Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Miles-&-More-Bonusprogramm: Teil der AGB ungültig


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 17.06.2013

Fluggesellschaft
Die Kündigung eines Mitglieds aus dem Vielfliegerprogramm ist gesetzeswidrig

Tauscht ein Miles-&-More-Mitglied seine „Flugmeilen“ gegen ein Flugticket ein, so darf das Flugunternehmen dem Bonusprogramm-Teilnehmer nicht verbieten, die getauschten Prämien an Dritte weiterzugeben. Ein Ausschluss aus dem Vielfliegerprogramm wegen Prämienveräußerung an Dritte ist somit auch rechtswidrig. Das hat das Oberlandesgericht Köln in einem Urteil beschlossen (Az. 5 U 46/12).

Das Miles-&-More-Mitglied hatte mit seinen gesammelten Bonus-Meilen einen Flug gebucht, welchen er einer dritten Person übertrug. Die Fluggesellschaft, welche das Bonusprogramm anbietet, kündigte daraufhin die Mitgliedschaft des Vielfliegers fristlos und sicherheitshalber auch noch fristgerecht. Er habe gegen die AGB des Bonusprogramms verstoßen, indem er das Flugticket einer dritten Person verkauft hat. Laut der Geschäftsbedingungen dürfe er ein Prämienticket aber nur Verwandten, Freunden sowie Bekannten schenken, nicht aber unbekannten dritten Personen verkaufen oder weitergeben. Das gekündigte Miles-&-More-Mitglied ging juristisch gegen die Kündigung vor.

Seiner Meinung nach ist die Kündigung nicht wirksam, da er das Ticket seinem Vater geschenkt und dieser es dann einer dritten Person weitergegeben hat. Diese Auffassung hat das Landgericht Köln nicht vertreten und hat die Klage abgewiesen. Der Kläger legte gegen dieses Urteil Berufung ein, woraufhin der Fall vor dem Oberlandesgericht Köln verhandelt wurde. Die Richter urteilten, dass der Kläger sehr wohl das Recht hat, Prämientickets an Dritte zu veräußern. „Nach § 307 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches dürfen AGB Kunden nicht unangemessen benachteiligen“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold. Dadurch habe das Flugunternehmen kein Recht gehabt, das Mitglied zu kündigen.

Der Kläger stellte gleichzeitig auch eine Schadensersatzforderung wegen der unberechtigten Kündigung. Die Richter konnten aber keinen Schaden feststellen und lehnten die Forderung ab.

Bildquelle: Cristian Ghe./flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fluggesellschaft

Fluggastrecht: Ausgleichanspruch bei Flugannullierung | Stand: 17.07.2017

FRAGE: Der von uns gebuchte Flug Sylt-Düsseldorf-Stuttgart terminiert auf den 22.05.2017 wurde beim Eintreffen am Flughafen Sylt ohne Angaben von Gründen annulliert. Vorschlag von Seiten Air Berlin...

ANTWORT: Der Schadensersatz nach Art 7 Abs.1 Ziff.a der FluggastrechteVO stellt einen pauschalierten Schadensersatzanspruch dar, der von der Fluggesellschaft pauschal ohne den Nachweis der eingetretenen Schäde ...weiter lesen

Dienstvertrag kündigen | Stand: 06.05.2011

FRAGE: Die Firma hat mir im Juli 2010 ein Angebot über einen kostenlosen 3-monatigen Eintrag meiner Firma in ein Portal gemacht.  Eine Kündigung dieses Eintrages innerhalb der kostenlosen Testphas...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Leider kann ich Ihnen nur wenig Hoffnung machen, vorzeitig aus dem, für Sie nutzlosen, Vertrag herauszukommen.Grundsätzlich ist der Vertrag mit der Werbeagentur zunächs ...weiter lesen

Vorzeitiges austreten eines Vertrages | Stand: 22.01.2011

FRAGE: Außerordentliche Vertragskündigung Gesangsunterrichtsvertrag. Ich bin 51 Jahre und wollte das Singen erlernen. Der Einzelunterricht kostet monatlich 80,00 € . Am 22.10.2010 erhielt ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,nach Ihrer Sachverhaltsschilderung erscheint eine außerordentliche Kündigung des Schulungsvertrages zumindest nicht unproblematisch. Grundsätzlich haben Si ...weiter lesen

Entschädigung für entgangene Urlaubsfreuden | Stand: 30.09.2010

FRAGE: Wegen eines Flugausfalles am Do.23.09.10 konnten wir unseren gebuchten Urlaub nicht antreten. Wir sind erst später am Zielort eingetroffen.Welcher Betrag kann als Entschädigung für entgangen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Leider muss ich Ihnen vorab mitteilen, dass ein Anspruch auf Schadensersatz wegen vertanen Urlaubsfreuden gem. § 651 f Abs. 2 BGB nicht geltend gemacht werden kann, da diese ...weiter lesen

Flugannullierung und keine Entschädigung | Stand: 28.07.2010

FRAGE: Flugannullierung eines Carriers: Neubuchung eines anderen Fluges durch anderen Carrier, weil ursprünglicher Carrier keinen Flug am selben Tag mehr operiert. Flugkosten des neuen Fluges werden durc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Vorrangig greift in Ihrem Fall die europäische Fluggastrechte-Verordnung Nr 261/2004.Hier besteht nach Art. 8 ein Anspruch auf Erstattung der Flugscheinkosten oder ein Anspruc ...weiter lesen

Pflicht des Reisenden zur Zahlung von Stornogebühren | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Ich hatte 2 Hotelzimmer in Dresden per Mail gebucht. Am Tag der Anreise hatte ich mich dann auch telefonisch bei dem Hotel-Betreiber gemeldet, dass wir erst gegen 19 Uhr ankommen werden. Bis hierhin alle...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Nach Ihrer Schilderung haben Sie verbindlich zwei Hotelzimmer gebucht und waren deshalb an diese Buchung gebunden mit der Folge, dass Sie bei Nichtinanspruchnahme die geltend gemachte ...weiter lesen

Schadensersatz von der Fluggesellschaft wegen verspäteter Maschine? | Stand: 15.02.2010

FRAGE: Im August 2009 sollte meine Familie und ich mit einer Maschine von Palma de Mallorca nach Berlin-Schönefeld fliegen. Der Abflug verzögerte sich um mehr als 5 Stunden. Hierfür erwarte ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,In der Tat ist es so, dass bei Flugverspätungen von gewisser Erheblichkeit Ansprüche gegen die Fluggesellschaft unter bestimmten Umständen geltend gemacht werden können ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Reiserecht
Interessante Beiträge zu Fluggesellschaft

Entschädigung bei Flugannullierung wegen fehlendem Enteisungsmittel
| Stand: 27.11.2013

Wird ein Flug annulliert, weil der Fluggesellschaft im Winter das Enteisungsmittel fehlt, so hat sie ihre Fluggäste dafür zu entschädigen. Das hat das Brandenburgische Oberlandesgericht entschieden (Az. 2 ...weiter lesen

Urlaubszeit = Flugverspätungszeit
| Stand: 23.08.2012

In meiner Beratungspraxis werde ich häufig mit Fragen zu Flugverspätungen oder Annullierungen und deren Rechtsfolgen konfrontiert. Gerade bestimmte Airlines tauchen hier immer wieder auf, auch die Regulierungspraxis ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Reiserecht | Mietrecht | Reiserecht | Rentenrecht | Auslandsreise | Ferienwohnrecht | Hotelstornierung | Pauschalreise | Reisemangel | Reiserücktritt | Reiserücktrittsgründe | Reiserücktrittsrecht | Reisestornierung | Reisevertrag | Reisevollmacht | Reisezeit | Stornierung | Stornofristen | Stornokosten | Hotelbuchung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen