Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Miles-&-More-Bonusprogramm: Teil der AGB ungültig


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 17.06.2013

Fluggesellschaft
Die Kündigung eines Mitglieds aus dem Vielfliegerprogramm ist gesetzeswidrig

Tauscht ein Miles-&-More-Mitglied seine „Flugmeilen“ gegen ein Flugticket ein, so darf das Flugunternehmen dem Bonusprogramm-Teilnehmer nicht verbieten, die getauschten Prämien an Dritte weiterzugeben. Ein Ausschluss aus dem Vielfliegerprogramm wegen Prämienveräußerung an Dritte ist somit auch rechtswidrig. Das hat das Oberlandesgericht Köln in einem Urteil beschlossen (Az. 5 U 46/12).

Das Miles-&-More-Mitglied hatte mit seinen gesammelten Bonus-Meilen einen Flug gebucht, welchen er einer dritten Person übertrug. Die Fluggesellschaft, welche das Bonusprogramm anbietet, kündigte daraufhin die Mitgliedschaft des Vielfliegers fristlos und sicherheitshalber auch noch fristgerecht. Er habe gegen die AGB des Bonusprogramms verstoßen, indem er das Flugticket einer dritten Person verkauft hat. Laut der Geschäftsbedingungen dürfe er ein Prämienticket aber nur Verwandten, Freunden sowie Bekannten schenken, nicht aber unbekannten dritten Personen verkaufen oder weitergeben. Das gekündigte Miles-&-More-Mitglied ging juristisch gegen die Kündigung vor.

Seiner Meinung nach ist die Kündigung nicht wirksam, da er das Ticket seinem Vater geschenkt und dieser es dann einer dritten Person weitergegeben hat. Diese Auffassung hat das Landgericht Köln nicht vertreten und hat die Klage abgewiesen. Der Kläger legte gegen dieses Urteil Berufung ein, woraufhin der Fall vor dem Oberlandesgericht Köln verhandelt wurde. Die Richter urteilten, dass der Kläger sehr wohl das Recht hat, Prämientickets an Dritte zu veräußern. „Nach § 307 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches dürfen AGB Kunden nicht unangemessen benachteiligen“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold. Dadurch habe das Flugunternehmen kein Recht gehabt, das Mitglied zu kündigen.

Der Kläger stellte gleichzeitig auch eine Schadensersatzforderung wegen der unberechtigten Kündigung. Die Richter konnten aber keinen Schaden feststellen und lehnten die Forderung ab.

Bildquelle: Cristian Ghe./flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Regelinsolvenz

Wie kommt ein in Dänemark lebender an seinen Erbanteil, der ihm in Deutschland zusteht? | Stand: 06.11.2009

FRAGE: Ich lebe seit ca. 1. Jahr in Dänemark! Meine Fragen sind wie folgt:meine Mutter verstarb am 17. April 2007 in Deutschland. Wir sind vier Brüder (3 leibliche, einer ist adoptiert) und sind all...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,in Ihrem Fall ist das deutsche Recht anwendbar, da Ihre Mutter in Deutschland verstorben ist und ihr Vermögen sich in Deutschland befindet. Die Erbfolge und das Verfahren richte ...weiter lesen

Können Verwandte einen Darlehensvertrag dahingehend gestalten, dass der Darlehensgeber Zinsen nicht versteuern muss? | Stand: 06.11.2009

FRAGE: Kann unter Verwandten ein Darlehensvertrag so gestaltet werden, dass der Darlehensgeber Zinsen nicht versteuern muss, wenn Darlehensnehmer für seine Sollzinsen keinen Anzug von der Steuerschuld beantrage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei muss ich leider zunächst darauf hinweisen, dass § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG bestimmt, dass zu den Einkünften aus Kapitalvermögen Erträge aus Kapitalforderunge ...weiter lesen

Nachbar repariert Autos auf der Basis von Schwarzarbeit und belästigt damit die Bewohner | Stand: 05.11.2009

FRAGE: Ich habe ein Problem mit meinem Nachbar. Dieser repariert ständig Autos und letztens eine Hebebühne und ein Autoanhänger, an denen er wochenlang die Farbe abgeschliffen hat. Danach hat e...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihr Nachbar darf aus verschiedenen Gründen keine "private" Autowerkstatt betreiben. Ich gehe mal davon aus, daß Ihr Nachbar sich sein Tun auch bezahlen läßt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Regelinsolvenz

Stutenhalterin haftet nicht für Verletzungen am Hengst
| Stand: 20.06.2013

Tritt eine Stute nach einer Paarung den Hengst und verletzt ihn dabei so schwer, dass dieser eingeschläfert werden muss, kann die Eigentümerin des austretenden Pferdes nicht dafür verantwortlich gemacht werden, ...weiter lesen

Eigenmächtige Balkonverglasung
| Stand: 14.06.2013

Es ist der Vermieter, der zu entscheiden hat, wie sein Haus gestaltet wird. Jedenfalls darf gegen seinen Willen kein Mieter daran irgendwelche baulichen Veränderungen vornehmen. Insbesondere dann nicht, wenn dies im ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Bankrott | Erbschaftsinsolvenz | Firmeninsolvenz | Insolvenz Anmelden | Insolvenzanmeldung | Insolvenzantrag | Insolvenzantragspflicht | Insolvenzarten | Insolvenzeröffnung | Konkursantrag | Nachlassinsolvenz | Regelinsolvenzverfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen