Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verschwiegener Seitensprung


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 14.06.2013

Offenbart die Ehefrau trotz ausdrücklicher Nachfragen des Ehemanns nicht einen Ehebruch während der Empfängniszeit, so ist es nicht dem Mann anzulasten, dass er sich auf die Treueschwüre seiner Frau verlassen und nicht auf der Einholung eines Vaterschaftstests bestanden hat. Vielmehr rechtfertigt dieses schwerwiegende persönliche Fehlverhalten der Frau den ausnahmsweisen Ausschluss eines Versorgungsausgleichs. Das hat das Oberlandesgericht Köln entschieden (Az. 4 UF 226/12).

Die Frau gab ihren Seitensprung erst acht Jahre nach der Geburt des Kindes zu. Auf die ausdrückliche Vorhaltungen des Mannes schon während der Schwangerschaft bzw. unmittelbar nach der Entbindung hatte sie den Ehebruch immer in Abrede gestellt und den Ehemann bewusst in dem falschen Glauben gelassen, dass allein er als Vater des Kindes in Betracht komme.

„Dadurch hat die Ehefrau in einer elementaren persönlichen Frage in die Lebensgestaltung des Ehemannes eingegriffen und ihm insbesondere bei anschließender Fortsetzung der Ehe seiner autonome Entscheidungsmöglichkeit beraubt", erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold. Was deshalb im Rahmen des Versorgungsausgleichs als offensichtlich schwerwiegendes persönliches Fehlverhalten der Frau zu werten ist.

Vor allem aber kann dem Ehemann nicht Leichtsinn vorgeworfen werden, weil er während des ehelichen Zusammenlebens seiner Ehefrau vertraut und ihr geglaubt hat, dass sie nicht gegen die eheliche Treuepflicht verstoßen habe. Zumindest hätte sie seine ausdrücklichen Nachfragen nach seiner Vaterschaft wahrheitsgemäß beantworten müssen. Wogegen allein schon seine Forderung, einen Vaterschaftstest einzuholen, die scheinbar intakte Ehe erheblich belastet und aus seiner Sicht möglicherweise zu Unrecht gefährdet hätte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fremdgehen

Vorgehen bei Forderungen eines Mobilfunkanbieters durch ein Inkassobüro | Stand: 24.11.2015

FRAGE: Ich stecke in einem Streit mit meinem Mobilfunkanbieter. Mein Vertrag wurde bereits Ende Mai diesen Jahres gekündigt und die Kündigung seitens des Anbieters bestätigt. Meine monatliche...

ANTWORT: Ihre Einschätzung der Bearbeitung Ihres Anliegens durch den Mobilfunkanbieter und das Inkassobüro teile ich. Zum weiteren Vorgehen empfehle ich dringend diesmal per Einschreiben das Inkassobür ...weiter lesen

Argentinien-Anleihen und steuerrechtliche Anschaffungswerte | Stand: 24.02.2014

FRAGE: Ich besitze Argentinien-Anleihen, die im Rahmen des ABRA-Umtausches aus meinen alten Argentinien-Anleihen "entstanden" sind. Als Emissionsdatum gilt der 31.12.2003.Es handelt sich um die Anleihe-Type...

ANTWORT: Verbindliche gesetzliche Regelungen gibt es nicht für den Tausch von Anleihen. Die höchstrichterliche Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) und die sogenannten BMF-Schreiben, die bekanntlic ...weiter lesen

Kündigung wurde nicht akzeptiert | Stand: 23.07.2013

FRAGE: Nach Umzug in eine Mietwohnung besuchte mich ein Mitarbeiter von X.Wir kamen überein, den vorhandenen Kabelanschluss zu benutzen. In der Folgezeit habe ich weder einen schriftlichen Vertrag erhalten,noc...

ANTWORT: Als Sie mit dem Mitarbeiter übereinkamen den Kabelanschluss zu benutzen, haben Sie mit diesem als Vertreter der X zumindest mündlich einen Vertrag geschlossen. Wenn sie allerdings nichts unterschriebe ...weiter lesen

Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio | Stand: 26.11.2012

FRAGE: Ich habe seit 6 Jahren einen Vertrag bei der Fitnesstudiokette FF mit bundesweitem Trainingsangebot. Zum 01.05. bin ich mit gültigem Mietvertrag nach Mannheim gezogen, aber erst seit 01.09. bin ic...

ANTWORT: Frage 1.: Wie ist die grundsätzliche Rechtslage? Ist meine Kündigung aufgrund von Standortschließung wirksam? Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um ein sog. Dauerschuldverhältnis ...weiter lesen

Ungewolltes Zeitschriftenabo kündigen | Stand: 08.02.2012

FRAGE: Ich habe ein Probe-Exemplar einer Zeitschrift erhalten, es wurde geschrieben,wenn ich kein Abo haben möchte, so soll ich es kurz schreiben. Dieses habe ich gemacht, ohne Einschreiben. Jetzt, nac...

ANTWORT: Ihnen wurde im Rahmen des Probeabonnements das Recht eingeräumt, der anderen Seite mitzuteilen, dass Sie die Zeitschrift nach Ablauf des Probezeitraums nicht mehr beziehen wollten. Ein Schweigen au ...weiter lesen

Kündigung eines gewerblichen Mietvertrages - Fristen und Zugang der Kündigung | Stand: 24.11.2010

FRAGE: Wir haben zum 01.03.2010 einen gewerblichen Mietvertrag für die Dauer von 5 Jahren fest abgeschlossen. Der Vermieter hat im Mietvertrag unter § 10 Abs. 5 für den Mieter ein außerordentliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Kündigung kann vertragsgemäß unter Bezugnahme auf § 10 Abs.5 des Mietvertrages außerordentlich unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten nur schriftlic ...weiter lesen

Unterhaltspflicht bei volljährigen Kindern die Hartz IV beziehen | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Meine Tochter (geb. 7.Mai 1985) hat keine Berufsausbildung, alle weiterführenden schulischen/beruflichen Ausbildungen hat sie abgebrochen und ist derzeit aus psychischen Gründen Diagnose "Psychose...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich werde Ihre Anfragen chronologisch beantworten.1.Volljährige unterhaltsbedürftige Kinder, die einen eigenen Hausstand besitzen haben einen Unterhaltsanspruch von 64 ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.268 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 08.11.2017
Ich werde Sie auf alle Fälle weiterempfehlen. Meine Fragen zum Mietrecht bzw. Maklervertrag wurden von einer freundlichen Anwältin sehr hilfreich beantwortet.Vielen Dank dafür.

   | Stand: 04.11.2017
Ich hatte eine Rechtsfrage zur Fristberechnung bei der ordentlichen Kündigung von Verbraucherdarlehensverträgen nach zehn Jahren. Herr Rechtsanwalt Lehnert ist kompetent auf meine Fragen eingangen und hat diese beantwortet.

   | Stand: 01.11.2017
Die telefonische Beratung hat mir sehr weiter geholfen! Schnell, unkompliziert und absolut kompetent!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | annullieren | Ehe Anullierung | Ehebruch | Einvernehmen | getrennt leben | Härtefallregelung | Härtefallscheidung | Kurzehe | Scheidungshilfe | Scheidungsurkunde | Scheidungsvoraussetzungen | Unzumutbarkeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen