Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Heimliche GPS-Überwachung in der Regel gesetzeswidrig


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 10.06.2013

Datenschutz
Eine GPS-Überwachung kann bei Ausnahmesituationen erlaubt sein

Die unbefugte Überwachung einer Person mithilfe eines GPS-Senders verstößt grundsätzlich gegen Datenschutzrechte und ist somit illegal. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. 1 StR 32/13). Im vorliegenden Fall wurde der Betreiber einer Detektei und einer seiner Mitarbeiter vom Landgericht Mannheim zu Freiheitsstrafen verurteilt, welche auf Bewährung ausgesetzt wurden. Die Verurteilten führten mehrere Aufträge für verschiedene Auftraggeber aus, in denen sie GPS-Peilsender an die Fahrzeuge der zu überwachenden Personen anbrachten. Damit wollte die Detektei Positionsdaten erheben, welche unter anderem den Ort und die Zeit von überwachten Personen bzw. deren Autos beinhaltet. Den privaten Auftraggebern ging es bei den Überwachungen um wirtschaftliche sowie private Interessen.

Die Richter des Landgericht Mannheims begründeten die Verurteilung der Detektive mit dem Verstoß gegen den Paragrafen 43 Absatz 2 Nr. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes. Rechtsanwalt Tim Vlachos dazu: „Werden personenbezogene Daten ohne Erlaubnis erhoben oder verarbeitet, so stellt das eine Ordnungswidrigkeit dar“. Damit waren die Detektive aber nicht einverstanden und beantragten Revision. Das Landgericht Mannheim habe keine „einzelfallbezogene Abwägung der widerstreitenden Interessen“ vorgenommen. Soll heißen: Das Gericht sei einfach davon ausgegangen, dass eine GPS-Überwachung bei allen durchgeführten Aufträgen nicht verhältnismäßig sei.

Ein endgültiges Urteil hat der Bundesgerichtshof aber nicht gefällt, sondern den Fall zurück an das Landgericht Mannheim verwiesen. Die Überwachung per GPS-Peilsender ist nach Meinung vom Bundesgerichtshof zwar grundsätzlich strafbar, allerdings können auch Ausnahmesituationen auftreten, welche eine Überwachung rechtfertigen. „Das Landgericht hat eine solche Ausnahmesituation nicht ausreichend geprüft“, so Rechtsanwalt Vlachos. Daher wurde ein neuer Gerichtstermin beim Landgericht Mannheim angesetzt.

Bildquelle: AMagill/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Datenschutz

Anhörung zu Ordnungswidrigkeit | Stand: 29.08.2014

FRAGE: Ich habe heute (29.8.2014) ein Schreiben vom Bezirksamt erhalten: "Anhörung d. Betroffenen wegeneiner Ordnungswidrigkeit (§ 55 OWiG)Ordnungswidrig handelt, wer fahrlässig oder vorsätzlic...

ANTWORT: Zunächst einmal haben Sie als Beschuldigte ein Aussageverweigerungsrecht, Sie müssen also eigentlich gar keine Angaben machen, die Sie selbst belasten könnten. Eigentlich wird standardmäßi ...weiter lesen

Baudarlehensvertrag ohne Widerrufsbelehrung | Stand: 31.10.2013

FRAGE: 2001 schlossen wir ein Baudarlehensvertrag mit der Y-Bank ab. In diesem Vertrag ist keine Widerrufsbelehrung enthalten. Kann dieser Vertrag jetzt noch wirksam widerrufen werden? ...

ANTWORT: Erst einmal wäre festzustellen, ob hier ein Widerrufsrecht eingeräumt werden mussten und nach welchen Maßgaben. In Ihrem Fall trifft das BGB in seiner jetzigen Form nicht zu. Für Ihre ...weiter lesen

Steuerberater haftbar machen | Stand: 16.05.2013

FRAGE: Unser Steuerberater stellte uns eine Bescheinigung für die Bank aus, de bescheinigt, dass wir eine Steuerrückzahlung über 19.450.00 Euro zahlbar auf das Konto bekommen.Die Bank räum...

ANTWORT: Natürlich können grundsätzlich auch Steuerberater für Pflichtverletzungen schadensersatzrechtlich haftbar gemacht werden. Diese zählen zu den sog. freien Berufen, welche gerad ...weiter lesen

Löschung eines negativen Schufa-Eintrags | Stand: 11.02.2012

FRAGE: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages?Die Restschulden wurden am 01.02.2012 getilgt.Kündigung aus wichtigem Grund. ...

ANTWORT: Fragestellung: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages? Eine vorzeitige Löschung oder Entfernung von zu Recht eingetragenen negativen Daten in der SCHUFA ist grundsätzlic ...weiter lesen

Ungerechtfertigte Forderungen eines Unternehmens ohne Nachweis der vertraglichen Grundlage | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Die A. GmbH aus N. hat mir eine Mahnung geschickt. Über die Firma "XY" soll ich im September und Oktober angeblich Leistungen im Wert von 15,49 EUR beansprucht haben. Nun soll ich A. insgesamt 79,1...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,von der A. GmbH hab ich auch schon gehört. Scheinbar versucht diese, unberechtigte Forderungen im Auftrag von Firmen, deren Vollmacht Sie aller Wahrscheinlichkeit nach nich ...weiter lesen

Verbreitung von Negativinformationen an Dritte | Stand: 24.09.2010

FRAGE: Es geht um das Thema Datenschutz. Ich habe erfahren, dass es datenschutzrechtlich nicht erlaubt ist, Negativinformationen gegen Einwilligung des Betreffenden nicht weitergegeben werden dürfen. Wi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Leider kann ich Ihne ...weiter lesen

Beitragsforderungen der gesetzlichen Krankenversicherung wegen Einnahmen aus Kapitalvermögen | Stand: 11.03.2010

FRAGE: Als Rentner bin ich freiwillig versichert in einer gesetzlichen Krankenversicherung. Seit Jahren gibt es immer wieder Unstimmigkeiten mit meiner Krankenversicherung bezüglich Beitragseinstufung, d...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich ihnen mitteilen, dass die Beitragsforderungen der GKV berechtigt sind und ein Angehen gegen diese Beitragsbescheide aus den von ihnen genannten Gründen sich nu ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Datenschutz

Betreiber von Facebook-Seiten sind nicht für Datenschutz verantwortlich
| Stand: 23.09.2014

Datenschutzverstöße seitens Facebook selbst können nicht den Seitenbetreibern angelastet werden. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Schleswig und hat – wie die Vorinstanz – die Klage des ...weiter lesen

Apples Datenklauseln in AGB rechtswidrig
| Stand: 17.05.2013

Apples Datenklauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzen das deutsche Datenschutzrecht und sind somit rechtswidrig. Das hat das Landgericht Berlin entschieden (Az. 15 O 92/12). Nachdem der Bundesverband ...weiter lesen

Anti-Terror-Datei ist nicht ganz verfassungskonform
| Stand: 29.04.2013

Die umstrittene Anti-Terror-Datei ist zwar im Grunde rechtens, einige Details sind dennoch nicht mit den deutschen Grundrechten vereinbar. Das hat das Bundesverfassungsgericht nun entschieden, und der Gesetzgeber hat nun ...weiter lesen

Kein Recht auf Pseudonyme in Facebook
| Stand: 25.04.2013

Facebook darf weiterhin Konten von Nutzern sperren, die sich nicht mit ihrem richtigen Namen angemeldet haben. Nach deutschem Telemedien- und Datenschutzgesetz ist ein Klarnamenzwang zwar nicht gestattet, jedoch könne ...weiter lesen

Webcams in öffentlich-zugänglichen Räumen - was ist zu beachten?
| Stand: 21.05.2012

Die rechtlichen Aspekte beim Einsatz einer Webcam in öffentlich zugänglichen Räumen sind für Unternehmen und Veranstalter (Nicht-öffentliche Institutionen) genau zu prüfen. Ein öffentlich ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Datenschutzrecht | Auskunftspflicht | Auskunftssperre | Auszüge | BDSG | Datenschutzbeauftragter | Datenschutzgesetz | Eigenauskunft | Informationsrecht | Kameraüberwachung | Privatsphäre | Bundesdatenschutz | Amtsverschwiegenheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen