoß | Haftungsfragen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen