Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Eigenmächtige Balkonverglasung


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 14.06.2013

Es ist der Vermieter, der zu entscheiden hat, wie sein Haus gestaltet wird. Jedenfalls darf gegen seinen Willen kein Mieter daran irgendwelche baulichen Veränderungen vornehmen. Insbesondere dann nicht, wenn dies im gültigen Mietvertrag ausdrücklich festgelegt ist. Darauf hat das Amtsgericht München bestanden (Az. 472 C 7527/12).

In der gerichtlichen Auseinandersetzung ging es um die Verglasung eines Balkons der Wohnung einer Münchener Mieterin. Die Frau hatte sie eines Tages ohne Erlaubnis des Vermieters anbringen lassen und auf sein mehrfaches Drängen, sie wieder zu beseitigen, lange Zeit nicht reagiert. Als dann die gesamte Fassade saniert wurde, baute sie die Verglasung doch ab - um sie aber gleich nach Abschluss der Sanierung wieder anzubringen.

Dem verdutzten Hausbesitzer erklärte sie, es handle sich ja um eine fachmännische Konstruktion, ohne Spuren im Bauwerk zu hinterlassen, und im Übrigen würde damit nur ein Wohnmangel ausgeglichen. Die Fenster der Mietwohnung seien nämlich verschlissen und undicht. Die Verglasung des Balkons davor gleiche das nur aus, weshalb er als Vermieter lieber den Mund halten und ihr noch dankbar sein solle. Die Regelung im Mietvertrag, der zufolge alle Veränderungen seiner schriftlichen Einwilligung bedürften, sei hier nicht anzuwenden, weil der strittige Anbau ihm als Hausbesitzer weder schade, noch gegen seine Interessen gerichtet wäre, sondern ihm vielmehr die Pflicht zur Abdichtung der maroden Fenster abnehme.

Das sah das bayerische Amtsgericht aber anders. Der Vermieter habe einen unbedingten Anspruch auf die Beseitigung der Balkon-Verglasung. Die klare Regelung im Mietvertrag schließe eigenmächtige Veränderungen seitens der Mieterin ausdrücklich aus. "Die Vertragsklausel ist, wie die Juristen sagen, Ausfluss des Eigentumsrechts des Vermieters, womit dieser auch entscheiden darf, wie er sein Eigentum gestaltet", erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos.

Was nicht ausschließe, dass die Mieterin ihren Anspruch auf Mängelbeseitigung wegen der ziehenden Fenster geltend machen kann. Aber das wäre dann ein ganz anderer Fall und hat mit der zu Recht geforderten Beseitigung der Verglasung nichts zu tun.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Balkonverglasung

Haftung des Vermieters bei Diebstahl aus dem Keller des Mietshauses | Stand: 21.03.2015

FRAGE: Inwieweit hat ein Vermieter (unabhängig von der Sachversicherung des Mieters) Schadenersatz zu leisten, wenn in sämtliche Kellerräume des Mietshauses eingebrochen und wertvolle Gegenständ...

ANTWORT: Der Vermieter von Wohnraum haftet mietrechtlich nur für Schäden am Hausrat eines Mieters, wenn solche Schäden durch einen Mangel am Gebäude verursacht wurden. Klassischer Fall hierfü ...weiter lesen

Mitvermieter los werden | Stand: 08.08.2013

FRAGE: Ich habe vor etwa 4 Jahren eine vermietete Eigentumswohnung erworben. Zu meinem Sondereigentum gehört gemäß Grundbuch und Kaufvertrag auch ein Abstellraum im Keller. Leider wird von de...

ANTWORT: Zu Ihren Fragen im Einzelnen: Gibt es irgendeine Möglichkeit die Mitvermieter los zu werden? Ich weiß nicht genau, wer der Nutzer Ihres Kellerraums ist. Gegen diesen haben Sie einen Herausgabeanspruc ...weiter lesen

Welche Reparaturen muss ein Mieter übernehmen und bezahlen? | Stand: 14.04.2013

FRAGE: In meinem Mietvertrag gibt es folgende Klauseln zu Reparatur von Installationsgegenständen."Der Mieter ist verpflichtet, die Reparaturkosten für Installationsgegenstände, die seinem direkte...

ANTWORT: Die Regelung in Ihrem Mietvertrag entspricht fast wortwörtlich der gesetzlichen Regelung. Was Kleinreparaturen sind ist nicht durch die Rechtssprechung festgelegt sondern durch das Gesetz, nämlic ...weiter lesen

Mietminderung bei vorhandenen Mängeln möglich? | Stand: 02.01.2013

FRAGE: Wir wohnen in einer 110 qm großen Wohnung in G. Seit unserem Einzug im August 2011 haben wir mit dem Vermieter nur Ärger, seit einigen Monaten reagiert er weder auf Anrufe noch auf Briefe pe...

ANTWORT: Sie wollen wissen, ob Sie wegen der geltend gemachten Mängel die Miete mindern können. Dazu ist folgendes auszuführen: Der Mieter hat das Recht auf eine angemessene Mietminderung des Mietzinses ...weiter lesen

Recht Gegenstände aus Keller zu entsorgen | Stand: 22.08.2011

FRAGE: Ich besitze eine Eigentumswohnung, in der z. Zeit meine Tante wohnt, die Wohn- bzw. Nutzrecht hat. Vor einiger Zeit hat meine Tante einer Mitbewohnerin in dieser Wohnanlage erlaubt, Ihre Gegenständ...

ANTWORT: Zur Klarstellung: Sie sind zwar Eigentümerin des Sondereigentums (Wohnung und Keller), können jedoch in dieser Funktion nicht handeln. Erklärungen in Ihrem Namen wären rechtlich unerheblic ...weiter lesen

Pflicht des Mieters zur Beseitigung von Witterungsschäden | Stand: 08.08.2010

FRAGE: Zu unserer Mietwohnung gehört ein größerer, nicht überdachter Balkon (ca. 9 qm) mit gemauerter Balkonbrüstung (also kein Geländer). Diese Brüstung wurde kurz nach unsere...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Pflicht des Mieters zur Beseitigung von Witterungsschäden während des Mietverhältnisses und bei Rückgabe der MietsacheZu unterscheiden ist zunächs ...weiter lesen

Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden? | Stand: 04.03.2010

FRAGE: Ich würde gerne meine Nebenkostenrechnung prüfen lassen, die für eine Einzimmerwohnung extrem hoch ist und ich auch schon wieder eine Nachzahlung hatte. Meine Wohnung hat 39,98 m² un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Mietbescheinigung ist die Wohnfläche mit 39,95 m² zzgl. 15 m² Terrasse angegeben. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von 54,95 m².Nach § 556 ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abnahmeprotokoll | Balkon | Balkonblumen | Balkonkästen | Balkonnutzung | Balkonreinigung | Balkonverkleidung | Blumengießen | Blumenkästen | Erbpachtrecht | Fassadenbegrünung | Gemeinschaftseigentum

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen